Sennheiser zeigt Gaming-Headset GSP 500

logo sennheiserUm mit der Realität zu verschwimmen und völlig in die Spielewelt abtauchen zu können, bringt Sennheiser für alle Gamer das das neue GSP 500 Headset. Der neueste Sprößling des Audiospezialisten ist mit einer offenen Bauweise ausgestattet und soll sich angenehm tragen lassen. Der ergonomische Tragekomfort ist mit einer verbesserten Mikrofonleistunggepaart und soll eine  außergewöhnliche Strapazierfähigkeit bieten. 

 

Sennheiser hat für das GSP 500 Gaming-Headset ein neues, verbessertes und offenes Kopfhörerdesign entwickelt, das für einen brillanten und natürlichen Sound sorgen soll. Auch der Tragekomfort hat ein Upgrade erhalten und das ergonomische und atmungsaktive Design der Ohrpolster soll für ein angenehmes und kühlendes Gefühl am Ohr sorgen. Dazu werden die Kopfhörermuscheln durchlüftet und somit bietet auch das offene Kopfhörerdesign des GSP 500 einen kühlenden Effekt. 

Sennheisers GSP 500 01

Sennheiser legt viel Wert auf Spielspaß und Performance und neben einem guten Klang und Komfort muss auch eine einfache Bedienung und Kommunikation gewährleistet sein. Aus diesem Grund sind alle wichtigen Funktionen unmittelbar zu erreichen. Das Mikrofon ist mit einer verbessertern Sprachqualität und Lärmreduzierung ausgestattet und kann durch Anheben des Mikrofonarms stumm geschaltet werden. Die Lautstärkeregelung sitzt außen an der Kopfhörermuschel und ist ähnlich intuitiv zu bedienen. 

Sennheisers GSP 500 02

Für die Verbindung mit einem PC, Mac oder Konsolen steht ein 3,5 mm Klinkenanschluss zur Verfügung und dank des niedrigen akustischen Widerstandes, soll auch der Betrieb an leistungsschwächeren mobilen Geräte das Gaming- Headset Sennheiser GSP 500 vor keine Probleme stellen. 

Sennheisers GSP 500 03

 

Verfügbarkeit und Preis

Das Sennheiser GSP 500 soll ab Anfang Mai 2018 zum empfohlenen Preis von 229,00 Euro verfügbar sein. 

Quelle: Pressemitteilung

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Vorstellung: NZXT CAM 4.0 Software

      Vorstellung: NZXT CAM 4.0 SoftwareEs ist noch gar nicht so lange her, dass wir die NZXT CAM Software umfangreich vorgestellt haben. Da der Hersteller die Software überarbeitet hat und das NZXT Test-Setup noch beinahe in selber...

    • Test: ASUS ROG Strix Scope

      Test: ASUS ROG Strix ScopeGamingtastaturen liegen im Trend (...) damit das auch so bleibt, erweitert ASUS die ROG Strix Serie um das Scope-Modell. Neben RGB-Beleuchtung und gebürsteter Aluminiumoberfläche ist es...

    • Test: Arctic Liquid Freezer II 240

      Test: Arctic Liquid Freezer II 240Die Arctic Liquid Freezer II 240 hat schon ein Weilchen auf sich warten lassen, hat der Vorgänger bereits ~4 Jahre auf dem Buckel. Das Konzept der All-In-One-Wasserkühlung wurde jedoch...

    • Test: MSI B450 Tomahawk Max

      Test: MSI B450 Tomahawk MaxMitte des Jahres 2019 hat MSI neue Mainboards angekündigt, welche sich von einigen vorherigen Modellen nur geringfügig unterscheiden. Um eine höhere Kompatibilität mit den verschiedenen...

    • Test: HyperX Cloud Alpha S

      Test: HyperX Cloud Alpha SDas HyperX Cloud Alpha S ist eine Weiterentwicklung des non-S. Im Gegensatz zu diesem hat man das Headset mit einer Bassverstellung versehen und legt dem Lieferumfang eine USB-Soundkarte...

kalender grafik klein

Newsletter-Anmeldung