Test: MSI X399 SLI Plus


Der X399 Chipsatz

Theoretisch würden die Lanes der Threadripper Prozessoren schon für ein lauffähiges System mit kaum Abstrichen ausreichen. Der neue AMD X399 Chipsatz erweitert den Funktionsumfang auf den zugehörigen Mainboards aber noch einmal deutlich. Mit der CPU wird der Chipsatz über 4x PCIe 3.0 Lanes verbunden. Der Chipsatz selber stellt dann acht SATA III 6Gb/s Anschlüsse, zwei USB 3.1 Gen2, sechs USB 3.1 Gen1 und sechs USB 2.0 sowie weitere zehn PCIe 2.0 Lanes bereit.

 

 Sockel TR4 2066
 Prozessor-Unterstützung Ryzen Threadripper Intel Kaby Lake-X / Skylake-X
 PCIe-Lanes  64x PCIe 3.0 bis zu 44x PCIe 3.0
 USB 3.1 Gen1 8 -
 SATA- / M.2-Ports frei konfigurierbar frei konfigurierbar
X399 X299
 Verbindung zwischen CPU und PCH 4x PCIe 3.0 DMI 3.0
 PCIe-Lanes des PCHs 8x PCIe 2.0 24x PCIe 3.0
 Sata-6-GBit/s-Ports 8 8
 USB-3.1-Gen.2-Ports 2 -
 USB-3.1-Gen.1-Ports 6 bis zu 10
 USB-2.0-Ports 6 bis zu 14

 

Egal für welche CPU des Sockel TR4 man sich entscheidet, diese stellt immer 64 PCIe 3.0 Lanes parat und ist nicht wie bei Intel limitiert. Damit übertrifft man die Top-Modelle von Skylake-X, also der direkten Konkurrenz, um ganze 20 Lanes. Somit haben die Mainboard-Hersteller noch mehr Möglichkeiten ihre Hauptplatinen mit allerlei Anschlüssen zu versehen, welche zudem eine hohe Geschwindigkeit bzw. Bandbreite bereitstellen. Vier dieser Lanes sind jedoch immer für den Chipsatz X399 reserviert, welcher damit verbunden wird. Mit den übrigen, können die Hersteller mehr oder weniger frei verfügen.

MSI X399 SLI Plus 31

 

Die Laneverteilung auf dem MSI X399 SLI Plus

Viel braucht man hier allerdings gar nicht erklären. Alle Anschlüsse auf dem Mainboard agieren getrennt voneinander. Denn rechnet man einfach mal zusammen, was wir theoretisch an Lanes verteilen, erkennt man, dass die Summe aufgeht. Für die Grafikkarten gehen insgesamt 2x 16 und 2x 8 Lanes drauf, also 48. Zudem stehen drei M.2 mit je maximal vier Lanes parat, also noch einmal 12 Lanes. Somit sind die 60 Lanes der AMD Threadripper komplett verteilt. Die restlichen Anschlüsse werden demnach vom X399 gestemmt. Dieser liefert die acht SATA Ports, die beiden PCIe X1 2.0 Steckplätze und noch einmal zusätzliche USB Anschlüsse zu den acht USB 3.1 Gen.1 (5Gbps) der CPU.

 


Anmelden

Aktuelle News

Letzte Mainboard Testberichte

Newsletter-Anmeldung