IFA 2014: Western Digital stellt my Cloud Mirror vor

logo-wdNeben der My Passport Wireles-Festplatte zeigt Western Digital auf der IFA in Berlin auch ein neues Modell der My Cloud-Serie. Mit der Mirror präsentiert man eine Dual-Festplatte mit der intuitiven My Cloud-Benutzeroberfläche. Zusätzlich kann man zwischen einer Duplzierung der Daten auf den Festplatten oder einem großen Speichermedium wählen.

Durch die Nutzung der Raid-Technologie kann man die Mirror sowohl am PC als auch am Mac nutzen. Im Raid1 speichert die Festplatte eine zusätzliche Sicherheitskopie auf der anderen HDD, und dazu in Echtzeit. Falls eine Platte im seltenen Fall versagen sollte, tritt so die andere als Sicherheit vor. Im Raid0-Modus werden beide Festplatten in Reihe geschaltet und geben so die maximale SPeicherkapazität aus. Wer es noch etwas sicherer möchte, der wird sich über die automatischen Backups der My Cloud Mirror freune.

WD-mycloud-Mirror-1 WD-mycloud-Mirror-2

Somit kann man seinen kompletten PC, falls natürlich der Speicherplatz ausreicht, auf der Mirror sichern. Auch bei Macs funktioniet das Prinzip mit Hilfe der Apple TimeMachine-Software. Bei Windows gibt es das WD SmartWare Pro als Pendant zur Mac-Software. Wie bereits bei der My Passport Wireless erwähnt, kann man mit der My Cloud App weltweit auf die Daten der Mirror zugreifen. Doch nicht nur die Mirror, auch die My Cloud EX2 und EX4 sowie die "normale" My Cloud. Auch hier gibt es die Integration von Dropbox, Google Drive etc. Kompatibel ist die Festplatte übrigens mit Windows XP und höher sowie OS X Mavericks, Mountain Lion, Lion, Snow Leopard und DLNA/UPnP-fähigen Geräten.

 

Preise und Verfügbarkeit

Die My Cloud Mirror von WD wird mit 4, 6 oder 8TB Speicherkapazität bei ausgewählten Händlern und dem WD Store verfügbar sein. Der Preis beträgt 329,99€, 419,99€ beziehungsweise 519,99€. DIe My CLoud-App für Mobilgeräte ist bei Google Play oder im App Store kostenfrei zu downloaden.

Quellen: eigene

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Corsair Vengeance RGB PRO 16GB DDR4-3600

      Test: Corsair Vengeance RGB PRO 16GB DDR4-3600Hat hier jemand RGB gesagt? Logo! Erneut hat Corsair das eigene Portfolio durch ein RGB Produkt aufgestockt. Betroffen ist die Vengeance DDR4-Serie, welche zwar bereits als RGB Variante...

    • Test: AMD Ryzen 5 2600 & Ryzen 7 2700

      Test: AMD Ryzen 5 2600 & Ryzen 7 2700Bevor sich das Ryzen 2000 Lineup demnächst noch durch kleinere Modelle mit vier Kernen (AMD Ryzen 3 2300X) vergrößert, haben wir uns noch einmal einen Sechs- sowie Achtkerner geschnappt und...

    • Test: Corsair T2 Road Warrior

      Test: Corsair T2 Road WarriorEin gutes dreiviertel Jahr nach dem letzten Test eines Gaming-Stuhls haben wir uns dieser Produktkategorie erneut gewidmet. Das hier vorgestellte Sitzmöbel stammt dabei wieder vom selben...

    • Test: Iiyama ProLite XUB2492HSU

      Test: Iiyama ProLite XUB2492HSUWer viel Wert auf ergonomische Eigenschaften legt und sich hauptsächlich mit Office-tätigkeiten durch den Alltag schlägt, der braucht weder FreeSync, G-Sync oder andere Wunderwaffen aus der...

    • Test: be quiet! Dark Base Pro 900 rev. 2

      Test: be quiet! Dark Base Pro 900 rev. 2Flaggschiff des Herstellers be quiet! im Gehäuse-Bereich ist auch in 2018 weiterhin das Dark Base Pro 900. Auf der Computex präsentierte sich der Full-Tower in einer überarbeiteten...

Newsletter-Anmeldung