Kaufberatung: Gaming PC bis 500€

gaming pc kaufberatung bis 500 euroZeit für einen neuen Gamer-PC? In unserer neuen Kategorie präsentieren wir euch unsere Empfehlungen für Setups einer bestimmten Preisklasse. Im Fokus steht dabei immer die maximale Leistung für das vorhandene Budget zu erzielen. Den Anfang macht ein System bis 500€. In der Summe liegen wir sogar unter dieser Grenze, lassen damit aber noch Spielraum für Upgrades.

 

 

Der Zusammenbau eines eigenen Spiele-PCs ist nicht nur günstiger als der Kauf von der Stange, man kann auch seine eigenen Vorstellungen verwirklichen und bekommt genau das was man möchte. Neben den Kosten für den Zusammenbau, spart man sich noch die Kosten der Garantie die jeder Händler in den Kaufpreis einbezieht. Die Herstellergarantie ist für alle Komponenten auch so gegeben. Als preisliche Orientierung legen wir den aktuellen Preisvergleich von Geizhals.de zu Grunde, wodurch natürlich immer eine leichte Schwankung vorliegt.

Den Anfang macht unser Einsteigersystem welches mit einem Budget von ~500 EUR realisert wird. Hier ist alles enthalten, um auch bei kleinem Budget nicht auf aktuellere Spiele verzichten zu müssen. Mit der Konfiguration lassen sich alle gängigen MMOs und Shooter mit einer Auflösung von 1920 x 1080 genießen.

 

Prozessor (CPU)

  AMD Ryzen 3 1200amd ryzen 3 1200

  Erhältlich ab 75€

Mainboard

  Gigabyte GA-A320M-S2H V2gigabyte a320m s2h v2

  Erhältlich ab 49€

Prozessor Kühler

  AMD Wraith Spireamd wraith spire

  (Boxed)

 Arbeitsspeicher

Patriot Viper 4 8GB

  Patriot Viper 4 Kit
  8GB, DDR4-3000, CL16

  Erhältlich ab 57€

 Grafikkarte

sapphire radeon rx 570 pulse 8g

  Sapphire Pulse Radeon RX 570
  8GD5 ,8GB

  Erhältlich ab 150€

 HDD

  Seagate BarraCuda Compute 1TBseagate barracuda compute 1tb

  Erhältlich ab 38€

 Netzteil

  be quiet! Pure Power 11 400Wbe quiet pure power 11 400w

  Erhältlich ab 49€

 Gehäuse

  Cooler Master MasterBox Q300Lcooler master masterbox q300l

  Erhältlich ab 40€

 Summe  456€

 

Das Mainboard wurde dabei bspw. gewählt, da es den B350 Chipsatz verbaut hat und daher auch eine Übertaktung des AMD Ryzen 3 1200 zulässt. Somit lässt sich insgesamt noch etwas mehr Leistung aus dem System kitzeln. Der Boxed-Kühler wäre der gesteigerten Abwärme sogar gewappnet. Das verwendete Speicher-Kit kann im Bios auf 2933 MHz per DOCP eingestellt werden. Das Gehäuse ist immer Geschmacksache. Das Cooler Master Q300L wäre unserer Meinung nach sogar ein guter LAN-Begleiter (sofern benötigt) und bietet auch Optionen für einen guten Luftdurchzug.

 

 

Sinnvolle Upgrades

Das System lässt sich durch die gewählten Komponenten zudem leicht upgraden bzw. mit etwas mehr Spielraum auch direkt minimal potenter auslegen oder sinnvoll optimieren. Was in diesem Fall sinn macht, haben wir kurz zusammengetragen.

 

Prozessor Kühler

  Arctic Freezer 34arctic freezer 34

  Erhältlich ab 24€

 Grafikkarte

xfx radeon rx 580 gts black edition

  ASRock Phantom Gaming D
  Radeon RX 580 8G OC

  Erhältlich ab 170€

 SSD

  Crucial MX500 500GBcrucial mx500 500gb

  Erhältlich ab 59€

 

Ein kleiner Tower Kühler ala Arctic Freezer 34 dürfte das System insgesamt leiser machen, da mehr Kühlfläche und ein größerer Lüfter vorhanden ist. Die RX580 bietet nicht nur mehr Grafikkspeicher, sondern auch mehr Shader und einen höheren Takt, wodurch in Spielen etwas mehr Spielraum vorhanden ist. Die SSD beschleunigt vor allem die Alltagssituationen, bietet aber auch weniger Kapazität als die langsamere Festplatte. Sie könnte als Ersatz oder zusätzlich installiert werden.

