Die Vorstellung der AMD Ryzen 3000 Serie bzw. der neuen X570 Mainboards (z. B. von ASUS, ASRock, Gigabyte und MSI) sorgte unter anderem auch dafür, dass man auf der Computex 2019 mehrere neue SSDs erblicken konnte, welche per PCIe 4.0 angebunden werden können. Folgend ein kurzer Überblick der neuen Datenträger.

Anmelden

Toshiba präsentiert mit den SSDs der XG6-P-Serie eine Erweiterung der bewährten XG6-Reihe. Die neuen SSDs bieten bis zu 2TB Speicherkapazität und sollen eine 30 Prozent schnellere sequenzielle Schreibgeschwindigkeit als die Vorgängermodelle bieten können. Damit ist die XG6-P-Serie optimal geeignet für den Einsatz in High-End-Workstations und Gaming-Systemen sowie in kostenoptimierten Rechenzentrumsinfrastrukturen.

Anmelden

XPG hat eine weitere SSD vorgestellt. Das Hauptaugenmerk der Spectrix S40G ist hier nicht die Leistung, welche aber auch nicht zu kurz kommen soll, sondern der spezielle Kühler bzw. dessen Abdeckung. Denn diese ist mit einer farbenfrohen Beleuchtung versehen.

Anmelden

Durch AMDs Ryzen 3000 CPUs mit PCIe 4.0 ergeben sich auch neue Möglichkeiten SSDs noch schneller anzubinden. Im Zusammenspiel mit dem AMD X570 Chipsatz soll die Corsair MP600 M.2 SSD Datenraten von bis zu 4950MB/s erreichen.

Anmelden

Wester Digital hat unter dem Brand G-Technology die ArmorATD vorgestellt. Das externe Laufwerk soll besonders robust verpackt sein, was Stürze aus 1,2 m und einen Druck von 450 kg verkraften lassen soll.

Anmelden

Unter dem Gaming Brand Viper, hat Patriot die VPN100 vorgsetellt. Es handelt sich dabei um eine PCIe NVMe SSD, welche dank des massiven Kühlers ihre Leistung voll ausspielen soll.

Anmelden

Um auch die SSD in passender Optik für ein AORUS System verbauen zu können, hat Gigabyte die AORUS RGB AIC NVMe SSD entwickelt. Diese setzt auf das Full Hight Single Slot Format, bietet via PCIe 3.0 x4 schnelle Schreib- und Leseraten und beherbergt eine RGB-Beleuchtung.

Anmelden

Mit der ADATA SD600Q stellt der Hersteller eine neue externe SSD vor, welche sich durch mehrere Faktoren bewähren soll. Neben der Kompaktheit und Leichtigkeit, soll sie auch besonders robust und zudem auch schnell sein.

Anmelden

Western Digital hat die WD Black SSD vor kurzem durch die Black SN750 ersetzt. In diese Typenbezeichnung führt man nun auch die Einsteiger Blue-Serie ein und überführt gleichzeitig die WD Blue SN500 vom SATA zum PCIe Interface.

Anmelden

logo wdMit der Western Digital WD Black NVMe SSD hatte man bereits ein leistungsfähigeres Laufwerk nachgelegt. Die WD Black SN750 NVMe SSD soll in Sachen Performance noch einmal eine Schippe drauflegen und kommt mit geringerer Latenz und einem massiven EK Kühler.

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

Newsletter-Anmeldung