Test: Corsair Glaive RGB Pro

 

Fazit

Am Anfang stellte sich die Frage, ob man mit der Corsair Glaive RGB Pro die Eierlegendewollmilchsau erhält. Die Antwort ist ein jein, mit mehr ja Anteil. Fangen wir mit dem Gehäuse an. Die Glaive RGB Pro verwendet eine eher klassische Formgebung, welche grundsätzlich für den Palm-Grip gedacht ist. Dadurch, dass sie nicht so stark ausgeformt wie bspw. die Ironclaw RGB ist, lässt sie sie sich aber auch mit den anderen beiden Grifftypen nutzen. Hilfreich ist dabei, dass man die Form durch die drei wechselbaren Daumen-Elementen variieren kann. Diese Allrounder-Form könnte sich für den ein oder anderen als leichter Nachteil identifizieren. Wie immer sollte man die Maus einfach mal selbst in die Hand nehmen. Dabei würde man sich auch gleich davon überzeugen können, dass der Hersteller es wirklich versteht Materialien und Beschichtungen miteinander zu kombinieren. Der gesamte Rücken ist mit einer Art Soft-Touch versehen, was sich wirklich angenehm anfühlt. Die gummierten Seiten bieten zudem guten Grip. Verbarbeitungsmängel sind beim vorliegenden Sample fehlanzeige. Auch wenn die Optik nur subjektiv beurteilt werden kann, lässt sich schon sagen, dass sie durch den Aluminium-Einsatz an der Front sowie die Beleuchtungs-Elemente echt cool aussieht. Etwas Nachteilig ist dabei jedoch die Platzierung der DPI-Anzeige, welche eigentlich fast komplett vom Zeigefinger verdeckt wird. Ebenfalls negativ könnte man die Platzierung der Schalter hinter dem Mausrad aufführen. Sie liegen recht weit hinten, sodass sie nur schwer erreichbar sind. Da die Maus "nur" sieben Tasten vorweist, könnte sich dies schon als deutlicherer Nachteil herausstellen. Hier spielt aber das angedachte Einsatzgebeit eine entscheidende Rolle. Schade ist dabei auch, dass der OnBoard-Speicher nur ein Profil aufnehmen kann. Das Tastengefühl ist jedoch nicht zu bemängeln. Alle Tasten sind schön knackig. Ebenfalls über jeden Zweifel erhaben ist der PMW3391. Der Sensor liefert auch hier einen hervorragenden Job ab. Im Zusammenspiel mit dem reduzierten Gewicht agiert sie flink und ohne ungewollte Eingriffe.

Kommen wir zum Preis. Mit ~80€ erhöht der Hersteller den Preis im Vergleich zur Corsair Glaive RGB nicht. Sucht man eine reine Palm-Grip-Maus, könnte sich die Corsair Ironclaw RGB jedoch als günstigere Alternative einen Blick Wert sein. Ist man eher Freund des Claw-Grip, könnte die Corsair M65 RGB Elite ins Auge gefasst werden. Beide besitzen den gleichen Sensor wie die Glaive RGB Pro, sind aber 10 bis 20€ günstiger. Insgesamt erhält man mit der Corsair Glaive RGB Pro einen sehr guten Allrounder, welcher jedoch nicht ohne Abstriche daherkommt. Empfehlen können wir die Maus aber dennoch, jedoch sollte man sich selbst live ein Bild von dem Nager machen. Erhätlich ist die Maus u.a. bei Amazon.

 

Corsair Glaive RGB Pro
logische und konsequente Weiterentwicklung des Ursprungsproduktes, 07.05.2019

Eingabegeräte Testberichte Hersteller-Homepage Bei Amazon kaufen
Pro Contra  Corsair Glaive RGB Pro 3k

+ Exzellenter Sensor
+ anpassbare Ergonomie
+ OnBoard Speicher...
+ frei programmierbar...
+ iCUE kompatibel
+ schicke Optik und Beleuchtung

- ... aber nur für ein Profil
- ... aber relativ wenig Tasten




 

Corsair Glaive RGB Pro award k


Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (2 Antworten).
Gesendet: 11 Jun 2019 10:58 von Henrik #18525
Henriks Avatar
Moin.
Ja, wir hatten auch die anderen aktuellen Mäuse von Corsair im Test. Ich gehe mal davon aus, dass du die M65 RGB Elite meinst. Den Test findest du hier: Test: Corsair M65 RGB Elite

Falls du doch die M65 RGB meinst, der Test ist hier: Test: Corsair M65 RGB
Und die M65 RGB Pro hier: Test: Corsair M65 RGB Pro
Gesendet: 11 Jun 2019 10:45 von franzli #18524
franzlis Avatar
Hallo, hast du einen Test zum Corsair M65? Ich möchte die beiden vergleichen, weil ich nicht weiß, welches ich wählen soll?

Aktuelle News

Letzte Eingabegeräte Testberichte

kalender grafik klein

Newsletter-Anmeldung