Test: Sharkoon Gaming DAC Pro S

Sharkoon Gaming DAC Pro S NewsbildSharkoon ist für günstige PC-Produkte bekannt. Dass günstig nicht gleichzusetzen mit billig ist, offenbarte uns bereits der Test der Sharkoon Skiller SGM2. Gleiches soll auch auf die Sharkoon Gaming DAC Pro S zutreffen. Die winzige USB-Soundkarte ist mit ~30€ deutlich erschwinglicher als bspw. die Sennheiser GSX 1000, soll allerdings dennoch in der Lage sein die Qualität der Audioausgabe und auch -Eingabe deutlich zu steigern. Ob dies gelingt, erfährst du im folgenden Artikel.


 

Die Bezeichnung des Sharkoon Gaming DAC Pro S stellt eigentlich ziemlich offensichtlich dar, um was es sich bei dem Produkt handelt. Warum das erwähnt wird? Beim Sharkoon Skiller SGH3 oder der SGM2 ist das bspw. nicht der Fall. Anders als die beiden genannten Produkte überführt der Hersteller die kleine USB-Soundkarte nicht in die günstige Skiller Serie ein, ist mit ~30€ aber dennoch eher im unteren Preissegment angesiedelt, zumindest im Vergleich mit Geräten anderer Hersteller. Im eigenen Sortiment führt man bspw. die dem Skiller SGH3 zugehörige Sharkoon SB1 Soundkarte für lediglich ~9€.

Sharkoon Gaming DAC Pro S 8k

Die Gaming DAC Pro S ist vom Funktionsumfang deutlich schlanker, soll aber dafür einen deutlich besseren Klang bieten. Durch die eingesetzten Komponenten bzw. deren Spezifikationen hat die USB-Soundkarte auch das Hi-Res Audio Zertifikat erhalten. Bei der Verpackung der Soundkarte dürfte der Hersteller unserer Meinung nach "ökologischer" vorgehen. Denn der Karton ist deutlich größer als das Gerät, hält aber bis auf die großzügige Polsterung und eine kurze Anleitung nichts weiter bereit. Auch wenn Sharkoon hiermit sicherlich die Wertigkeit unterstreichen möchte, ist die gewählte Verpackung echt überflüssig.

Sharkoon Gaming DAC Pro S 1k Sharkoon Gaming DAC Pro S 1k Sharkoon Gaming DAC Pro S 1k

Einen extra Treiber oder eine Software braucht der Hosentaschen-DAC nicht. Er funktioniert Plug & Play und das sogar an der Playstation 4. Über Adapter lässt sich die Soundkarte auch an Smartphones nutzen. Verantwortlich ist dafür der Bestech BES3100 DAC, welcher zudem auch einen ADC für den Mikrofon-Eingang beherbergt. Die Verstärkung wird nicht im DAC selbst erzeugt, sondern durch den zusätzlichen Maxim Integrated MAX97220A IC, welcher durch einen geringen Rauschabstand sowie ein variablen Gain punkten soll. Die technischen Daten kann man der folgenden Tabelle entnehmen.

 

Der Verstärker im Überblick
Typ  USB Soundkarte
Bezeichnung  Sharkoon Gaming DAC Pro S
Preis  ~ 30 €
Homepage www.sharkoon.de
Kopfhörer
Frequenz  1 bis 48 kHz
Klirrfaktor  0,002 %
Rauschabstand  100dB
Auflösung  2.0: 96,0 kHz @ 24 bit
Impedanz  16 bis 300 Ohm
Max. Leistung  250 mW
Max. Output  2 V
weitere Spezifikationen
Verbindung
 1x 3,5mm Klinke (TRRS)
Maße  42 x 17,3 x 9,7 mm
Besonderheiten
  • mit PC und PS4 kompatibel

 


Anmelden

Aktuelle News

Letzte Audio Testberichte

Newsletter-Anmeldung