Micro-ATX Gehäuse Testsystem (2018)

 

Mainboard

Mit den neuen Micro-ATX sollen alle Tests auf der Basis einer aktuellen Plattform durchgeführt werden, schlussendlich fiel die Wahl auf einen den Sockel AM4 für AMDs Ryzen Plattform. Natürlich hätte man auch ein Mainboard mit Sockel 2066 oder gar einem TR4 auswählen können, jedoch sind wir der Meinung, dass ein realitätsnahes und ausgewogenes System mehr Informationen liefert und eher den Durchschnitt darstellt, als ein extrem performatens und zudem viel Abwärme erzeugendes High-End System. Das ausgewählte MSI B350M Mortar erfüllt diesen Anspruch mit Bravour und stellt ein beliebtes als auch gut ausgestattetes mATX Mainboard für unseren Ryzen Prozessor dar.

mainboard 2

mainboard 1 mainboard 3 mainboard 4

 

Prozessor

Beim Prozessor fiel die Wahl schlussendlich auf eine AMD Ryzen 5 1400. Dieser 4-Kerner mit einem Takt von 3.20GHz, respektive 3.40GHz im Turbo, ist zwar nur mit einer TDP von 65W ausgeschrieben, allerdings ermöglicht es sein freier Multiplikator noch etwas an der Taktschraube und der damit verbundenen Wärmeabgabe zu drehen. Damit wir in jedem unserer Tests die gleichen Voraussetzungen haben, wird dieser Prozessor auf einen festen Takt samt fester Spannung fixiert und der Turbo Modus deaktiviert.

cpu 1 cpu 2

 

Grafikkarte

Grafikkarten gehören seit jeher zu den größten Wärmequellen in einem Computer, sodass man bei der Wahl des Gehäuses auf eine gute Belüftung dieser achten sollte. Gerade in den zu testenden mATX Gehäusen macht sich eine unzureichende Frischluftzufuhr der Grafikkarte deutlich bemerkbar. Um die Belüftung der Grafikkarte genauer unter die Lupe nehmen zu können, haben wir uns nicht für ein kleineres Stromsparmodell, sondern für eine leistungsstarke MSI Radeon RX 580 Gaming X entschieden. Mit dieser können wir nicht nur ausgiebig die Temperaturen und die Geräuschunterdrückung, sondern auch das verfügbare Platzangebot der Gehäuse testen.

gpu 2

gpu 1 gpu 3 gpu 4 gpu 5

 

Arbeitsspeicher

Als Arbeitsspeicher kommt ein 16GB Kit zum Einsatz. Die beiden schwarzen 8GB Corsair Vengeance LPX CMK16GX4M2Z2666C16 Module, sind auf einen Takt von 2666 MHz mit den Timing CL16-18-18-36 eingestellt – gemäß Herstellerangaben.

ram 1 ram 2

 

Netzteil

Beim Netzteil haben wir uns für das erst vor kurzem veröffentlichte be quiet! Straight Power 11 in der 550W Ausführung, entschieden. Neben einer 80+ Gold Zertifizierung und einem leisem Betrieb, verfügt das Netzteil über ein vollmodulares Design, welches besonders in den zu testenden mATX Gehäusen von Vorteil sein wird.

psu 1 psu 2 psu 3

 

CPU-Kühler

Durch die angesprochene Taktanhebung des Prozessors, muss eine ordentliche Menge Abwärme abgeführt werden können, was einen großen Kühler nach sich zieht. Um aber die Kompatibilität auch zu kleinen Gehäusen gewährleisten zu können, haben wir uns mit dem be quiet! Shadow Rock TF2, für einen starken Top Flow Kühler entschieden. Montiert wurde der Kühler allerdings nicht mit der ab Werk aufgetragenen Wärmeleitpaste, sondern mit der leistungsstarken Noctua NT-H1.

kueler 1 kueler 2 kueler 3

 

Festplatte

Da die Festplatten bei Gehäusetests keine tragende Rolle mehr spielen, haben wir uns für das Betriebssystem und alle weiteren Programme, die wir für unsere Tests benötigen, für eine Pfeilschnelle 240GB Corsair MP500 M.2 NVMe SSD entschieden. Um die Montage von 2.5“ und 3.5“ Festplatten zu testen, werden wir auch diese verbauen und verkabeln um das Kabelmanagement der Gehäuse beurteilen zu können.

ssd 1

 


Anmelden

Aktuelle News

Letzte Gehäuse Testberichte

Newsletter-Anmeldung