Test: SanDisk Extreme 500 Portable

 

Benchmark: Lesen und Schreiben unter Praxisbedingungen

Zur Ermittlung der Schreib- und Leserate unserer Teilnehmer verwenden wir das Tool robocopy. Dieses nützliche Programm, welches eine Komponente von Windows darstellt, ermöglicht sehr präzise Auswertungen der Kopiervorgänge. Neben der benötigten Dauer wird außerdem die Transferrate sehr genau ausgegeben, sodass am Ende zumindest die menschlichen Messfehler ausgeschlossen werden können. Für den Test haben wir das command "robocopy C:\Quelle E:\Ziel /e /copyall" angewendet. Da robocopy inkrementelle Kopien anfertigt muss nach jedem Durchlauf das Ziel gelöscht werden, damit es anschließend ganz neu erstellt wird.

Lesen water 1 

Die abgelieferte Performance kann im overall-Rating als sehr gut bezeichnet werden. Die SSD erzielt in fast jeder Disziplin Spitzenwerte bzw. wird entweder von der Samsung T1 SSD (1TB) oder dem Corsair Voyager GTX (128GB) ganz knapp geschlagen. In der Summe aber ein erstklassiges Ergebnis.

Schreiben water 2

Wir haben uns dazu entschieden, von weiteren Benchmarks (synthetisch: CrystalDisk Mark, Atto) abzusehen. Die ermittelten Werte mögen zwar einen Indiz für die Leistung des Laufwerks darstellen, sind in der Praxis aber eher irrelevant, da man eher selten stark komprimierte Daten transferiert. Kommen wir nun abschließend zum Fazit.

 


Anmelden

Aktuelle News

Letzte Datenträger Testberichte

Newsletter-Anmeldung