Test: MSI B450I Gaming Plus AC

MSI B450I Gaming Plus AC NewsbildDie Mainboards mit AMDs neuem B450 Chipsatz waren insgesamt ein eher schlecht gehütetes Geheimnis. Dennoch gab es eine NDA, welche kürzlich gefallen ist. Im Folgenden werfen wir also einen Blick auf das MSI B450I Gaming Plus AC, die einzige Mini-ITX Platine des erneuerten Lineups. Dass es sich beim Brett um keinen Unbekannten handelt, haben wir schon bei der MSI-B450-Übersicht vermutet. Nun konnten wir uns ein genaues Bild von machen.

 

Nachdem man beim Start der AM4-Plattform einige Zeit auf Mini-ITX Platinen warten musste, kann MSI diese mit dem Start des B450 direkt anbieten. Dass man nicht schon ein Board mit X470 angeboten hat, ist in gewisser Weise verständlich. Denn dank des kleinen Formfaktors werden zuästzliche Lanes oder SATA3 Anschlüsse eigentlich nicht benötigt. Der günstigere B450 Chipsatz macht also Sinn für kompakte Systeme. Theoretisch könnte man die SoC-Fähigkeit der Ryzen CPUs ausnutzen und gänzlich auf einen Chipsatz verzichten, jedoch sind sogenannte X300 Boards immer noch nicht zu sehen.

MSI B450I Gaming Plus AC 1k

Dass die Ähnlichkeit zwischen MSI B350I Pro AC (wird folgend mit B350I bezeichnet) und das B450I Gaming Plus AC ziemlich identisch scheinen, haben wir bereits mehrfach erwähnt und werden es auch noch öfter im folgenden Artikel tun. Doch was kann das Board laut MSI nun mehr oder besser? Nennen kann man zumindest, dass zusätzlich zum DDR4 Boost nun auch Core Boost vorhanden ist. Als B450 Neuerung ist zudem StoreMI vorhanden, mit dem man schnelle Laufwerke als Turbo für langsamere nutzen kann (ähnlich Intels Optane Technologie). Auch beim Speicher soll mehr Geschwindigkeit möglich sein. Konkret bis zu 3466 MHz per XMP, wenn man eine Ryzen CPU der zweiten Generation nutzt.

 

 

Lieferumfang

Keine Überraschungen erwarten einen, wenn man den Karton öffnet. Zwei SATA-Kabel, eine Anleitung und Treiber-CD, zwei WLAN-Antennen und ein Logo-Sticker. Was wir nützlich fänden, wären Verlängerungen für die Gehäuse Anschlüsse oder dergleichen. Gerade in beengten Verhältnissen immer eine angenehme Hilfe.

MSI B450I Gaming Plus AC 4k MSI B450I Gaming Plus AC 3k

 

 

Die Spezifikationen

Die Ähnlichkeit zum B350I zeigt sich auch bei der Ausführung der Anschlüsse, wobei man sogar einen Einschnitt hinnehmen muss. Anstatt man beim B450I zwei USB 3.1 Gen.2 einsetzt, werden diese hier durch zwei Anschlüsse der ersten Generation "ausgetauscht". Der Rest bleibt jedoch identisch. Die CPU stellt 20 PCIe Lanes, wovon 16 an den PCIe Slot geleitet werden und vier an den rückseitigen M.2 Steckplatz. Letzterer kann auch mit SATA SSDs umgehen. Weiterhin ist WLAN mit MU-MIMO (max. 433 Mbps) sowie ein Realtek RTL8111H zur Netzwerkanbindung vorhanden. Die Tonausgabe erfolgt, leider, immer noch mittels Realtek ALC887.

 

MSI B450I Gaming Plus AC - im Überblick
Mainboard-Format  Mini-ITX
Bezeichnung  MSI B450I Gaming Plus AC
Sockel  PGA AM4
Preis  ~ 110 EUR
Hersteller-Homepage  www.msi.de
Chipsatz-Eckdaten
Chipsatz  AMD B450 Chipsatz
Speicherbänke und Typ  2x DDR4 bis zu 3200MHz (OC) - Dual Channel
Arbeitsspeicher (RAM)
 max. 32 GB
SLI / CrossFire  -
Phasen  6 + 2 (CPU + SoC)
Stromanschlüsse  1x 8-PIN
 
1x 24-PIN-ATX
Features-Keyfacts
PCI-Express  1x PCIe 3.0 x16
PCI  -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller
 4x SATA 6G
 1x M.2 PCIe x4 Gen 3.0 und SATA - 2280
RAID  RAID 0, 1, 10 mit SATA Datenspeichern
USB  2x USB 3.1 Gen2 (2x I/O-Panel; Typ-A)
 4x USB 3.1 Gen1 (2x I/O-Panel; 2x über Front-Header)
 4x USB 2.0 (2x I/O-Panel; 2x über Front-Header)
Grafikschnittstellen  1x HDMI 2.0 (mit Raven Ridge CPU)
 1x DisplayPort 1.2
Thunderbolt  -
LAN  1x Gb LAN (Realtek RTL8111H)
WLAN  Intel Dual Band Wireless-AC 3168 (433 Mbps)
Audio  Realtek ALC887
 3x Analog-out (3,5mm Klinke)
Sonstiges  2x RGB-Header (5050)
 Bluetooth 4.2
 PCIe Steel Armor
 Solid Caps und Dark Chokes
 PS/2

 


Prev 1/11

Anmelden

Aktuelle News

Letzte Mainboard Testberichte

Newsletter-Anmeldung