MSI zeigt AMD X570 Mainboards

Auch MSI zeigt auf der Computex 2019 das volle Lineup der neuen Mainboards mit X570 Chipsatz. Die neue Generation an Brettern verwendet nun auch das Namensschema, welches schon bei den Boards mit Z390 eingesetzt wird und sind insgesamt ebenfalls performanter als die Vorgänger-Bretter.

MSI hat die Mainboards mit X570 auf ein höheres Niveau gehoben. Bemerkbar macht sich dies zum Beispiel dadurch, dass alle Bretter auf eine digitale Spannungsversorgung von IR setzen. Zudem werden die Lanes dazu genutzt, dass jedes der Boards mindestens zwei M.2 Steckplätze vorweist. Der immer anzutreffende Lüfter wird mittels Lüftersteuerung bzw. Profil angesprochen und soll somit nicht unangenehm auffallen.

MSI MEG X570 Godlike

Das Godlike für den Sockel AM4 setzt natürlich wieder auf das E-ATX Format, damit alle komponenten überhaupt ihren Platz finden können. Stolze 19 Phasen werden verbaut, welche sich in 14+4+1 aufteilen. Damit soll es das beste Board des Herstellers für OC sein. Beim RAM sollen bis zu 4600+ MHz erreicht werden können. Weiterhin sind drei M.2 Gen 4 Steckplätze mit doppelseitigem M.2 Shield Frozr verbaut, welche durch den M.2 Xpander-Z Gen 4 erweitert werden können. An Bord sind zudem Killer E3000 (2.5G), Killer E2600 (1G) sowie WiFi 6 (AX1650). Per Ad-On Karte steht zudem auch 10G parat.

 msi meg x570 godlike motherboard

MSI MEG X570 Ace

Das Ace ist eine Stufe weiter unten angesiedelt, bietet aber immer noch eine sehr gute Ausstattung. Die Spannungsversorgung teilt sich hier in 12+2+1 Phasen auf. Zudem befinden sich auf der ATX-Platine ebenfalls drei M.2 Steckplätze. Netzwerke können per 2.5G (RTL8125-CG), 1G (I211AT) und WiFi 6 (AX200) erreicht werden. Wie auch beim Godlike, sind die VRM-Kühler mittels Heatpipe mit dem aktiven Kühler des PCH bzw. der M.2 Laufwerke verbunden.

 msi meg x570 ace motherboard

MSI MPG X570 Gaming Pro Carbon Wifi, X570 Gaming Edge Wifi und X570 Gaming Plus

Die drei Boards der MSI Professional Gaming Serie bieten allesamt je zwei M.2 Steckplätze sowie Audio Boost 4. Das Gaming Pro Carbon Wifi setzt sich durch einen geringfügig größeren Spannungsaufbau ab (10+2+1 vs 8+2+1 Phasen) und darf auch mit Wifi 6 (AX200) funken, während das Gaming Edge Wifi "nur" einen Intel 3168 nach Wifi 5 bietet. Ein USB 3.2 Gen2 Header ist bei allen drein nicht vorzufinden. Dies ist den höherklassigeren Brettern vorbehalten. Mindestens zwei Anschlüsse sind jedoch immer anzutreffen.

msi mpg x570 gaming pro carbon wifi motherboard msi mpg x570 gaming edge wifi motherboard msi mpg x570 gaming plus motherboard

 

MSI Prestige X570 Creation

Auch für Creator bietet der Hersteller erstmalig mit AM4 Sockel ein Mainboard an. Das Prestige X570 Creation setzt auf das E-ATX Format, unterscheidet sich aber in vielen Punkten vom Godlike. So sind hier "nur" zwei M.2 Slots verbaut, welche allerdings ebenfalls durch den ;.2 Xpander-Z Gen 4 erweitert werden können. Auch kommen 14+2+1 Phasen zum Einsatz, welche nach dem selben Prinzip wie beim Godlike und Ace gekühlt werden. Also passive Kühler, welche mittels Heatpipe mit dem aktiven PCH-Kühler verbunden sind. Direkt auf der Platine befindet sich ein Aquantia AQC107 für 10G Ethernet sowie ein Chip für WiFi 6 (AX200). Die Superlative bietet es bei den USB Anschlüssen. Insgesamt 23 können zugänglich gemacht werden.

msi prestige x570 creation motherboard overall

 

Quelle: Pressemeldung

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: SilverStone RL08

      Test: SilverStone RL08Gehäuse mit 5.25"-Schacht etablieren sich wieder im Markt (...) so zeigt auch Silverstone wie man ein Laufwerk geschickt im Gehäuse unterbringen kann. Der RL08 Miditower bringt neben dem...

    • Test: Asustor AS1004T v2 4-Bay NAS

      Test: Asustor AS1004T v2 4-Bay NASJeder Anwender, ob beruflich oder privat, der es etwas mit der Datensicherheit hält, kommt früher oder später nicht um eine NAS herum. Nicht nur das aktuelle NAS-Systeme ein sicheres...

    • Test: Zalman CNPS20X

      Test: Zalman CNPS20XWer sich schon länger mit PCs beschäftigt, dem dürfte Zalman sicherlich auch noch ein Begriff aus den Pentium 4- und Athlon-Zeiten sein. Lange Zeit war es dann etwas stiller um den...

    • Test: Cooler Master Hyper 212 Black Edition

      Test: Cooler Master Hyper 212 Black EditionDie Cooler Master Hyper-Serie der Luftkühler siedelt sich im unteren Preissegment an und soll dort eigentlich durch eine einfache, aber solide Konstruktion für ein gutes...

    • Test: MSI MPG X570 Gaming Edge WIFI

      Test: MSI MPG X570 Gaming Edge WIFIDas MSI MPG X570 Gaming Edge WIFI kann bzw. muss mit einem Preis von ~190€ noch fast zu den Einstiegs-Mainboards mit dem aktuellen AMD Chipsatz gezählt werden. Es geht zwar auch ein gutes...

kalender grafik klein

Newsletter-Anmeldung