Roundup: 8x Tower CPU-Kühler im XXL-Test

 

be quiet! Shadow Rock Slim

Der be quiet! Shadow Rock Slim wurde für Gaming- sowie kompakte Multimedia- und Grafik-PCs entwickelt. Seine Bauweise ist dabei noch platzsparender und soll jedoch eine erstklassige Kühlperformance leisten. Punkten soll er auch mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis und einem leisen Betrieb. Um den anvisierten Preis anbieten zu können, muss dabei auf optische Aspekte wie die Vernickelung oder das schwarze Top verzichtet werden. Eine Abschlussplattte gibt es dennoch, ebenso wie die Heatpipe-Kappen.

be quiet Shadow Rock Slim 01 be quiet Shadow Rock Slim 02

Der schlanke Single Tower soll trotz der geringen Ausmaße eine TDP von 160W bewältigen können. Damit könnte er es sogar mit den Threadripper „ohne X“ oder den kleinen Skylake-X CPUs aufnehmen, insofern die Bodenplatte groß genug dimensioniert wäre. Die massive, vernickelte Kupferbodenplatte in Kombination mit den vier 6mm Wärmerohren sorgt aber gerade für die Leistungsfähigkeit. Die Heatpipes verzichten auf eine Beschichtung und sind abwechselnd nach Außen und Innen verlagert. Somit wird die Abwärme etwas gleichmäßiger auf die 52 Aluminium-Finnen verteilt. Die Bodenplatte wurde zwar nicht versetzt, dennoch bietet der Kühler inklusiv Lüfter auch genügend Platz für hohe Speichermodule bzw. dessen Heatspreader. Denn durch die schlanke Bauform endet der Lüfter knapp vor den Ram-Slots.

be quiet Shadow Rock Slim 11 be quiet Shadow Rock Slim 12

Um die Wärme von den Lamellen abzuführen, kommt ein einzelner 135mm Lüfter zum Einsatz. Der Lüfter im typischen be quiet! Look verfügt über neun strömungsoptimierte Rotorblätter und ein Riffle-Lager. Dank einer maximalen Drehzahl von 1.400UPM ist er auch bei Volllast noch relativ leise. Falls seine Leistung nicht ausreichen sollte, kann man mit den beiliegenden Klammern einen weiteren Lüfter mit 105mm Lochabstand auf der Rückseite montieren. Die Lebensdauer gibt der Hersteller mit 80.000 Stunden an, was in etwa einem Viertel der hochwertigeren Silent Wings-Lüfter des Dark Rock Pro 3 entspricht.

 

 

Lieferumfang / Technische Daten

Der Lieferumfang ist dem des Dark Rock Pro 3 sehr ähnlich. Das liegt daran, dass das Montagesystem identisch ist. Einen Unterschied gibt es bei der Wärmeleitpaste. Während das Premium Modell die Corning TC-5121 enthält, liegt hier 1g der SC-102 bei.

be quiet Shadow Rock Slim 13

 

be quiet! Shadow Rock Slim
Kühler-Typ Tower-Kühler
Abmessungen 137 x 161 x 74 mm (B x H x T) - Höhe inkl. Lüfter
Gewicht 730g (inkl. Lüfter)
Sockel Intel: 775, 1150, 1151, 1155, 1156, 1366, 2011, 2011-3
AMD: FM1, FM2(+), AM2(+) AM3(+)
kostenloses AM4-Umrüstkit
Material
Bodenplatte: Aluminium
Finnen: Aluminium
Heatpipes: Kupfer
Lüfter 1x 135 mm 4-Pin-PWM (113,8 m²/h) - 21,1 db(A)
Besonderheiten 4 Heatpipes
Garantie 3 Jahre
Homepage www.bequiet.com
Straßenpreis 39,00 EUR

 

 

Montage des Kühlers

Wie erwähnt, gleicht die Montage der des Dark Rock Pro 3. Man kann die Schritte also eins zu eins übernehmen. Man legt die Backplate von hinten aufs Mainboard, legt von vorne die schwarzen Spacer auf und verschraubt die erkennbaren Gewindebolzen von hinten mit den Schrauben. Danach schraubt man die passenden Montagebügel von unten an den Kühler. Die vorgesehenen Gewinde befinden sich neben der Bodenplatte. Der letzte Schritt fällt jedoch nicht so umständlich wie beim Dual-Tower aus, da man auf Grund der schlankeren Bauweise besser an die Gewindebolzen gelangt.

be quiet Dark Rock Pro 3 11 be quiet Dark Rock Pro 3 13 be quiet Shadow Rock Slim 06

be quiet Shadow Rock Slim 03 be quiet Shadow Rock Slim 04 be quiet Shadow Rock Slim 05

Man setzt also den Kühler auf, sodass die Löcher der Montagebügel über die Bolzen geführt werden. Der feste Sitz bzw. Anpressdruck wird nun dadurch erreicht, dass man auf die Bolzen Muttern schraubt. Fester gelingt dies, indem man den beiliegenden Maulschlüssel nutzt. Da genug Platz vorhanden ist, könnte man aber ebenso zu einer Sechskant-Nuss (T-Schlüssel oder Knarre) greifen, was den Schritt noch weiter erleichtert.

 

 

Fazit

Der be quiet! Shadow Rock Slim hat große Ähnlichkeit zum Pure Rock. Gemeinsamkeiten liegen in der Farbgebung und einem ähnlichen Design. Der Shadow Rock Slim vertraut allerdings auf einen 140mm großen Lüfter, welcher bei gleicher Umdrehung mehr Luftvolumen befördern kann. Die Ausrichtung der ebenfalls nicht beschichteten Heatpipes ist auch etwas anders ausgelegt, was in eine bessere Wärmeabfuhr münden soll. Beim Standardtakt machten sich diese Vorteile noch nicht bemerkbar. Erst bei der Messung mit OC konnte der Shadow Rock Slim sich etwas vom kleinen Bruder absetzten und gleichzeitig den Abstand zur Konkurrenz sogar etwas verringern. Dabei blieb er leise und sicherte sich einen Platz im vorderen Mittelfeld. Das Luftrauschen ist zwar etwas deutlicher als bei einem 120mm Lüfter, allerdings wirkte er subjektiv trotzdem leiser als bspw. der Pure Rock.

Das Montage-System ist das gleiche wie beim Dark Rock Pro 3, jedoch hat man hier mit deutlich weniger Problemen zu kämpfen. Will man den Kühler aber in einem kompakten Gehäuse unterbringen, kann sich das Blatt schnell wieder wenden. Da der Tower so schlank ist, kommt man wesentlich leichter an die Schrauben. Mit 39€ erhält man also auch hier einen Kühler, welcher jeder CPU trotzt und sich mit einem zweiten Lüfter eventuell noch weiter nach vorne ins Feld gekämpfte hätte.

 

be quiet! Shadow Rock Slim
Kompakter Kühler aus dem Hause be quiet! mit überzeugender Kühlleistung - 05.04.2017
Luftkühlung Testberichte Hersteller-Homepage Bei Amazon kaufen
Pro Contra  be quiet Shadow Rock Slim 02

+ gutes Preis-Leistungsverhältnis
+ solide und fehlerfreie Verarbeitung
+ grundsolide Kühlleistung
+ leiser und angenehmer Lüfter
+ zweiter Lüfter kann angebracht werden

- ggf. sehr umständlich Montage





 

shadow rock slim award redak empf

 


Anmelden

Aktuelle News

Letzte Luftkühlung Testberichte

Newsletter-Anmeldung