ASUS ROG Dominus Extreme - Das Mainboard der Superlative

logo asusBeim Intel Sockel LGA2066 handelt es sich eigentlich bereits um eine HEDT Plattform. Wem diese nicht ausreicht, der kann bald mit dem Sockel LGA3647 vorlieb nehmen. Mit dem ASUS ROG Dominus Extreme erhält man für die Intel Xeon W-3175X CPU den passenden Spielpartner der Superlative.

 

 

ASUS ROG Dominus Extreme 4

Das ASUS ROG Dominus Extreme ist zwar bereits in Erscheinung getreten, die Eindrücke des Über-Boards wollen aber noch einmal geteilt werden. Der Formfaktor sprengt die E-ATX Norm. Die angegebenen 14 x 14 Zoll entsprechen etwa 36 x 36 cm. Um das Board überhaupt verbauen zu können, kooperiert ASUS mit In Win und Phanteks. Dabei steht nicht nur die Entwicklung eines passenden Gehäuses im Vordergrund, auch Wasserkühler sind in Planung. Dass die Kühlung einiges zu tun bekommt, suggeriert der mächtige Spannungsaufbau mit 32 Phasen und riesigem Kühler sowie die unzähligen Stromanschlüsse nur zu gut. Viermal 8-Pin, zweimal 6-Pin sowie zweimal 24-Pin schreien förmlich nach entweder zwei Netzteilen oder einer speziellen Lösung wie dem Phanteks Revolt Pro Netzteil.

ASUS ROG Dominus Extreme 1 ASUS ROG Dominus Extreme 2 ASUS ROG Dominus Extreme 3

Die Bestückung umfasst 12 RAM-Slots, welche über sechs Kanäle angebunden werden und insgesamt bis zu 192 GB bzw. 384 GB aufnimmt, je nach Typ. Vier PCIe X16 Steckplätze sind für Grafikkarten vorgesehen und zwei DIMM.2 Steckplätze für vier M.2 SSDs. Desweiteren gibt es acht SATA3 und zwei U.2 Anschlüsse. Die Kühlung wird mit 14 PWM Lüfteranschlüssen unterstützt. Ein Aquantia AQC-107 10Gbps, ein Intel I219-LM sowie Intel Wireless AC-9260 erlauben den Zugang ins Neztwerk.

 

Quelle: Pressemeldung

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

Newsletter-Anmeldung