Preview: MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon

MSI MPG Z390 Gaming Pro CarbonWie angekündigt fällt heute die NDA der Z390 Mainboards wir wollen direkt einen einen Blick auf das MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon werfen. Wie man sieht, hält auch wie beim MSI MEG X399 Creation hier ein neues Serienkürzel Einzug. MPG steht für MSI Professional Gaming, wobei nicht nur der Gaming Aspekt, sondern auch die Ästhetik beim vorliegenden Mainboard eine wichtige Rolle spielen soll. Wie auch beim Vorgänger oder auch den anderen Plattformen, steht beim Gaming Pro Carbon nicht nur für Leistung, sondern auch Ästhetik im Fokus. Im Folgenden wollen wir auch den neuen Chipsatz in Kürze vorstellen und erörtern, welche Änderungen MSI mit dessen Einführung auf der Platine vorgenommen hat.

 

 

Wie zu jeder neuen Chipsatzgeneration hat MSI beim MPG Z390 Gaming Pro Carbon nicht nur den Cipsatz selber ersetzt, sondern auch weitere Änderungen vorgenommen. Optischer Natur sind diese natürlich schnell zu erkennen, welche es aus technischer Sicht gibt, wollen wir im Folgenden natürlich erklären. Auch bei der Bezeichung gibt es eine Neuerung. MPG beschreibt MSI wie folgt: "Designed with Modish outlook and high Performance for the best Gaming experience." Frei übersetzt also genau das, was wir bereits  weiter oben beschrieben haben. Coole Optik mit hoher Leistung für Gamer. Wir haben übrigens zuächst an "MSI Professional Gaming" gedacht, was der zugeordneten Serie entspricht.

MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon 4k

Inwieweit der Hersteller das neue Featuesset des Intel Z390 Chips ausgenutzt hat, soll natürlich auch betrachtet werden. Ohne zu spoilern können wir hier schon sagen, dass die Ausstattung durch den neuen Chipsatz schon profitieren konnte. Auch in anderen Belangen ist durchaus eine Aufwertung zu erkennen. Warum wir keine Leistungswerte präsentieren ist schnell erklärt: Diese wollen wir zusammen mit dem Launch der neuen Intel CPUs aufzeigen. Gerade in Hinblick auf die Spannungsversorgung macht dies unserer Meinung mehr Sinn, als hätten wir einen Prozessor der "alten" Generation eingesetzt. Jetzt aber noch der entscheidende Satz, es dürfen heute keine Werte in diesem Zusammenhang mit der "9th Generation" publiziert werden.

 

 

Lieferumfang

Beim Lieferumfang lässt sich eigentlich kein allzu großer Unterschied ausmachen. Hauptsächlich sind es die optischen Features, die Beleuchtung, die bedient wird. Für die drei verschiedenen RGB-Header, ist je ein Verlängerungs bzw. Adapterkabel vorhanden. Abstriche muss man etwas bei den SATA3-Kabeln machen. Hier sind nur noch zwei beiliegend. Vielleicht ist dies auch dem vermehrten Aufkommen von M.2 Laufwerken bzw. deren sinkende Preise geschuldet. Eine SLI-HB Bridge ist auch vorhanden sowie ein Case-Sticker. Obligatorisch sind Sicherheitshinweise, Schnellinstallations- sowie ausführliche Anleitung und Treiber-CD.

MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon 1k MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon 1k  MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon 1k

 

Die Spezifikationen

Interessant wird es bei den Spezifikationen. Besonders stechen die maximale Speicherfrequenz von 4400MHz sowie die Anzahl der USB 3.1 Gen2 Anschlüsse hervor. Schaut man etwas genauer hin, fällt auch auf, dass auch die Spannungsversorgung nicht unangetastet blieb. 5x 2 Phasen für die CPU sind etwas opulenter als beim Vorgänger. Für den Ästhetischen Aspekt sind die RGB Anschlüsse zu nennen, welche wir aber auch bereits bei anderen aktuellen MSI Platinen vorfinden konnten. WLAN ist beim non-AC zwar nicht vorhanden, allerdings findet man den Slot für eine entsprechende WLAN-Karte dennoch vor. Da das I/O Schild fest angebracht ist, wäre eine Nachrüstung allerdings nicht ganz so einfach umsetzbar.

 

MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon - im Überblick
Mainboard-Format  ATX
Bezeichnung  MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon
Sockel  LGA 1151
Preis  199€ (UVP)
Hersteller-Homepage  www.msi.de
Chipsatz-Eckdaten
Chipsatz  Intel Z390 Chipsatz
Speicherbänke und Typ  4x DDR4 bis zu 4400MHz (OC) - Dual Channel
Arbeitsspeicher (RAM)
 max. 64 GB
SLI / CrossFire  2-Way / 3-Way
Phasen  5 (5x 2) + 1 (Vcc + VccGT)
Stromanschlüsse  1x 8-PIN
 1x 4-PIN
 
1x 24-PIN-ATX
Features-Keyfacts
PCI-Express  3x PCIe 3.0 x16 (x16/x0/x4, x8/x8/x4)
 3x PCIe 3.0 x1
PCI  -
Serial-ATA- und M.2  6x SATA 6G
 2x M.2 PCIe x4 Gen 3.0 / SATA - 2242, 2260, 2280, 22110
RAID  SATA: 0/​1/​5/​10
 PCIe: 0/1
USB  5x USB 3.1 Gen2 (4x I/O-Panel; Typ-A und Typ-C; 1x Typ-C über Front Header)
 4x USB 3.1 Gen1 (4x über Front-Header)
 6x USB 2.0 (2x I/O-Panel; 4x über Front-Header)
Grafikschnittstellen  1x HDMI 1.4
 1x DisplayPort 1.2
Thunderbolt  Add-on Card Connector
LAN  1x Gb LAN (Intel I219-V)
WLAN  -
Fan-Header  1x CPU-Lüfter
 1x Pumpe
 5x System-Lüfter
Beleuchtung  2 Zonen (I/O Cover und rechte Unterseite)
 2x 5050-Header (JRGB)
 1x WS2812b-Header (JRainbow)
 1x Corsair-Header (JCorsair)
Audio  Realtek ALC1220P
 5x Analog (3,5mm Klinke)
 1x Digital (Toslink)
Sonstiges  PCIe & DDR4 Steel Armor
 M.2 Shield Frozr
 Optane Unterstützung
 Bluetooth 5
 PS/2

 


Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (2 Antworten).
Gesendet: 09 Okt 2018 15:47 von Braineater #14577
Braineaters Avatar
Solche am Mainboard-Kühler verschraubten M.2 Abdeckungen finde ich mal sowas von unpraktisch, da man im Zweifelsfall das halbe System zerpflücken muss um an den Steckplatz zu kommen. Grade mit WaKü ein Spaß...
Gesendet: 09 Okt 2018 16:04 von Henrik #14578
Henriks Avatar
Da gebe ich dir recht. Zum Verhängnis würde einem vermutlich die obere Schraube werden, da diese fast mit dem PCIe X16 Steckplatz fluchtet. Die anderen Beiden sind gut erreichbar und auch der Kühler selber sollte eigentlich herausgeführt werden können. Ich werde das aber beim Test noch einmal überprüfen, danke.

Aktuelle News

Letzte Mainboard Testberichte

kalender grafik klein

Newsletter-Anmeldung