Biostar PRO Mainboards vorgestellt (H310, B360)

logo biostarAuch Biostar hat nicht nur Gaming Mainboards (Racing-Serie) im Programm. Bei den Workstation Mainboards folgt man der Nomenklatur von MSI und nennt diese Serie auch Biostar PRO. Zwei Platinen hat der Hersteller mit Intel H310 und B360 Chipsatz bislang veröffentlicht und ist dadurch auch im Office.Einsatz für Coffee Lake gerüstet.

 

 

Während der Hersteller bei den beiden Racing-Mainboards in beiden Fällen auf den Intel B360 setzt, wird bei der PRO-Serie in einem Fall auch zum H310 gegriffen. Beim Formfaktor findet man hingegen nur den Micro ATX Standard vor, und zwar in der "schmalen Variante". Insgesamt fallen die Unterschiede der beiden Platinen eher gering aus. Zu finden sind sie dort, wo der kleinere H310 Chipsatz den limitierenden Faktor gibt. Das heißt, beim Layout und der Bestückung ist man ziemlich ähnlich aufgestellt.

Biostar B360MHD Pro b360 Biostar H310MHD Pro h310
von links: Biostar B360MHD Pro und Biostar H310MHD Pro

Da man bei beiden Platinen auf das schmale Micro ATX Format setzt, kommt auch das B360MHD Pro nur mit zwei RAM-Slots daher. Erweiterungssteckplätz sind bei bei beiden Platinen mit einmal PCIe x16 und zweimal PCIe x1 gegeben. Im Fall des H310MHD sind diese aber nur mit 2.0 Lanes angebunden. Auf einen M.2 Steckplatz muss man gänzlich verzichten. Rein optisch sieht es so aus, als wärde Platz unterhalb des Sockels aber theoretisch dafür vorhanden. Evtl. legt der Hersteller ja noch einmal nach. Den neuen Intel Turbo USB wird bei beiden Mainboards nicht verwendet. Unterschiede sieht man auf der Platine und dem Backpanel, was die USB Anschlüsse angehet. Das Board mit B360 Chipsatz bietet einen USB 2.0 Header mehr und zwei 2.0 Ports sind durch 3.1 Gen1 ersetzt.

Biostar B360MHD Pro b360 2 Biostar H310MHD Pro h310 2
von links: Biostar B360MHD Pro und Biostar H310MHD Pro

Ansonsten bietet man eine der Ausrichtung entsprechende Ausstattung. Heißt zweimal PS/2, VGA, DVI-D, HDMI, Ethernet via Realtek RTL8111H und analoge Audio-Anschlüsse, welche von einem Reatlek ALC887 betreut werden. Der Hersteller betont instgesamt die Stabilität der verbauten Komponenten und die Sicherheitseinrichtungen.

 

Verfügbarkeit und Preise

Beide Mainboards sind bereits erhältlich. Der Straßenpreis liegt bei ~63€ (H310MHD Pro) bzw. 65€ (B360MHD Pro).

Quelle: Biostar

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Cooler Master MasterCase H500M

      Test: Cooler Master MasterCase H500MCooler Master präsentierte auf der CES 2018 den Nachfolger des H500P-Midi-Towers und ändert insgesamt wenig. Das MasterCase H500M ist wesentlich teurer als das Vorgängermodell, bringt...

    • Test: Corsair Vengeance RGB PRO 16GB DDR4-3600

      Test: Corsair Vengeance RGB PRO 16GB DDR4-3600Hat hier jemand RGB gesagt? Logo! Erneut hat Corsair das eigene Portfolio durch ein RGB Produkt aufgestockt. Betroffen ist die Vengeance DDR4-Serie, welche zwar bereits als RGB Variante...

    • Test: AMD Ryzen 5 2600 & Ryzen 7 2700

      Test: AMD Ryzen 5 2600 & Ryzen 7 2700Bevor sich das Ryzen 2000 Lineup demnächst noch durch kleinere Modelle mit vier Kernen (AMD Ryzen 3 2300X) vergrößert, haben wir uns noch einmal einen Sechs- sowie Achtkerner geschnappt und...

    • Test: Corsair T2 Road Warrior

      Test: Corsair T2 Road WarriorEin gutes dreiviertel Jahr nach dem letzten Test eines Gaming-Stuhls haben wir uns dieser Produktkategorie erneut gewidmet. Das hier vorgestellte Sitzmöbel stammt dabei wieder vom selben...

    • Test: Iiyama ProLite XUB2492HSU

      Test: Iiyama ProLite XUB2492HSUWer viel Wert auf ergonomische Eigenschaften legt und sich hauptsächlich mit Office-tätigkeiten durch den Alltag schlägt, der braucht weder FreeSync, G-Sync oder andere Wunderwaffen aus der...

Newsletter-Anmeldung