Test: Nitro Concepts S300

Nitroc Concepts S300 NewsbildWenn die Rede von Gaming-Stühlen ist, dann ist dies in den meisten Fällen mit einem Rennsitz ähnlichem Untesil verbunden. Gleiches gilt auch für den Nitro-Conepts S300. Dieser spielt mit 250€ preislich in einer anderen Kategorie als der zuletzt getestete Corsair T2 Road Warrior, will aber dennoch die optimale Wahl für den geneigten Zocker bilden. Um zu schauen, ob wir dies unterstreichen können, musste sich der S300 in Stealth Black unseren Hintern hingeben. Die Auflösung gibts auf den nachfolgenden Seiten.

 

Dass sich die Hersteller bei bequemen Stühlen an Rennsportsitzen orientieren erscheint plausibel. Rennfahrer müssen schließlich auch über einen längeren Zeitraum festen Halt genießen und dabei so bequem sitzen, dass die Konzentration nicht leidet. Gamer brauchen eigentlich genau das gleiche. Aber muss immer alles unter dem "Gaming-Vorwand" angeboten werden?

 Nitro Concepts S300 20k

Angesprochen haben wir bereits, dass der S300 mit 250€ etwas günstiger ausfällt als bspw. der Corsair T2 Road Warrior oder auch T1 Race. Ein Grund dafür ist, dass statt Kunstleder auf Stoff gesetzt wird. Dafür bietet Nitro-Concepts den S300 in sehr vielen Farben an, sodass eigentlich für jeden etwas dabei sein sollte. Welche Abstriche bzw. ob überhaupt welche zu machen sind, haben wir versucht zu ergründen. Es bleibt aber weiterhin zu sagen, dass der Test eines Stuhls schon subjektiv ist und wir daher weiterhin empfehlen, dass man die Chance nutzen sollte auch mal Probe zu sitzen.

Nitro S300 overview

 

Lieferumfang

Zum Lieferumfang gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Der Stuhl ist in seinen Einzelteilen vorzufinden, wobei jedes Teil in Folie eingepackt ist und mit Schaumstoff voneinander getrennt wird. Kleinteile sind in einem zusätzlichen Karton enthalten, wobei die Schrauben noch einmal extra verpackt sind. Die Anleitung liegt als Din A4 Seite vor und ist gut verständlich. Wie man das Gestühl montiert erklären wir auf der folgenden Seite bebildert.

Nitro Concepts S300 1k Nitro Concepts S300 2k

 

Nitro Concepts S300

Abmessungen

 Gesamthöhe Rückenlehne: 87 cm
 Sitztiefe: 47 cm
 Sitzbreite: 47 cm

Gewicht  24,5 kg
Material  Nylon, Stahl, Stoff, Kaltschaum
Farben  Schwarz (Stealth Black)
 Schwarz / Blau (Galactic Blue)
 Schwarz / Gelb (Astral Yellow)
 Schwarz / Rot (Inferno Red)
 Schwarz / Weiß (Radiant White)
 Schwarz / Orange (Horizon Orange)
 Schwarz / Grün (Atomic Green)
 Schwarz / Lila (Nebula Purple)
 Schwarz /  Weiß / Rot (SL Benfica Lissabon Spacial Edition)
 Camouflage (Urban Camo)
Maximalbelastung
 135 kg
Features  Polsterung aus Kaltschaum
 H.E.A.T. Einstellungssystem
 3D-Armlehnen
 Gasdruckfeder mit Sicherheitsklasse 4
 Hochwertige 50mm Gummirollen (Nylon)
 2 Kissen im Lieferumfang (Nackenkissen + Lendenkissen)
Preis  ~250 Eur (Straßenpreis)

 


Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: AMD Ryzen Threadripper 2950X

      Test: AMD Ryzen Threadripper 2950XIm letzten Jahr überraschte AMD ein klein wenig mit der Threadripper-Serie. Mit der Einführung der Überarbeitung der Zen Kerne bzw. Zen+, haben auch die CPUs des Sockel TR4 ein Update...

    • Test: LG 34GK950G - G-Sync Monitor

      Test: LG 34GK950G - G-Sync MonitorAuf der IFA in diesem Jahr wurde erstsmals der Öffentlichkeit gezeigt, die Rede ist vom neuen LG 34GK950G Gaming Monitor. Dieser richtet sich mit seinem G-Sync, den möglichen 120Hz und...

    • Test: Thermaltake Level 20 XT

      Test: Thermaltake Level 20 XTThermaltake's Level 20 Serie besteht seit Beginn aus vier Gehäusen, die alle einem Zweck nachkommen: gigantisch zu sein. In diesem Test präsentiert sich das Level 20 XT, das etwas...

    • Test: Lioncast LX30 Gaming Headset

      Test: Lioncast LX30 Gaming HeadsetEs ist schon wieder etwas Zeit verstrichen, seitdem  wir das letzte Headset auf dem Prüfstand hatten. Konkret haben wir einen Blick auf das Lioncast LX30 Gaming Headset geworfen. Dieses...

    • Test: MSI B450M Mortar

      Test: MSI B450M MortarKleine Gehäuse bzw. Systeme finden eine immer größere Beliebtheit, oder zumindest ebbt der Trend nicht ab. Doch dabei muss es nicht immer der kleinste Formfaktor sein, auch mit Micro-Atx...

Newsletter-Anmeldung