IFA 2015: WD präsentiert MyBook Pro 12TB und MyCloud OS 3.0

logo wdWD künndigte im Vorfeld der IFA bereits die MyBook Pro mit 12TB an. Parallel dazu zeigt der Festplattenhersteller nun schon vor Release die neue GUI des eigenen MyCloud OS 3.0. Wir waren bei Western Digital am Messestand und haben uns die einfache Zugänglichkeit der neuen Software-Revision sowie die Produktüberarbeitungen demonstrieren lassen.

Mit einer Transferrate von bis zu 435 MB/s bei 7200 RPM soll die My Book Pro das schnellste externe Dual-Laufwerk aus dem Hause WD sein. Die Zielgruppe stellen dabei insbesonderer Business-Nutzer dar, die schnelle Übertragungsraten großer Dateien wie Videos, Fotos und Audiodateien benötigen. In den Größen 6 TB, 8 TB, 10 TB und 12 TB soll das Drive  erhältlich sein. Des Weiteren verfügt es neben Intels Thunderbolt 2-Technologie über einen Hardware-RAID-Controller, der ein Austauschen der einzelnen Festplatten bei laufendem Betrieb ermöglicht (Hot Swapping).

Zwei Front-USB-Anschlüsse und die Möglichkeit zur Reihenschaltung von bis zu sechs Thunderbolt-Geräten ermöglicht Nutzern das Laden und Synchronisieren von Smartphones, Tablets oder Kameras, während sie zugleich 4K-Monitore oder zusätzliche Speichergeräte anschließen können. Die WD MyBook Pro kommt mit 3 Jahren Garantie und ist ab sofort verfügbar. Die UPV beträgt 599,- EUR für das 6 TB-Modell, 749,- EUR für 8 TB, 899,- für 10 TB und 999,- für 12 TB.

 

MyCloud OS 3.0 - stark überarbeitet und individualisierbar

Neben einer stark überarbeiteten Oberfläche, bietet WD nun geneigten Entwicklern ab sofort ein Software Developer Kit (SDK) für eigene Erweiterungen und eine verbesserte App-Integration an. Zudem präsentiert WD eine leistungsstärkere My Cloud Mirror mit Doppellaufwerk, erweitertem Arbeitsspeicher und neuem Prozessor.

 

  • Über MyCloud.com können Nutzer weltweit auf ihre My Cloud zugreifen, Dateien zusammen bearbeiten, Zugriffsoptionen verwalten und ihre Inhalte übersichtlich anzeigen
  • Die My Cloud Albums App ermöglicht das Teilen eines gemeinsamen Albums mit Freunden und der Familie über einen einzigen Link auf die eigene My Cloud. Die App ist ab Ende September über iTunes und Google Play verfügbar
  • WD Sync synchronisiert Daten auf mehreren PCs und Laptops und sorgt dafür, dass wichtige Daten auf dem neuesten Stand und auf nahezu allen Geräten verfügbar sind, sowie für automatische Foto-Backups von Smartphones und Tablets
  • Das My Cloud Device Software Developer Kit (SDK) und die My Cloud API bietet Entwicklern die Möglichkeit, neue Funktionen innerhalb des My Cloud Ökosystems zu erschaffen. Das neue SDK basiert auf der offenen Plattformtechnologie Docker und sorgt für einfachen Zugriff und leichte Zusammenarbeit. Partner wie Plex und Milestone nutzen bereits das SDK zur Entwicklung eigener Funktionen.
  • My Cloud OS 3 unterstützt nun auch Chromebook und Chromecast

 

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (2 Antworten).
Gesendet: 17 Sep 2015 09:37 von badummmts #7127
badummmtss Avatar
Wow, so ne eigene Cloud wäre schon was schönes :silly:
Bin immer noch am überlegen, mir eins der kleineren Modelle zuzulegen ..
Gesendet: 14 Okt 2015 20:19 von xantos99 #7317
xantos99s Avatar
Für jemanden, der sich nicht ein großes NAS oder einen Homeserver in die Wohnung stellen möchte sicherlich ein klasse Teil.

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: AMD Ryzen 5 2600 & Ryzen 7 2700

      Test: AMD Ryzen 5 2600 & Ryzen 7 2700Bevor sich das Ryzen 2000 Lineup demnächst noch durch kleinere Modelle mit vier Kernen (AMD Ryzen 3 2300X) vergrößert, haben wir uns noch einmal einen Sechs- sowie Achtkerner geschnappt und...

    • Test: Corsair T2 Road Warrior

      Test: Corsair T2 Road WarriorEin gutes dreiviertel Jahr nach dem letzten Test eines Gaming-Stuhls haben wir uns dieser Produktkategorie erneut gewidmet. Das hier vorgestellte Sitzmöbel stammt dabei wieder vom selben...

    • Test: Iiyama ProLite XUB2492HSU

      Test: Iiyama ProLite XUB2492HSUWer viel Wert auf ergonomische Eigenschaften legt und sich hauptsächlich mit Office-tätigkeiten durch den Alltag schlägt, der braucht weder FreeSync, G-Sync oder andere Wunderwaffen aus der...

    • Test: be quiet! Dark Base Pro 900 rev. 2

      Test: be quiet! Dark Base Pro 900 rev. 2Flaggschiff des Herstellers be quiet! im Gehäuse-Bereich ist auch in 2018 weiterhin das Dark Base Pro 900. Auf der Computex präsentierte sich der Full-Tower in einer überarbeiteten...

    • Test: Cooler Master MasterLiquid ML240R ARGB

      Test: Cooler Master MasterLiquid ML240R ARGBZeigten zu Beginn des RGB-Trends die Produktbilder der Hersteller oft eine falsche Wahrheit über die Möglichkeiten der Beleuchtungen, hat man mit der Verbreitungsoffensive adressierbarer...

Newsletter-Anmeldung