Nvidia GTX 1650 - Grafikkarten-Sortiment nach unten erweitert

Nvidia hat die GeForce GTX 1650 offiziell vorgstellt und erweitert damit das eigene Grafikkarten-Sortiment noch einmal nach unten ab. Auf die GTX 1660 folgt also eine noch kleinere GPU, welche auf 4GB GDDR5 zurückgreifen kann.

 

Nvidia GeForce GTX 1650
(Da kein Referenz-Modell seitens Nvidia existiert, haben wir ein eigenes kreiert)

Während die einen Gamer nach immer schnelleren Grafikkarten gieren, will auch der Markt an Einstiegsgrafikkarten bedient werden. Da Nvidias aktuelle Turing-Generation erst bei der GTX 1660 ab 225€ begann, legte der Hersteller nun eine noch kleinere Grafikkarte nach. Die GeForce GTX 1650 soll mit einer UVP von $150 die Leistung der GTX 1050 um bis zu 70% in 1080p steigern bzw. doppelt so schnell wie eine GTX 950 zu Werke gehen. Erreicht wird dies durch den Turing TU117 Chip welcher ebenfalls in 12nm bei TSMC gefertig wird und wie die anderen aktuellen GTX-Pixelbeschleuniger keine RT Cores vorweist, im Gegensatz zu den RTX-Grafikkarten. Die GPU greift auf 896 Shadereinheiten zurück, welche in der Basis mit 1.485 MHz takten. Im Boost sollen 1.665 MHz erreicht werden. Der 4GB fassende GDDR5 VRAM arbeitet mit 2.000 MHz an einem 128-Bit breitem Speicherinterface. Das alles soll bei einer TDP von 75W möglich sein, sodass auf einen zusätzlichen Stromanschluss verzichtet werden kann. Die ersten Partner-Karten mit zusätzlichem PCIe-Anschluss erhöhen serienmäßig jedoch das Powertarget leicht, um höhere Taktraten zu ermöglichen. Wie man der folgenden Tabelle entnehmen kann, hat der Hersteller zum genannten VOrgänger jedoch abermals den Einstiegspreis angehoben, was zur Preisdiskussion der GeForce RTX Serie passt. Begründet wird dies vermutlich damit, dass die kleine TU117 berreits so groß wie die GP106 der GTX 1060 (Ti) ist.

 Modell  GTX 1050  GTX 1650  GTX 1660
 Shader  640  896  1408
 Basistakt  1354  1485 MHz  1530 MHz
 Boosttakt  1455  1665 MHz  1785 MHz
 Speichertakt  7 Gbps  8 Gbps  18 Gbps
 Speicher  2GB GDDR5  4GB GDDR5  6GB GDDR5
 Interface  128-Bit  128-Bit  192-Bit
 UVP  109 USD  149 USD  219 USD

 

Quelle: Pressemeldung

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (1 Antworten).
Gesendet: 29 Apr 2019 22:55 von QiQa #18417
QiQas Avatar
Musste so lachen, als ich euer selbstgemachtes Bild gesehen habe.
Aber mal im ernst. In diesem Ref-Design würde ich die Karte sofort kaufen!
Ihr solltet echt mal bei Nvidia anfragen ob so etwas möglich wäre.

Falls ihr in Zukunft ein Testexemplar bekommt, könntet ihr bitte testen, wie die Performance im Verhältnis zum Verbrauch steht?
Wenn man die RX 570 auf ca. 90W begrenzt, müsste die 1650 sogar performanter sein oder?

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Corsair iCUE 465X RGB

      Test: Corsair iCUE 465X RGBCorsair hat nicht lange auf sich warten lassen, die iCUE-Gehäuse-Serie weiter aufzustocken. Mit dem Corsair iCUE 465X RGB hat man sich diesmal kein komplett neues Design ausgedacht,...

    • Test: Logitech G502 Lightspeed

      Test: Logitech G502 LightspeedLogitech G hatte in diesem Jahr mit der Auferstehung der MX518 für Gesprächsstoff gesorgt. Dass man einige Mäuse des Lineups einem Refresh unterzogen hat, könnte dabei etwas untergegangen sein. So...

    • Test: HyperX Fury RGB 32GB DDR4-3200

      Test: HyperX Fury RGB 32GB DDR4-3200HyperX hatte zur GamesCom 2019 eine neue Speicher-Serie im Gepäck. Wobei ganz neu kann man eigentlich nicht sagen, hat der Hersteller sich sozusagen eine vorhandene geschnappt und durch...

    • Test: Sharkoon Skiller SGM3

      Test: Sharkoon Skiller SGM3Nachdem die Sharkoon SGM2 uns bereits im Test begeistern konnte und die "Referenz" im Budget Segment darstellt, geht es als nächstes einen Schritt höher. Mit der Skiller SGM3 will Sharkoon nun...

    • Test: MSI MEG X570 ACE

      Test: MSI MEG X570 ACEMit der Einführung der AMD Ryzen 3000 Prozessoren haben sich die Mainboard-Hersteller ein Herz gefasst und das Sortiment an X570 Brettern deutlich breiter aufgestellt. MSI hat die...

Newsletter-Anmeldung