Test: SteelSeries Siberia 350

SteelSeries Siberia350 EinleitungSteelSeries hat die Headset-Reihe Siberia schon seit einiger Zeit auf dem Markt und stellt immer wieder Refreshs oder komplett neue Modelle vor. Mit dem Siberia 350 hat man nun ein wirklich spannendes Midrange-Modell im Petto, das mit einer RGB-Beleuchtung und 7.1 Surround-Sound inklusive DTS:HeadphoneX auftrumpfen will. Vom Design her orientiert es sich am Siberia 650, wirkt aber deutlich leichter. Wir sind gespannt, ob das Headset im Vergleich zur Konkurrenz, wie beispielsweise dem Logitech G633 Artemis Spectrum mithalten kann. Die Auflösung im nachfolgenden Testbericht.

 

Das Modell ordnet sich in Mitten der Siberia-Reihe ein, so ist es das "obere Mittelklasse"-Modell nach dem Siberia 200 und vor dem Siberia 650. SteelSeries hat mittlerweile noch mit der Arctis-Reihe eine neue Produktserie ins Leben gerufen, die verfügt jedoch über ein anderes Design und ein paar andere Features. Preislich orientiert sich das Siberia 250 bei UVP 129 EUR, mittlerweile liegt der "Straßenpreis" bei ungefähr 115-120 EUR.

SteelSeries Siberia350 Open

 

Lieferumfang

Das Siberia 350 wird ein einem hochwertigen Karton geliefert, der bereits von Außen eine Fülle an Informationen bereistellt. Der Lieferumfang besteht aus dem Headset, einer kurzen Gebrauchsanweisung und Stickern vom SteelSeries-Logo.

SteelSeries Siberia350 1 SteelSeries Siberia350 2 SteelSeries Siberia350 3

Das Headset im Überblick
Typ Gaming-Headset mit 7.1 Surround und RGB-LEDs
Bezeichnung SteelSeries Siberia 350
Preis 129 EUR
Hersteller-Homepage www.SteelSeries.de
Frequenzrate 10Hz - 28KHz
Treibertyp 2x 50mm Neodymium
Empfindlichkeit 80 dB
Verbindung
USB (fest angebracht)
Besonderheiten RGB-LEDs
ausfahrbares Mikrofon
7.1 Surround

 


Anmelden

Aktuelle News

Letzte Audio Testberichte

Newsletter-Anmeldung