 

 

Vorschläge, Anregungen oder sonstiges?

Bei individuellen PC-Zusammenstellungen fließt auch oftmals das subjektie Empfinden ein. So lassen sich immer wieder verschiedene Konstellationen kreieren und Möglichkeiten schaffen. Daher der Aufruf von unserer Seite aus, gibt uns Feedback sowie Anregungen, denn diese o.g. Auflistung wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. So können wir auch etwaigen Neueinsteigern die Möglichkeit bieten, sich selbst an dem Thema PC-Build zu verwirklichen.

 

 

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (3 Antworten).
Gesendet: 11 Feb 2019 20:22 von Erok #15338
Eroks Avatar
Schöne Konfig :)

Wobei wenn der PC wirklich nur für Gaming gedacht ist, würde ich die HDD gegen eine 250 bis 500 GB SSD austauschen. Ich habe damals für meine BX500 glaub 60 Euro bezahlt mit Newsletter-Gutschein. So bleibt man dann auch unter 500 Euro, hat aber durch die SSD doch nochmal einen kleinen Performance-Schub ;)

Greetz Erok
Gesendet: 11 Feb 2019 20:28 von QiQa #15339
QiQas Avatar
Mir gefällt die Konfig auch sehr gut und ich würde auch wie Erok schon sagte um jeden Preis die HDD entweder gegen eine SSD tauschen oder zusätzlich eine SSD für das System verwenden. Es lohnt sich einfach.

Beim Mainboard würde ich sogar auf ein B350/B450 zwecks OC oder späteren CPU Upgrade setzen. Der Aufpreis ist einfach sehr gering.

Bei der RX570/580 gibt es momentan sogar noch bei auserwählten Händlern 2 von 3 Spielen dazu (Division 2, Resident Evil 2 Remake oder Devil May Cry)
Gesendet: 11 Feb 2019 21:21 von Kay #15341
Kays Avatar
Eine 250GB SSD scheint mir in Anbetracht der Größen aktueller Spiele doch sehr knapp bemessen. Wenn man nicht gerade nur 1-2 Spiele installiert haben will, sollte der Weg klar in Richtung 500GB Platte gehen.
Diese ist ja auch als Sinnvolles Upgrade aufgeführt und die 1TB HDD kann als Datengrab weiter benutzt werden.

Gerade Neueinsteiger in die PC Welt sollten für den Anfang noch mit einer HDD als System Platte zurecht kommen. Wenn dann das nächste mal etwas Geld zur Verfügung steht, kommt dazu die SSD. Das Betriebssystem kann dank der Vielzahl an Hersteller Softwares auch ohne Probleme und vor allem ohne Know-How, übertragen werden.

Bezüglich OC gebe ich vollkommen Recht. Der Link zum Board verrät allerdings, dass das Board trotz des Namens auf den B350 Chipsatz setzt. OC steht damit höchstens noch der Kühler im Weg.

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Thermaltake A500 TG

      Test: Thermaltake A500 TGAluminium für die Premium-Klasse - Thermaltake brachte im Oktober 2018 das TT A500 TG auf den Markt. Das Gehäuse hat neben zwei großzügigen Tempered-Glas-Elemente eine Front aus...

    • Test: Cherry MX Board 1.0 Backlight

      Test: Cherry MX Board 1.0 BacklightDie MX-Serie der Tastaturen aus dem Hause Cherry wächst: mit dem MX Board 1.0 Backlight bringt der Hersteller ein weiteres Keyboard auf den Markt, dass den grundlegenden Anforderungen gerecht...

    • Test: Corsair Carbide 275Q

      Test: Corsair Carbide 275QAuf der CES 2019 vorgestellt und heute im Test: Der Corsair Carbide 275Q Miditower - was ist an der Quiet-Version anders? Statt mit einem Tempered-Glas-Element hat man den Tower auf...

    • Kaufberatung: Gaming PC bis 500€

      Kaufberatung: Gaming PC bis 500€Zeit für einen neuen Gamer-PC? In unserer neuen Kategorie präsentieren wir euch unsere Empfehlungen für Setups einer bestimmten Preisklasse. Im Fokus steht dabei immer die maximale...

    • Test: HyperX Pulsefire Core und Fury S

      Test: HyperX Pulsefire Core und Fury SHyperX gehört seit langen zu den Größen im PC Peripherie Markt. Neben den mehrfach ausgezeichneten Cloud Headsets, gesellen sich unterschiedliche Tastaturen, Mäuse und auch Mauspads zum...

Newsletter-Anmeldung