AMD Ryzen 3000 - Zen 2 geht mit PCIe 4.0 an den Start

logo AMD RyzenNeben der neuen AMD Radeon VII führte der Hersteller auch die dritte AMD Ryzen Generation kurz vor. Dabei wurde das vermutete Chiplet-Design bestätigt, ebenso wie die Bereitstellung von PCI Express Lanes der vierten Generation. Bei vergleichbarer Leistung, zeigte sich ein Prozessor Live mit deutlich besser Effizienz als die Konkurrenz.

 

 

AMD Ryzen 3000 1

Für Epyc 2 hatte AMD bereits eine neue Vernetzung von Rechenkernen veröffentlicht. Ähnlich wurde dies auch für den Sockel AM4 bzw. die neue AMD Ryzen 3000 Serie vermutet. Auf der AMD CES-Keynote 2019 hat man dies nun bestätigt. Auf dem PCB findet sich ein I/O-Chip wieder, an welchen ein 7nm CPU Die angebunden wird. Der I/O-Chip liefert hier nun PCIe 4.0 Lanes und verdoppelte damit die bandbreite der bisherigen Datenbahnen. Auf der Bühne zeigte man dabei ein Modell, welches auf acht Kerne und 16 Threads zurückgreifen kann. Durch den vorhandenen Platz ist aber weiterhin denkbar, dass man auch einen zweiten CPU Die unterbringen kann, sodass man eventuell auch beim Mainsteram-Sockel die Kernzahl auf 16 erhöhen kann. Der Platz könnte ebenso mit eine Vega GPU ausgefüllt werden, sodass sich APUs mit bis zu acht Kernen realisieren lassen würden.

AMD Ryzen 3000 2

Auf der Keynote durfte ein AMD Ryzen 3000 (keine nähere Spezifikation) mit acht Kernen und nicht finalem Takt sich live gegen einen Intel i9-9900K im Cinebench R15 messen. Hier konnte sich das Presample mit 2057 zu 2040 Punkten mit kleinem Vorsprung durchsetzen. Interessant ist dabei, dass sich AMD System sich mit einer Leistungsaufnahme von  ~133W begnügte, während es beim Intel System ~180W waren. Der Effizienz-Vorteil liegt also bei etwa 35%. Weiterhin wurde betont, dass die AMD Ryzen 3000 Prozessoren wie zum Start von Ryzen 1000 angekündigt, auch auf vorhandenen AM4 Mainboards lauffähig sind. Der Markstart für die dritte Generation ist für Mitte 2019 vorgesehen.

 

Quelle: Pressemeldung

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: WD Black NVMe SSD 500 GB

      Test: WD Black NVMe SSD 500 GBWestern Digital nutzt zur Unterscheidung der verschiedenen Laufwerke seit jeher "Farbcodes", wobei Black immer für das schnellste Modell steht. Gleiches System nutzt man auch bei SSDs....

    • Test: Arctic Z2-3D - Monitorhalterung

      Test: Arctic Z2-3D - MonitorhalterungAuch wenn große Bildschirme wie der LG 32GK850G ein Multimonitor-Setup für viele obsolet machen, gibt es immer noch genug Einsatzzwecke, bei denen zwei seperate Monitore mehr sinn machen, als...

    • Test: Sharkoon PURE STEEL RGB

      Test: Sharkoon PURE STEEL RGBMidi-Tower mit vier adressierbaren RGB Lüftern zum günstigen Preis? Ja, das geht! Sharkoon präsentierte das PURE STEEL RGB Gehäuse im Herbst 2018 und macht der Konkurrenz ordentlich Druck....

    • Test: beyerdynamic Custom Game

      Test: beyerdynamic Custom GameDie beyerdynamic Custom-Serie war bislang nur als reiner Kopfhörer erhältlich. In der Leistung konnte das beyerdynamic Custom One Pro uns aber bereits überzeugen. Die Neuauflage der Serie...

    • Test: Corsair Harpoon RGB Wireless

      Test: Corsair Harpoon RGB WirelessBei der Corsair Harpoon RGB Wireless handelt es sich nicht um eine komplette Neuentwicklung. Bereits 2016 stellte der Hersteller die Harpoon RGB vor, welche sich unseren Preis Leistungs...

Newsletter-Anmeldung