ASRock Taichi X399 – Schattenboxen mit Threadripper

logo AsrockDie Taichi-Serie stellt die Top-Linie des Herstellers ASRock dar. Natürlich darf dann ein Mainboard für den neuen Sockel TR4 von AMD fehlen. Der Mainboard-Hersteller hat es sich dabei nicht nehmen lassen, die hohe Anzahl an Lanes der Ryzen CPUs auszunutzen und integriert eine Reihe von Anschlüssen. Damit die mit ein TDP von 180W deklarierten Prozessoren auch mit genügend Energie beliefert werden, wird zudem eine großzügige Spannungsversorgung verbaut.

Ebenfalls hat man auch schon das ASRock Fatal1ty X399 Professional Gaming vorgestellt. Aus den anderen Lagern sind bereits das MSI X399 Gaming Pro Carbon AC sowie auch das Gigabyte X399 Aorus Gaming 7 vorgestellt worden. Alle Platinen bewegen sich alle auf einem recht hohen Preisniveau, was aber zu erwarten war.

ASRock Taichi X399 6

Die Spannungsversorgung besteht aus einem 11 Phasen-Design. Bei den eingesetzten Spannungsreglern vertraut ASRock auf DrMOS 60A Modelle, welche mittels IR Digital PWM gesteuert werden. Mit Strom wird das Mainboard über einen 8-Pin und einen 4-Pin Anschluss, welche weit auseinanderliegen, was für weniger Wärmeentwicklung auf der Platine und mehr Stabilität sorgen soll. Auch in der weiteren Spannungsversorgung werden hochwertige Komponenten verbaut. Zum Beispiel kommen nur schwarze Nichicon 12K Kondensatoren und Premium 60A Spulen zum Einsatz. Nicht nur die Spannungsversorgung lässt schließen, dass auch Übertakter auf ihre Kosten kommen werden. Integriert wurde mit der Hyper BCLK Engine III auch ein externer Taktgeber.

ASRock Taichi X399 1

ASRock Taichi X399 2 ASRock Taichi X399 3 ASRock Taichi X399 4

Die acht Speicher-Sockel mit Quad-Channel-Interface sind um den großen Sockel platziert. ASRock spricht hier von einem Support von DDR4 3600+ (OC) und bis zu 128GB Kapazität. Für Pixelbeschleuniger stehen vier PCIe x16 Steel Slots, für welche auch noch ein zusätzlicher 6-Pin-Stromanschluss bereitgestellt. Dieser wird besonders dann erforderlich sein, wenn man ein 4-Way-Nvidia SLI oder 4-Way AMD CorssFireX aufbaut. Die Anbindung zeigt die Tabelle:

Grafikkarten

PCIe 1

PCIe 2

PCIe 4

PCIe 6

1

x16

-

-

-

2

x16

-

x16

-

3

x16

x8

x16

-

4

x16

x8

x16

x8

Zum Anschluss von Datenspeichern stehen neben den 8 SATA3, auch ein U.2 sowie drei Ultra M.2 Sockel (PCIe Gen3 x4 & SATA) zur Verfügung. Am I/O-Port werden zudem 8x USB 3.0 und 2x USB 3.1 ausgeführt. Für guten Klang ist die Kombination aus Hard- und Software zuständig. Hardwareseitig sind ein 120dB SNR DAC, goldene Kontakte und ein Premium Headset Verstärker zu nennen. Für Netzwerkverbindungen stehen zwei Intel Gigabit LAN und Dual Band 802.11ac WLAN parat.

ASRock Taichi X399 5

Zum Preis liegt noch keine genauere Information vor, allerdings liegen die ersten Listungen bei ca. 430€. Verfügbar wird Hauplatine vorraussichtlich zum Verkaufsstart der Threadripper CPUs, also am 10.08.

Quelle: ASRock

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: ASUS AX6100 RT-AX92U

      Test: ASUS AX6100 RT-AX92UASUS mischt bei der Ausstattung mit schnellen Netzwerken nicht nur mit, mit dem ASUS AiMesh AX6100 RT-AX92U bietet der Hersteller sogar das aktuell schnellsten Mesh-Systeme überhaupt an. Erreicht...

    • Test: Ring Video Doorbell 2

      Test: Ring Video Doorbell 2Mit der Ring Video Doorbell 2 hat es sozusagen das erste Smart-Home-Gerät in die Redaktion geschafft. Bekannt sollte sie den meisten durch die TV Werbung sein, in welchen die Funktion...

    • Test: ASRock X570 Phantom Gaming-ITX/TB3

      Test: ASRock X570 Phantom Gaming-ITX/TB3Auch wenn die Board-Partner durch die Einführung des AMD X570 das generelle Angebot an Mainboards deutlich aufgestockt haben, herrscht bei den Mini-ITX Platinen noch etwas Dürre. Das...

    • Test: Corsair Force Series MP600 1TB

      Test: Corsair Force Series MP600 1TBMit den AMD Prozessoren der dritten Generation wird zum ersten Mal PCI-Express 4.0 für einen Mainstream-Sockel angeboten. Das Resultat ist eine doppelt so hohe Bandbreite. Diese kann für...

    • Vorstellung: NZXT CAM (Software)

      Vorstellung: NZXT CAM (Software)Baut man sich eine neues System zusammen, dass aus mehreren "intelligenten" oder beleuchteten Hardware-Komponenten besteht, kann das auf der Software-Seite schon durchaus zu einem Chaos...

Newsletter-Anmeldung