Cooler Master stellt MasterBox K500 vor

logo coolermasterCooler Master präsentiert einen Midi-Tower mit Tempered-Glas-Element, eingebauten RGB-Lüftern und elegantem Design. Das MasterBox K500(L) ist ebenso als Light-Variante erhältlich und kommt ganz ohne Controller aus - kann daher aber auch nur eine einzige Farbe darstellen (...)

 

MasterBox K500 2 MasterBox K500L 2

Während das reguläre Gehäuse zwei RGB-Lüfter in der Front verbaut hat sind es bei der Light-Variante zwei rot-leuchtende Lüfter. Dafür ist die Light-Version mit zwei Lichtstreifen ausgestattet, die eine optimale Ausleuchtung des Innenraums versprechen. Der RGB-Version ist ein ganz kleiner Controller beigelegt, sodass die Farben per Reset-Button oder wer kann, per Mainboard-Software gesteuert werden.

MasterBox K500 7 MasterBox K500L 6

Das Gehäuse besitzt eine auffällige Front und ein reguläres I/O-Panel mit USB 3.0 Anschlüssen, Klinken-Buchsen und den Buttons für Ein-und Reset-Schaltung. Farblich ist das Gehäuse nur in Schwarz verfügbar. Für CPU-Kühler ist mit 160mm eher weniger Platz einbemessen worden, ebenso ist für das Netzteil nur 180mm Platz geschaffen worden. Insgesamt können sechs SSD's oder zwei 3,5" HDD's und eine SSD verbaut werden.

 MasterBox K500 5 MasterBox K500L 3

Da der Midi-Tower insgesamt schon sehr klein konzipiert ist, bleibt auch für Wasserkühlung weniger Freiheit: In der Front eignet sich ein 280mm Radiator, auf der Rückseite ein 120mm Radiator - man sollte bei der Wahl dieses Gehäuses eher auf AiO-Kühlungen setzen. Anhand der Beispiel-Bilder von Cooler Master wird schnell deutlich, dass das Kabel-Management ebenso nur für kleine System ausgelegt ist.

 MasterBox K500 1 MasterBox K500L 5

In Sachen Performance verspricht man sich durch ein Gitter im Top eine bessere Zirkulation der Luft. Optional kann man dort zwei 120mm Lüfter nachrüsten, für einen Radiator reicht der gegebene Platz nicht. Ein kleines, optisches Fazit unserer Seite lautet, dass das Gehäuse für Mittel-Klasse System gut vorbereitet ist, jedoch ein Upgrade auf High-End-Hardware nicht mitmachen wird. Preislich gibt Cooler Master für die Light-Version eine UVP von 49,99 EUR an, für die RGB-Version müssten 20 Euro mehr inverstiert werden, die UVP liegt bei 69,99 EUR. Beide Gehäuse sind ab sofort im Handel erhältlich.

Quelle: Pressemitteilung

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: MSI MEG X399 CREATION

      Test: MSI MEG X399 CREATIONAnders als erwartet, hat AMD zum Start der Threadripper 2000er-Serie keinen neuen Chipsatz aufgelegt. Dies hat die Board-Hersteller aber nicht davon abgehalten, dennoch neue Bretter zu...

    • Test: Thermaltake Level 20 GT RGB Plus

      Test: Thermaltake Level 20 GT RGB PlusThermaltake ruft mit der Level-20-Serie ganz neue Gehäuse auf, die sich etwas an den in die Jahre gekommenen Level-10-Gehäuse orientieren. Man zelebriert das 20. Jahrhundert und nimmt...

    • Preview: MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon

      Preview: MSI MPG Z390 Gaming Pro CarbonWie angekündigt fällt heute die NDA der Z390 Mainboards wir wollen direkt einen einen Blick auf das MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon werfen. Wie man sieht, hält auch wie beim MSI MEG X399...

    • Test: Cougar Panzer Evo RGB

      Test: Cougar Panzer Evo RGBCougar Panzer? Cougar Panzer Evo? Nein! Cougar Panzer Evo RGB! Den stylischen Tower gibt es nun auch mit exklusiver RGB-Ausstattung. Natürlich handelt es sich bei der Basis, also dem...

    • Test: Cherry KC 6000 Slim

      Test: Cherry KC 6000 SlimMit der Cherry KC 6000 Slim möchten wir uns heute einen einfachen Office-Vertreter aus dem Bereich der Eingabegeräte genauer anschauen. Diese Tastatur soll sich durch eine besonders...

Newsletter-Anmeldung