Test: Biostar H310MHD Pro

Biostar H310MHD Pro NewsbildDa man auch mal über den Tellerand schauen sollte, haben wir uns für den vorliegenden Mainboard-Test seit längerem mal wieder kein Exemplar aus einer Gaming-Serie geschnappt. Auch was Chipsatz und Ausstattung angeht, handelt es sich bei dem getesteten Brett um einen Exoten in unseren Reihen. Das Biostar H310MHD Pro ist zudem im Preisgefüge der Intel Sockel 1151 v2 Boards weit vorne zu finden. Für uns alles Punkte, die unser Interesse weckten. Wie es sich mit potenter CPU bestückt geschlagen hat, könnt ihr folgend lesen.

 

 

Schaut man sich das Gefilde der Intel 1151 v2 Mainboards an, welche bereits unseren kritischen Augen stand halten mussten, stellt das Biostar H310MHD Pro sich als regelrechter Außenseiter heraus. Nicht weil der Hersteller in Deutschland  immer noch wenig präsent ist, sondern viel mehr, weil es sich sozusagen um DAS Einstiegsboard schlecht hin handelt. Woran erkennt man das? Es wird der kleinste Chipsatz verbaut, der Intel H310, die Spannungsversorgung wirkt eher weniger üppig und kommt ohne Kühler daher und auch ansonsten wirkt die Platine etwas wie ein OEM-Board.

Biostar H310MHD Pro 1k

Dieser Eindruck könnte auch bereits von dem speziellen Formfaktor hervorgerufen werden, welcher einer Mischung aus Micro-ATX und Mini-ITX enspricht. Man könnte Biostar dabei zumindest anrechnen, dass man die Platine insgesamt sehr schlicht gehalten hat und dabei sogar auf ein schwarzes PCB setzt. Was das Board im stande zu leisten ist und auf was man verzichten muss, erfahrt ihr im folgenden Test.

 

 

Lieferumfang

Passend zur Budget-Ausrichtung, fällt auch das Zubehör aus. Enthalten im Karton sind neben der Platine selber die I/O-Blende, eine Treiber CD, die Kurzanleitung sowie zwei SATA-Kabel. Immerhin ein Kabel mehr, als die Herstellerseite verspricht. Warum man nicht vier beilegt, was der Anzahl der verfügbaren Anschlüsse entspräche, können wir aber auch bei diesem Preis nicht nachvollziehen. Dass keine gedruckte Anleitung vorhanden ist, könnte man beinahe schon als Pluspunkt betrachten. Das wichtigste kann man dem "Poster" entnehmen, für alles andere kann man sich die digitale Anleitung anschauen.

Biostar H310MHD Pro 26k

 

Die Spezifikationen

Beim Biostar H310MHD Pro handelt es sich um unser ersten Board mit H310 Chipsatz. Die Ausstattung fällt alleine deswegen schon karger aus. So ist z. B. kein M.2 Slot vorhanden und auch USB 3.1 Gen. 2 sucht man vergebens. Dies gibt der Chipsatz einfach nicht her. Die integrierte WLAN Anbindung nutzt Biostar allerdings auch nicht aus. Tatsächlich vorhanden sind zwei DIMM-Slots, ein PCIe 3.0 X16 sowie zwei PCIe 2.0 X1 Steckplätze. Diese finden sich auf dem schmalen Micro-ATX Formfaktor wieder.

 

Biostar H310MHD Pro - im Überblick
Mainboard-Format  Micro-ATX
Bezeichnung  Biostar H310MHD Pro
Sockel  LGA 1151 (v2)
Preis  ~ 55 EUR
Hersteller-Homepage  www.biostar-europe.com/
Chipsatz-Eckdaten
Chipsatz  Intel H310 Chipsatz
Speicherbänke und Typ  2x DDR4 bis zu 2666MHz
Arbeitsspeicher (RAM)
 max. 32 GB
SLI / CrossFire  -
Phasen  3 + 2 (CPU + IGP)
Stromanschlüsse  1x 4-PIN
 
1x 24-PIN-ATX
Features-Keyfacts
PCI-Express  1x PCIe 3.0 x16
 
2x PCIe 2.0 x1
PCI  -
SATA- und 
M.2-Anschlüsse
 4x SATA 6G
RAID  -
USB  4x USB 3.1 Gen1 (2x I/O-Panel; 2x über Front-Header)
 6x USB 2.0 (4x I/O-Panel; 2x über Front-Header)
Grafikschnittstellen  1x HDMI 1.4b
 1x DVI-D
 1x VGA
Thunderbolt  -
LAN  1x Gb LAN (Realtek RTL8111H)
WLAN  -
Audio  Realtek ALC887
 3x Analog-out (3,5mm Klinke)
Sonstiges  2x PS/2
 Com-Header
 Lan Protect

 


Prev 1/10

Anmelden

Aktuelle News

Letzte Mainboard Testberichte

Newsletter-Anmeldung