Test: SanDisk Extreme 900 Portable

 

Benchmark: Lesen und Schreiben unter Praxisbedingungen

Zur Ermittlung der Schreib- und Leserate unserer Teilnehmer verwenden wir das Tool robocopy. Dieses nützliche Programm, welches eine Komponente von Windows darstellt, ermöglicht sehr präzise Auswertungen der Kopiervorgänge. Neben der benötigten Dauer wird außerdem die Transferrate sehr genau ausgegeben, sodass am Ende zumindest die menschlichen Messfehler ausgeschlossen werden können. Für den Test haben wir das command "robocopy C:\Quelle E:\Ziel /e /copyall" angewendet. Da robocopy inkrementelle Kopien anfertigt muss nach jedem Durchlauf das Ziel gelöscht werden, damit es anschließend ganz neu erstellt wird.

ACHTUNG-Lesen!

In den Übersichten haben wir jeweils zwei verschiedene Werte aufgenommen, die mittels des beider Testssytemse gemessen wurden. System I. greift als Systempartition bzw. Ziel- und Quelllaufwerk einen RAID-0-Verbund aus zwei SanDisk Extreme Pro – 240GB SSDs zurück. Der Anschluss erfolgte direkt auf den USB-3.1-Typ-C-Stecker. System II  verwendet als Ziel- bzw. Quelllaufwerk die Kingston HyperX Predator M.2, die zugleich im M.2-Sockel das Mainboards verbaut war. Der Anschluss erfolgte direkt auf den USB-3.1-Typ-C-Stecker.

Testsystem I Lesen 

Die ermittelte Performance zeigt die wahre Leistung des Laufwerks. Wie in fast allen Fällen von externen Datenträgern, schmeckt der Extreme 900 der .iso-Filetransfer am besten. Dem zur Folge wird dort mit einem Mittelwert von 659 MB/s (M.2) auch ein neuer "Rekord" aufgestellt. Beim Lesen von vielen einzelnen Datein bricht die Leistung ein wenig ein, was an sich nicht untypisch ist.

Testsystem I Schreiben

Auffällig im Allgemeinen sind die Transferraten nicht unbedingt. Wie so oft bestätigt sich unsere Annahme auch in diesem Fall. Die angepriesenen Werte seitens des Herstellers von 850MB/s Lesen und Schreiben, lassen sich meist nur in synthetischen Benchmarks erzielen. Die Praxiswerte sehen oftmals sehr viel anders auch. Auch interessant in der Performance-Unterschied zwischen verschiedene System-Datenträgertypen. Selbst ein RAID-0-Verbund vermag die SanDisk Extreme 900 nicht nur vollen Leistung entfalten. Da bedarf es schon ein potentes M.2-Modell mit ausreichen Lese- und Schreib-Performance. In der Summe sind die erzielten Werte dennoch sehr beachtlich!

 


Anmelden

Aktuelle News

Letzte Datenträger Testberichte

kalender grafik klein

Newsletter-Anmeldung