Thermaltake Level 20 RGB und Level 20 GT Battlestation Gaming Schreibtische

logo thermaltakeHatte man eigentlich gedacht, man könnte Gaming und/oder RGB nicht auf noch weitere Produkte ausweiten, kommt Thermaltake mit einer neuen Idee um die Ecke. Mit dem Thermaltake Level 20 RGB und Level 20 GT Battlestation zeigt man zwei Schreibtische für Gamer. Richtig gelesen, einer ist mit Beleuchtung ausgestattet.

 

 

Thermaltake Level 20 GT Battlestation

Der schlichtere der beiden Schreibtische ist manuell Höhenverstellbar im Beriech von ~73 bis 103 cm. Der Arbeitsbereich wird mit ~150 x 70 cm angegeben. Der Clou daran ist, dass beinahe die gesamte Fläche als Mauspad nutzbar ist. Weiterhin hat man ein Kabelmanagement eingebaut, damit man sein System ohne Wirrwarr aufstellen kann.

Thermaltake Level 20 GT BattleStation Gaming Desk 1   Thermaltake Level 20 GT BattleStation Gaming Desk 2

 

Thermaltake Level 20 RGB Battlestation

Hierbei handelt es sich um die abgefahrenere Variante. Mit 165 x 75 cm ist nicht nur die Platte größer, die Höhenverstellung fällt mit 70 bis 110 cm auch großzigiger aus. Im Gegensatz zum GT Modell, erfolgt die Verstellung elektronisch, wobei vier Profile im Speicher abgelegt werden können. Auch hier ist die gesamte Arbeitsplatte als Mauspad nutzbar und ein Kabelmanagement vorhanden.

Thermaltake Level 20 RGB BattleStation Gaming Desk 1

Desweiteren ist die gesamte Platte von einem RGB Lichtband eingefasst, welches 20 Zonen mit adressierbaren RGB LEDs bietet, welche mittels Software konfiguriert werden können. Durch die Eingliederung in das TT RGB Plus bzw. TT Sync Ökosystem, kann die Beleuchtung auch via Alexa und Razer Chroma bedient werden. Acht Lichteffekte sind bereits vorprogrammiert.

Thermaltake Level 20 RGB BattleStation Gaming Desk 2 Thermaltake Level 20 RGB BattleStation Gaming Desk 3 Thermaltake Level 20 RGB BattleStation Gaming Desk 4

 

 

Verfügbarkeit und Preise

Der Thermaltake Level 20 GT und Level 20 RGB Battlestation ist ab sofort direkt beim Hersteller verfügbar. Die Preise belaufen sich auf $399,99 und $1099,99.

 

Quelle: Pressemeldung

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (11 Antworten).
Gesendet: 13 Jan 2019 19:06 von Kabs #15110
Kabss Avatar
Baue mir demnächst einen Schreibtisch aus IKEA Bekant und ner einer Platte vom Baumarkt. Das muss reichen :lol:

Sehen ja nett aus die Teile, aber 1100€ ist echt heftig. Glaube da kommt man auch mit Eigenbaut noch mindestens 500-600€ billiger weg. Elektrisch höhenverstellbar ist auch eher Luxus für mich.

Wer braucht einen ganzen Tisch als Mauspad?
Gesendet: 13 Jan 2019 21:08 von Louis #15111
Louiss Avatar
Naja, praktischer geht es kaum.

Sehr viel teurer als ein normaler, elektrisch höhenverstellbarer Tisch sind die beiden auch nicht - von daher eigentlich astrein.
Gesendet: 14 Jan 2019 00:27 von Kabs #15112
Kabss Avatar
Hmm, dachte ein Bausatz Gestell und ne eigene Platte sollte günstiger sein.

Masterlift 2 Gestell 500€, Platte vom Baumarkt oder Ikea 100€ Bissl RGB unten drunter für 20 €. Das sind definitiv 500€ billiger und reicht auch vollkommen.

Also nur 500€ mehr damit ich auf dem Tisch oben RGB hab (finde ich ehrlich gesagt auch nicht toll) und alles als Mauspad nutzen kann.. halte ich schon für fragwürdig. Der Tisch sieht ja so schon gut aus, trotzdem sinds 300-400€ zuviel mMn.

Selbst der IKEA Bekant kostet nur 520€ in 160 x 80 und der reicht dicke. RGB drunter. Fertig.
Gesendet: 14 Jan 2019 10:22 von Louis #15114
Louiss Avatar
Klar ist das günstiger, aber solange du kein Tischler bist, kriegst du es nicht ansatzweise so gut umgesetzt.

Außerdem musst du selber Arbeit reinstecken, bohren, messen, Teile besorgen und so weiter. Das wurde nicht jedem in die Wiege gelegt, daher ist ein Komplett-Paket natürlich immer teurer.

Thermaltake liefert dir ja bereits passenede Komponenten, die teilweise schon miteinander verbaut sind. Man bezahlt also für die bereits geleistete Arbeit, das Material und die Garantie.

Von daher sehe ich den Preis immer noch als äußert gerechtfertigt.

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Corsair Carbide 678C

      Test: Corsair Carbide 678C123? Nein, 678! Corsair erweitert am 12.03.2019 die Carbide Serie mit dem 678C. Das hochpreisige Gehäuse verspricht mit insgesamt drei Lüftern eine optimale Kühlung. Das große...

    • Test: Corsair Crystal 680X RGB

      Test: Corsair Crystal 680X RGBMassig Platz in Form eines Kubus benötigt? Das Corsair Crystal 680X könnte die passende Antwort dazu sein. Als Konkurrent zum Lian Li PC-O11 Dynamic fährt man ebenfalls das volle Programm...

    • Test: Corsair K83 Wireless

      Test: Corsair K83 WirelessNach gefühlt unzähligen Gaming-Tastaturen kommt Corsair jetzt mit der K83 Wireless um die Ecke. Diese kompakte Tastatur mit Touchpad bzw. Joystick soll sich besonders im Umgang mit HTPCs oder...

    • Test: Patriot Viper RGB White 16 GB DDR4-3200MHz

      Test: Patriot Viper RGB White 16 GB DDR4-3200MHzAktuell wäre es schon fast fahrlässig, wenn ein RAM-Anbieter keinen RGB bestückten Speicher im Portfolio hätte. Daher wirft sich auch der Patriot Viper RGB hier ins leuchtend bunte...

    • Test: Sharkoon Skiller SGH3

      Test: Sharkoon Skiller SGH3Sharkoon füttert die Gaming Serie Skiller immer weiter mit neuen Produkten, welche sich dem Preis nach eher dem Einstiegssegment widmen. Auch das Sharkoon Skiller SGH3 Headset soll mit...

Newsletter-Anmeldung