Nvidia GT 1030 auch mit GDDR4 statt GDDR5 Speicher im Umlauf

logo nvidia newDas die Chiphersteller immer mal wieder Grafikkarten-Modelle der gleichen Serie mit unterschiedlichen Spezifikationen anbieten, ist nicht unbedingt was neues. Im aktuellsten Fall betrifft dieses Vorgehen wieder Nvidia. Der Hersteller bietet seit kurzem die Pascal GP108 GPU (GT 1030) gepaart mit GDDR4 VRAM statt schnellerem GDDR5 an.

 

 

Vor einiger Zeit machte AMD negativ auf sich aufmerksam, als man die RX560 mit reduzierter Compute Unit-Anzahl und geringerem Takt, jedoch unter selben Namen vermarktete. Auch Nvidia hat mit unterschiedlichen Versionen der mobilen MX150 sich nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Im aktuellen Fall hat eben Nvidia wieder eine Änderung an einer Grafikkarte vorgenommen, welche man nicht unbedingt auf den ersten Blick wahrnimmt. Die Nvida GT 1030 ist der kleinste Ableger der Pascal Architektur. Mit ihr lassen sich bedingt auch Spiele wie PUBG, Fortnite etc. spielen, jedoch nur mit reudzierten Details. Bislang wurd dabei die GP108 GPU mit GDDR5 VRAM gepaart. In Kombination mit dem 64-Bit Speicherinterface brachte es der 3.000MHz schnelle Speicher auf einen Durchsatz von 48 G/s. Nun wurde eine Version mit GDDR4 VRAM entdeckt, welche zwar ebenfalls auf ein 64-Bit Interface baut, aber mit dem 1.050MHz schnellem Speicher nur noch auf 16,8 G/s Speicherbandbreite kommt, also weniger als die Hälfte.

Die zweite Änderung betrifft die Leistungsaufnahme. Die GT 1030 mit GDDR5 VRAM wird mit einer TDP von 30W angegeben. Bei der GT 1030 mit GDDR4 VRAM wurde die TDP auf 20W gesenkt. Aus diesem Grund wurde auch der Turbo-Takt gesenkt, welcher nun bei 1.151MHz statt 1.228MHz liegt.

Insgesamt wäre es kein Problem, dass eine "neue" Grafikkarte den Markt erreicht. Jedoch hat Nvida diese offiziell noch nicht eingeführt. Schwerwiegender dabei ist, dass beide Versionen unter der gleichen Bezeichnung geführt werden. Vier Hersteller führen die GDDR4-Version bereits mit Produkseiten. Lediglich MSI und Gigabyte führen in der Bezeichnung einen Hinweis auf den verbauten Speicher ein. Wie sich bei der RX560 bzw RX560D gezeigt hat, könnte der Hersteller sein Vorgehen jedoch noch überdenken. Wir halten euch auf dem Laufenden.

 

Quelle: Reddit via Computerbase

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Corsair H100i PRO

      Test: Corsair H100i PROFast exakt ein halbes Jahr nach Veröffentlichung der Corsair Hydro PRO-Serie, wird diese nun ausgebaut. Waren zum Start "nur" eine 280mm und 360mm All in One Wasserkühlung erhältlich,...

    • Test: Cooler Master MasterCase H500M

      Test: Cooler Master MasterCase H500MCooler Master präsentierte auf der CES 2018 den Nachfolger des H500P-Midi-Towers und ändert insgesamt wenig. Das MasterCase H500M ist wesentlich teurer als das Vorgängermodell, bringt...

    • Test: Corsair Vengeance RGB PRO 16GB DDR4-3600

      Test: Corsair Vengeance RGB PRO 16GB DDR4-3600Hat hier jemand RGB gesagt? Logo! Erneut hat Corsair das eigene Portfolio durch ein RGB Produkt aufgestockt. Betroffen ist die Vengeance DDR4-Serie, welche zwar bereits als RGB Variante...

    • Test: AMD Ryzen 5 2600 & Ryzen 7 2700

      Test: AMD Ryzen 5 2600 & Ryzen 7 2700Bevor sich das Ryzen 2000 Lineup demnächst noch durch kleinere Modelle mit vier Kernen (AMD Ryzen 3 2300X) vergrößert, haben wir uns noch einmal einen Sechs- sowie Achtkerner geschnappt und...

    • Test: Corsair T2 Road Warrior

      Test: Corsair T2 Road WarriorEin gutes dreiviertel Jahr nach dem letzten Test eines Gaming-Stuhls haben wir uns dieser Produktkategorie erneut gewidmet. Das hier vorgestellte Sitzmöbel stammt dabei wieder vom selben...

Newsletter-Anmeldung