Test: Corsair T2 Road Warrior

Corsair T2 Road Warrior NewsbildEin gutes dreiviertel Jahr nach dem letzten Test eines Gaming-Stuhls haben wir uns dieser Produktkategorie erneut gewidmet. Das hier vorgestellte Sitzmöbel stammt dabei wieder vom selben Hersteller wie zuletzt. Auf den T1 Race folgt der Corsair T2 Road Warrior. Nicht nur namentlich hat man eine Anpassung vorgenommen, sondern wollte vor allem auch bei der Ergonomie und der Qualität noch einmal zulegen. Hat der Hersteller dies erfolgreich umsetzten können? Klärung bringt der folgende Testbericht.

 

Als zweites Möbelstück schickt Corsair den T2 Road Warrior erneut im Rennwagen Look auf den Markt. Für Gaming-Stühle ist das durchaus nichts neues. Man könnte sogar meinen, dass die Sitzunterlage für Zocker fast zu 100% aus Sportwagen ausgebaut werden. Dieses vorgehen ist aber nicht durch die Anpassung an das Rennspiel-Genre zu erklären, sondern viel mehr geht es dabei um die Ergonomie des Gestühls. Was für Rennfahrer über mehrere Stunden für einen festen, bequemen Sitz sorgen soll, kann für Gamer ebenso wenig verkehrt sein. So zumindest unsere Vermutung bzgl. des Rennflair-Gedankens.

Corsair T2 Road Warrior 13k

Die Änderungen hat Corsair beim neuen Modell nicht nur bzgl. der Optik vorgenommen. Auch an der Technik bzw. Ergonomie wurde etwas gefeilt. Insgesamt nähert man sich dabei an das Gestühl von Noblechairs an, was man durchaus als positiv bewerten kann. Wo Unterschiede bestehen oder auch Gemeinsamkeiten beibehalten wurden, versuchen wir auf den folgenden Seiten zu erläutern. Wir hatten bereits die Möglichkeit, den Unterbau fast fünf Monate lang nutzen zu können, woraus eine gute Aussagekraft über die Langlebigkeit mündet.

Corsair T2 Road Warrior overview

Neben dem Schwarz-Weißen Design des uns vorliegenden Samples, hat Corsair natürlich auch wieder für farbenfrohere, aber auch eine "all black" Variante gesorgt. Wir waren bei dem uns zur Verfügung gestellten Stuhl nicht nur an der mechanischen Haltbarkeit interessiert, sondern auch, wie sich die weißen Sitzbahnen im Dauertest schlagen. Zudem wollten wir wissen, ob man sich unseren Kritikpunkten des T1 Race angenommen hat.

 

Lieferumfang

Der T2 Road Warrior wird natürlich nicht im zusammengebauten Zustand geliefert. Der Karton mit den Einzelteilen fällt dennoch sehr groß aus. In Kombination mit dem recht hohen Gewicht sollte man evtl. für eine Transporthilfe sorgen, zumindest wenn man nicht ebenerdig haust. Dies schlägt der Hersteller sogar auch vor. Die Verpackung wurde wie beim T1 Race recht neutral gewählt, der Inhalt unterscheidet sich aber in einigen Punkten deutlich. Diese kann man bereits der Tabelle entnehmen, wir werden sie aber auch im Artikel noch einmal genauer aufführen. Insgesamt ist alles transportsicher verpackt, jedoch hatte unsere Sitzlehne einen Abdruck im Polster durch das Fußkreuz. Dieser hat sich im Laufe der Zeit aber von selber ausgebügelt.

 Corsair T2 Road Warrior 1k Corsair T2 Road Warrior 2k

 

Corsair T2

Abmessungen

 Gesamthöhe Rückenlehne: 88 cm
 Sitztiefe - einstellbar: 50 cm
 Sitzbreite maximal: 56 cm

Gewicht  24,5kg
Material  Stahl (Rahmen)
 Aluminium (Fußkreuz)
 Kaltschaum (Polsterung)
 PU-Kunstleder (Bezug)
 Nylon (Rollen)
 Polyurethan (Armlehnen)
Farben  Schwarz
 Schwarz / Blau
 Schwarz / Gelb
 Schwarz / Rot
 Schwarz / Weiß
Maximalbelastung
 136 kg
Features  100% PU-Kunstlederbezug
 Bequeme & atmungsaktive Polsterung aus Kaltschaum
 4D-Armlehnen
 Gasdruckfeder mit Sicherheitsklasse 4
 Hochwertige Gummirollen (Nylon)
 2 Kissen im Lieferumfang (Nackenkissen + Lendenkissen)
Preis  320 EUR (Straßenpreis)

 


Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: AMD Ryzen Threadripper 2950X

      Test: AMD Ryzen Threadripper 2950XIm letzten Jahr überraschte AMD ein klein wenig mit der Threadripper-Serie. Mit der Einführung der Überarbeitung der Zen Kerne bzw. Zen+, haben auch die CPUs des Sockel TR4 ein Update...

    • Test: LG 34GK950G - G-Sync Monitor

      Test: LG 34GK950G - G-Sync MonitorAuf der IFA in diesem Jahr wurde erstsmals der Öffentlichkeit gezeigt, die Rede ist vom neuen LG 34GK950G Gaming Monitor. Dieser richtet sich mit seinem G-Sync, den möglichen 120Hz und...

    • Test: Thermaltake Level 20 XT

      Test: Thermaltake Level 20 XTThermaltake's Level 20 Serie besteht seit Beginn aus vier Gehäusen, die alle einem Zweck nachkommen: gigantisch zu sein. In diesem Test präsentiert sich das Level 20 XT, das etwas...

    • Test: Lioncast LX30 Gaming Headset

      Test: Lioncast LX30 Gaming HeadsetEs ist schon wieder etwas Zeit verstrichen, seitdem  wir das letzte Headset auf dem Prüfstand hatten. Konkret haben wir einen Blick auf das Lioncast LX30 Gaming Headset geworfen. Dieses...

    • Test: MSI B450M Mortar

      Test: MSI B450M MortarKleine Gehäuse bzw. Systeme finden eine immer größere Beliebtheit, oder zumindest ebbt der Trend nicht ab. Doch dabei muss es nicht immer der kleinste Formfaktor sein, auch mit Micro-Atx...

Newsletter-Anmeldung