Test: MSI X99A XPOWER GAMING Titanium

Weniger ist oftmals mehr. Genau diesem Motto folgen nicht alle, denn mit dem MSI X99A XPOWER Gaming Titanium ist Mehr, einfach mehr! Das auf der Computex 2016 vorgestellte Sockel 2011-v3 Mainboard versteht sich all das Nonplusultra, was man bei MSI kaufen kann und stellt zugleich den passenden Unterbau für Intels Broadwell-E Prozessoren dar. Welche unzähligen Features auf der Platine verbaut wurden und wie diese in der Praxis zu nutzen sind, haben wir im Artikel festgehalten.

Wie auch schon das beim letztjährigen Skylake-Launch vorgestellte MSI Z170A XPOWER Gaming Titanium, wähnt sich der X99A Ableger im Titan-Style mit der entsprechend silbernen Farbgebung. Nicht nur das die Farbgebung aktuell am Markt einzigartig ist, auch die suggerierte Wertigkeit der Platine scheint über denen anderer Produkte zu schweben. Bei einem Marktpreis von circa 400,- EUR darf man das aber auch schon von einem Mainboard erwarten. Das X99A-Suffix steht in diesem Fall für die interne Lineup-Kennzeichnung, dass es sich dabei um Broadwell-E-Mainboards handelt. So sollen sich die Unterschiede leichter erkennen lassen. Ältere X99-Ableger sind überwiegend bzw. auch dank BIOS-Updates Broadwell-E-fähig. Pauschalisieren wollen wir dies aber an der Stelle nicht und muss im Einzelfall genau geprüft werden.

MSI X99A XPOWER Gaming Titanium opener 

Kommen wir zum Testprobanden zurück: Die XPOWER-Serie stand bei MSI schon Pate wenn es darum ging, ein System zu übertaken und dabei die größtmögliche Stabilität für die Komponenten zu gewährleisten. Unter dieser Prämisse wurde auch die neueste Auflage entworfen, aber auch natürlich für die „anspruchsvollen“ Käufer unter uns, die bereit sind den hohen Preis aufzubringen. Schlussendlich richtet sich ein Mainboard dieser Güteklasse nicht immer nur an Extrem-Enthusiasten, sondern auch an diejenigen, welche das "Besondere" im Gehäuse haben wollen.

Lieferumfang

Der große Karton verrät schon, da steckt viel drin! Gleich mal vorne weg, seit langem kann man auch mal wieder den Lieferumfang als solches betrachten, denn Beigaben die auch sinnvoll sind, liegen mehr als genug bei. Die Aufmachung als solches entspricht wohl genau dem, was sich der Käufer bei so einem hohen Preis vorstellt bzw. wie es auch sein sollte. Die aufklappbare Kartonage gibt dem Käufer einen ersten Appetit-versprechenden Eindruck auf das Mainboard.

MSI X99A XPOWER Gaming Titanium 1 MSI X99A XPOWER Gaming Titanium 2

Im Karton selbst befindet sich allerhand: Zum einen natürlich die üblichen Booklets / Anleitungen, die gut beschrieben und aufgemacht sind. Auch sinnvoll erscheint an dieser Stelle eine DIN A3 große Folie, welche das Mainboard abbildet und alle Features bzw. Schnittstellen benennt; gleiches gilt auch für etwaige Schalter und Switche. Des Weiteren finden sich im Karton zwei Treiber-DVDs, insgesamt acht SATA-6G-Kabel, zwei WiFi-Antennen, vier SLI-Brücken in verschiedenen Größen, sowie auch wieder die verlängerten Sensorkabel zum Auslesen von Betriebsspannungen direkt am Mainboard. Auch nett anzusehen ist die hochwertig verarbeitete Backpanel-Blende.

MSI X99A XPOWER Gaming Titanium 3

 

Die Spezifikationen

Die Feature-Liste des Mainboards ist lang, dazu zählen u.a. die bereits angesprochene "TITANIUM-Legierung" welche extremen Belastungen stand halten soll (Gewicht, Temperaturen), das Game Boost / Turbo Sockel Feature sowie die OC-Engine, welche in Kombination den Prozessor auf bis zu 5 GHz übertakten sollen – auf Knopfdruck wohlgemerkt. Das unter anderem bei weiteren MSI Mainboards, wie dem Z170A Gaming M5,  bekannte Steel Armor Merkmal, kommt auch hier zum Einsatz. Nicht aber nur an den PCI-Express-Slots, sondern auch bei den RAM-Bänken. Als weitere Schnittstellen stehen eine M.2- sowie U.2-Anschlussmöglichkeit (jeweils 32GBit/s) bereit. Auch besteht die Möglich an den Front-Header einen USB 3.1 Type-C Stecker anzubringen. Die von Z170A-Skylake Ablegern bekannte Audio Boost 3 sowie Nehimic 2 Engine ist ebenfalls wieder mit auf dem PCB verlötet. Was das genau ist, darauf gehen wir später ein.

 

MSI X99A XPOWER GAMING Titanium im Überblick
Mainboard-Format  E-ATX (27,2cm breit)
Bezeichnung  MSI X99 XPOWER GAMING Titanium
Sockel  LGA 2011-v3
Preis  ca. 400 EUR
Hersteller-Homepage  www.msi.com
Chipsatz-Eckdaten
Chipsatz  Intel X99 Express-Chipsatz
Speicherbänke und Typ  8x DDR4 - bis zu 3466MHz (OC) - Quad Channel
Arbeitsspeicher (RAM)
 max. 128 GB
SLI / CrossFire  4-Way Quad-SLI
 4-Way Quad CrossFire
Phasen  
Stromanschlüsse  1x 8-PIN
 1x 24-PIN-ATX
Features-Keyfacts
PCI-Express  5x PCIe 3.0 (x16)
 1x PCIe (x1)

PCI  -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller
 10x SATA 6G (2x von SATA-Express)
 1x SATA-Express
 1x M.2 x4 (32 Gb/s) - 2280/22110
RAID  SATA-Port 1-6: RAID 0, 1, 5, 10
USB  2x USB 3.1 Gen.2 (10Gbit/s (1x Typ-A, 1x Typ-C)
 11x USB 3.0 (6x am I/O-Panel  5x über Front-Header, 1x Typ-C)
 7x USB 2.0 (2x am I/O-Panel  4x über Front-Header)
Grafikschnittstellen  -
WLAN / Bluetooth  WiFi Bluetooth - Intel AC 8260 Chip
 WiFi 802.11 a/b/g/n/ac (2,4 / 5GHz Band) - bis zu 867 MBit/s
 Bluetooth Dual-Modus: 2.1, 2.1+EDR, 3.0, 4.0 BLE, 4.2
Thunderbolt  -
LAN  1x Intel I219-V Gigabit LAN
Audio  "Audio-Boost" - 7.1 HD-Audio (Realtek ALC1150)
 digital-out (Toslink)
 analog-out (3,5mm Klinke)
Sonstiges  "Titan-Legierung"
 "PCI-E Steel-Armor" - besonders verstärkte Slots
 WLAN-Antennen beiliegend
 Nahemic Audio Aufbereitung, ggf. separte Lizenz notwendig

 


Prev 1/11

Anmelden

Aktuelle News

Letzte Mainboard Testberichte

Newsletter-Anmeldung