"Big Kepler" mit bis zu 2.880 ALUs vorgestellt

Die Eröffnungsrede von Nvidia-Präsident Huang auf der GTC 2012 hatte es in sich: Soeben wurde der neue Chip GK110, auch genannt "Big Kepler", angekündigt. Dieser soll in der nächsten Grafikkarten-Generation zum Einsatz kommen.

So sollen nun bis zu 2.880 ALUs möglich sein. Der GK104, auf dem u.a. GTX680 und GTX670 basieren, verfügt "nur" über 1536 Shader. Der große Kepler soll auch über Dynamic Parallelism verfügen. Durch diese neue Funktion können auf der GPU selbst neue Threads erstellt werden, ohne dass die CPU eingreifen muss. Eine weitere Neuigkeit ist Hyper-Q. Dadurch sollen die neuen Grafikkarten durch Virtualisierungsfunktionen und Video-Encoding für Spiele-Streams besonders eignen.

 

Die Fakten im Überblick:

  • 2.880 ALUs
  • 7,1 Milliarden Transistoren
  • 384 Bit-Speicheranbindung
  • "Dynamic Parallelism" und "Hyper-Q"
  • evtl. bis zu 12GB GDDR5
  • mehr als 500mm² Chipgröße

Die geplante Taktraten wurden noch nicht bekanntgegeben, einen Erscheinungstermin gibt es ebenfalls noch nicht.

Newsletter-Anmeldung