AMD Radeon VII - 7nm und 16GB HBM2 für Gamer

Logo AMDAuf der CES 2019 hat AMD eine neue Gaming Grafikkarte vorgestellt. Das neue Flaggschiff hört auf den Namen AMD Radeon VII und wird im neuen 7nm Prozess hergestellt. Dadurch will man die Leistung gegenüber der Radeon Vega 64 um 25% gesteigert haben, bei gleichgebliebener Energieaufname. Der HBM2 VRAM wird auf 16 GB aufgestockt.

 AMD Radeon VII 1

Die Bezeichnung AMD Radeon VII ist eine Art Wortspiel. Denn das "VII" kann mehrfach gedeutet werden. So kann man die Zahl 7 auf den Fertigungsprozess beziehen oder die römische Schreibweise auch als Vega II lesen. Und genau dies ist ebenfalls der Fall. Die Radeon VII nimmt als Basis die Vega GPU, welche auch bei der Radeon Instinct MI50 zum Einsatz kommt. Statt noch 64 Compute Units, werden allerdings nur 60 CUs angesprochen. Statt 4096, sind also "nur" 3840 Shadereinheiten aktiv. Wir vermuten, dass dies dem noch recht frischen Fertigungsprozess geschuldet ist, dessen Ausbeute bei einer so komplexen GPU noch nicht so hoch sein dürfte. Die eingesetzte Vega 20 GPU hält als Änderungen nun auch dedizierte FP64 Recheneinheiten parat. Das FP64 FP32 Verhältnis liegt bei 1:2, bei Vega 10 lag es noch bei 1:16. Wie auch die Radeon Instinct MI50 beherrscht die Radeon VII das PCI Express 4.0 Interface.

AMD Radeon VII 2

Doch wie kommt es zur Leistungssteigerung im Compute- und vor allem Gaming-Bereich? Durch die kleinere Strukturbreite konnte AMD ordentlich an der Taktschraube drehen. Statt maximal 1630 MHz im Boost, sollen es bei Vega VII nun 1800 MHz sein und das bei gleichem Verbrauch. Auch das Speicherinterface wurde aufgebohrt. 16GB HBM2 VRAM werden über ein 4096 Bit angebunden und mit 1000 MHz getaktet. Dies mündet in eine Bandbreite von 1 TB/s. Leistungstechnisch soll sich die neue Grafikkarte auf dem Niveau der Nvidia GeForce RTX 2080 einfinden. Beim Preis herrscht ebenfalls Gleichstand. Die Grafikkarte soll bereits ab dem 07.02.2019 zu einer UVP von 699 Dollar verfügbar sein.

AMD Radeon VII 3  AMD Radeon VII 3

 

 

Quelle: Pressemeldung

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (3 Antworten).
Gesendet: 10 Jan 2019 14:24 von Kabs #15085
Kabss Avatar
Wäre ja schön wenn es diemsla auch stimmt und es wirklich eine Konkurenz gibt. Dann dürfen sich beide um die Preise prügeln gern noch :lol:

Auf jeden Fall eine nette Alternative für Leute die lieber mit Freesync unterwegs sind.
Gesendet: 10 Jan 2019 16:05 von Louis #15087
Louiss Avatar
Die Konkurrenz ist schon immer da gewesen, Preis-Leistungs-technisch ist AMD immer noch vorne.

Wer die schnellere Karte baut ist eigentlich egal, viel mehr kommt es den meisten auf die Preise sowie den Stromverbrauch an.

Genau da ist AMD auch was die Prozessoren angeht, sehr gut dabei.

RTX 2080 (ti) ist aus meiner Sicht nur eine P***s-Verlängerung und hat fürs normale Zocken keinen Mehrwert als eine Vega 64 bzw. die Vega 7.

4K Auflösung und 144Hz gleichzeitig nähern sich zwar schon, aber auch das kann noch keine Karte in den AAA-Titeln leisten.

Wichtig ist, dass AMD genau so wie Nvidia am Ball bleibt und weiterhin im Gaming und OEM Segment tätig ist.
Gesendet: 13 Jan 2019 00:41 von Kabs #15101
Kabss Avatar
Louis schrieb:
Die Konkurrenz ist schon immer da gewesen, Preis-Leistungs-technisch ist AMD immer noch vorne.

Ich finds halt einfach gut, dass sie jetzt auch mal was raus bringen, was bei Nvidia Leistung mit ziehen kann. Da kann der Preis gerne auch mal höher sein. Stromverbrauch ist natürlich auch wichtig.

Raytracing halte ich momentan noch genauso für Bauernfängerei wie HDR.. ja gut, 2080ti ist halt wirklich nur bei den 4K 100 Hz etc. sinnvoll. Aber halt auch utopisch von den Preisen.

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: WD Black NVMe SSD 500 GB

      Test: WD Black NVMe SSD 500 GBWestern Digital nutzt zur Unterscheidung der verschiedenen Laufwerke seit jeher "Farbcodes", wobei Black immer für das schnellste Modell steht. Gleiches System nutzt man auch bei SSDs....

    • Test: Arctic Z2-3D - Monitorhalterung

      Test: Arctic Z2-3D - MonitorhalterungAuch wenn große Bildschirme wie der LG 32GK850G ein Multimonitor-Setup für viele obsolet machen, gibt es immer noch genug Einsatzzwecke, bei denen zwei seperate Monitore mehr sinn machen, als...

    • Test: Sharkoon PURE STEEL RGB

      Test: Sharkoon PURE STEEL RGBMidi-Tower mit vier adressierbaren RGB Lüftern zum günstigen Preis? Ja, das geht! Sharkoon präsentierte das PURE STEEL RGB Gehäuse im Herbst 2018 und macht der Konkurrenz ordentlich Druck....

    • Test: beyerdynamic Custom Game

      Test: beyerdynamic Custom GameDie beyerdynamic Custom-Serie war bislang nur als reiner Kopfhörer erhältlich. In der Leistung konnte das beyerdynamic Custom One Pro uns aber bereits überzeugen. Die Neuauflage der Serie...

    • Test: Corsair Harpoon RGB Wireless

      Test: Corsair Harpoon RGB WirelessBei der Corsair Harpoon RGB Wireless handelt es sich nicht um eine komplette Neuentwicklung. Bereits 2016 stellte der Hersteller die Harpoon RGB vor, welche sich unseren Preis Leistungs...

Newsletter-Anmeldung