MSI MEG X570 Unify - Kein RGB wird Feature

Der RGB-Trend spaltet nach wie vor die Meinungen. Für diejenigen, die der bunten Beleuchtung nichts abgewinnen kann, hat MSI das MEG X570 Unify vorgestellt, welches auf der Platine ohne Beleuchtungs-Zonen auskommt.

 

MSI MEG X570 Unify 1

MEG steht für "MSI Enthusiast Gaming", das MSI MEG X570 Unify ist als oder Bezeichnung nach schon in der Oberklasse zu verorten. Konkret hat der Hersteller das ASUS ROG Strix X570-E Gaming, Gigabyte Aorus Ultra und ASRock X570 Taichi als Konkurrenz auserkoren. Mit einer UVP von 299$ liegt es preislich jedoch sogar etwas unterhalb der Konkurrenz. Insgesamt scheint es sich um ein etwas überarbeitetes MSI MEG X570 ACE zu handeln, denn sowohl optisch als auch technisch gibt es kaum Änderungen. Verwendet wird also auch hier der ATX-Formfaktor. Zudem versieht man die Platine mit drei mechanischen PCIe X16- sowie zwei X1-Steckplätzen. Auch an der Anordnung der drei M.2 Steckplätze hat sich nichts verändert. Parallelen gibt es auch bei fast allen Headern auf dem Board. Das betrifft nicht nur die USB 2.0, 3.2 Gen1 und Gen2 Terminals, sondern auch alle Fan- und auch RGB-Header. Denn das Board verzichtet zwar selbst auf RGB-Zonen, lässt aber eine Erweiterung durch zwei WS2812b und je einen 5050- und Corsair-Header zu.

MSI MEG X570 Unify 2

Die Audio-Kondensatoren sind ebenfalls identisch angeordnet, der Realtek ALC1220 wird verbaut und es ist ebenfalls die Rede von einem ESS Sabre DAC. Eine Änderungen ist, dass man den Drehregler des Gaming Boosts nicht anbietet und der Intel 1G Ethernet-Anschluss gestrichen wurde. Auch bei der Kühlung gibt es Abstriche. M.2-Kühler und der Lüfter auf dem Chipsatz sind auch vorhanden, allerdings fehlt die Anbindung per Heatpipe zu den Spannungswandler-Kühlern. Der Lüfter besitzt scheinbar die selbe Steuerung wie der des ACE (Link zur Analyse). Der Spannungsaufbau scheint allerdings wieder unangetastet. Man kann die selbe Anzahl an Spulen zählen, was auch hier auf den Einsatz von 14 Phasen schließen lässt. Genannt werden MOSFETs mit 60A, was zu den IR3555M des ACE passt. Das Backpanel mit integriertem Schild ist beinahe auch identisch, es sind also ein Realtek 2.5G LAN Anschluss sowie Antennten-Anschlüsse für den Intel AX200 WiFi 6 Adapter vorhanden. Um es mit der Konkurrenz vergleichen zu können, wurde es in die X570 Mainboard Übersicht eingepflegt.

 

Verfügbarkeit und Preis

Wann das MSI MEG X570 Unify den Markt erreicht, wurde nicht genannt. Die UVP wurde mit $299 festgelegt.

Quelle: MSI

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Ring Video Doorbell 2

      Test: Ring Video Doorbell 2Mit der Ring Video Doorbell 2 hat es sozusagen das erste Smart-Home-Gerät in die Redaktion geschafft. Bekannt sollte sie den meisten durch die TV Werbung sein, in welchen die Funktion...

    • Test: ASRock X570 Phantom Gaming-ITX/TB3

      Test: ASRock X570 Phantom Gaming-ITX/TB3Auch wenn die Board-Partner durch die Einführung des AMD X570 das generelle Angebot an Mainboards deutlich aufgestockt haben, herrscht bei den Mini-ITX Platinen noch etwas Dürre. Das...

    • Test: Corsair Force Series MP600 1TB

      Test: Corsair Force Series MP600 1TBMit den AMD Prozessoren der dritten Generation wird zum ersten Mal PCI-Express 4.0 für einen Mainstream-Sockel angeboten. Das Resultat ist eine doppelt so hohe Bandbreite. Diese kann für...

    • Vorstellung: NZXT CAM (Software)

      Vorstellung: NZXT CAM (Software)Baut man sich eine neues System zusammen, dass aus mehreren "intelligenten" oder beleuchteten Hardware-Komponenten besteht, kann das auf der Software-Seite schon durchaus zu einem Chaos...

    • Test: Corsair HS60 Pro Surround

      Test: Corsair HS60 Pro SurroundNeben der Void-Serie hat auch die HS-Serie eine Überarbeitung erfahren. Da es sich hier erst um die zweite Generation handelt, erhalten die neuen Headsets das Kürzel Pro statt Elite. Als...

Newsletter-Anmeldung