Test: Cooler Master SK630

 

Die Tastatur im Detail

Während Corsair die K70 MK.2 Low Profile als flache Variante des vorhandenen Modells herausbrachte, geht Cooler Master bei der SK600 Serie einen anderen Weg. Der Hersteller spricht von einem Design, dass "zu den Schaltern passt". Gerade bei der kompakten SK630 im Ten Key Less Format kann dies auf den ersten Blick so bestätigt werden. Das Gehäuseunterteil besteht aus Kunststoff, oben kommt Aluminium zum Einsatz. Durch Bürstung der Oberfläche und Polierung der Kanten wirkt sie sehr edel. Auch wenn es uns nicht negativ aufgefallen ist, so wurde uns mitgeteilt, dass bei der finalen Version weniger Schrauben verwendet werden. Zwischen den beiden Gehäusehälften ist übrigens eine Beleuchtungsebene eingearbeitet, welche in viele Zonen unterteilt ist.

Cooler Master SK630 3k

Die Tastatur ist am höchsten Punkt 29,8mm hoch bzw. flach. Im Vergleich zur Corsair K63 Wireless, ebenfalls eine TKL Tastatur, ist das ein Unterschied von 11mm. Auch eine Sharkoon Pure Writer TKL RGB mit flachen Schaltern ist mit 35mm noch ein wenig höher. Auch was den Rahmen angeht, gehört die SK630 tatsächlich zu den kompakteren Modellen, auch wenn die Unterschiede gering sind. Insgesamt sorgt sie auf dem Schreibtisch für für Platz bzw. eine dezente Optik. 

Cooler Master SK630 4k Cooler Master SK630 4k

Zum Opfer fallen der Tastatur, durch das geringe Platzaufkommen, dedizierte Sondertasten. Komplett verzichten muss man auf Zusatzfunktionen deshalb aber nicht. Die on-the-fly Bedienung der Beleuchtung und der Makros ist ziemlich ähnlich zur Cooler Master MK750 umgesetzt. Das heißt, dass die Konfiguration zum Großteil auf die Funtionstasten gelegt wurde. Zusätzlich hat man auch noch die Pfeiltasten belegt. Multimediatasten sind auch über die Funktionstaste umgesetzt und liegen oberhalb der Pfeiltasten. Anzutreffen sind Play/Pause, Stopp, Skipp (vorwärts, rückwärts) sowie lauter und leiser. Eine Stumm-Taste ist also nicht vorhanden.

Cooler Master SK630 5k Cooler Master SK630 5k Cooler Master SK630 5k Cooler Master SK630 7k

Die Rückseite ist zwar eigentich immer etwas unspektakulär, jeodoch trifft das auf die SK630 im besonderen Maße zu. Das flache Gehäuse weist nämlich lediglich vier Gummi-Füße auf. Aufsteller bleiben einem also verwehrt, weshalb man selbst an der getroffenen Anstellung der Tastatur nicht mehr rütteln kann - ein gewagter Schritt. Der Typ-C Anschluss ist an der Rückseite zu finden, wie man ein paar Bilder weiter oben bereits sehen konnte. Eine zusätzliche Arretierung, wie bspw. bei der MasterKeys Pro L RGB, gibt es nicht, der Stecker hält aber auch so ordentlich.

Cooler Master SK630 13k Cooler Master SK630 13k Cooler Master SK630 13k

Die Tastenkappen passen optisch gut zum Notebook-Look. Die flachen Quader sind je nach Einsatz leicht verschieden. Alphabet und Zahlen sind mit einer geringen Mulde versehen, während die Funktions- und Pfeiltasten komplett eben sind. Die Beschichtung der ABS Kappen beim vorliegenden Sample ist noch stark Fingerabdruck empfindlich. Es wurde vom Hersteller jedoch zugesichert, dass diese beim finalen Produkt gegen eine "bessere" ersetzt wird. Unter den Kappen erwarten einen die Cherry MX Low Profile RGB Red Schalter. Die Unterschiede zu den "normalen" Cherry MX Red kann man der folgenden Tabelle entnehmen. Grundsätzlich geht mit der kürzeren Bauweise auch ein kürze Auslösung einher.

 Cooler Master SK630 19k
 Modell Cherry MX Red Cherry MX Low Profile Red
 Charakteristik  linear  linear
 Betätigungskraft  45 cN  45 cN
 Vorlaufweg  2,0 mm  1,2 mm
 Gesamtweg  4,0 mm  3,2 mm
 Gehäusehöhe 18,5 mm 11,9 mm
  cherry mx rgb red cherry mx low profile rgb red
 

Bis auf die Farbe ist der Unterschied zwischen den Low Profile RGB Red und den Corsair exklusiven Low Profile RGB Speed nicht ersichtlich. Der Vorlaufweg fällt bei bei den Silbernen Schaltern jedoch um 0,2mm geringer aus. Deutlich größer ist der Unterschied zu normalen MX Switches (hier Drevo Klone). Der Stempel sowie das Gehäuse sind kaum vergleichbar. Die Kreuzaufnahme ist zwar ebenso vorhanden, jedoch funktionieren die flachen Schalter nicht mit regulären Kappen. Andersherum ist eine Funktion jedoch möglich. Im vergleich zu den Corsair Kappen, sind die Cooler Master Derivate deutlich weniger akzentuiert, bieten jedoch etwas mehr Fläche zum Treffen.

Cooler Master SK630 21k Cooler Master SK630 20k

Haben wir Anfangs von der besoners flachen Bauweise gesprochen, erfährt sie im Vergleich zur Corsair K70 MK.2 RGB Low Profile einen leichten Dämpfer. Denn obwohl es ein Full-Layout ist, bleibt die Corsair minimal flacher (29mm vs 29,8mm). Dies liegt daran, dass die Topplate weniger steil ansteigt. Ohne den hinteren Aufbau, wäre die Corsair jedoch noch einmal deutlich weniger hoch. Im Vergleich mit der Drevo Calibur, eine TKL Tastatur mit Cherry MX Klonen, fällt der Höhenunterschied zugunsten der SK630 aus, jedoch nicht mit großem Abstand. Kritisch gesehen, hat der Hersteller also etwas Potential verschenkt, auch wenn man die 15mm einer Cherry KC 6000 Slim nie erreichen wird.

Cooler Master SK630 24k Cooler Master SK630 24k Cooler Master SK630 24k

 


Anmelden

Aktuelle News

Letzte Eingabegeräte Testberichte

Newsletter-Anmeldung