Test: Devolo Home Control Starter Set

Devolo Home Control Starter newsTechnische Geräte werden immer weiter vernetzt - neben Smart-TVs, selbstfahrenden Autos und intelligenten Uhren, ist nun auch Smart Home ein neues Thema. Mit dem Home Control Starter Kit möchte Devolo das Eigenheim ein wenig sicherer und effizienter gestalten. Der Hersteller bietet in diesem Paket neben einer Home Control-Zentrale, auch noch einen Tür/Fenster-Sensor und eine schaltbare Steckdose. Zugriff auf das System bekommt man entweder durch die App auf dem Smartphone / Tablet oder die "My Devolo"-Seite, die alle Geräte kontrolliert und das Kontrollsystem darstellt. Wir haben uns das System in die Redaktion geholt und wollten herausfinden, wie es sich im Alltag schlägt.

 

DevSmaHom Opener

 

Lieferumfang

  • Zentrale
  • Schaltsteckdose
  • Tür/Fenster-Kontakt mit Batterie
  • RJ45-Netzwerkkabel
  • Klebestreifen (3x groß, 3x klein)
  • Gebrauchsanweisung

DevSmaHom 1 DevSmaHom 3 DevSmaHom 4

Der Lieferumfang besteht aus der Home Control Zentrale, der steuerbaren Steckdose, dem Tür- und Fenster-Sensor sowie einem Netzwerkkabel, 3m Klebestickern und natürlich einer Gebrauchsanweisung. Die Verpackung ist in weiß gehalten und ist wie üblich mit einigen Produktinformationen versehen.

 

Technische Daten
Typ Smart Home System
Bezeichnung Devolo Home Control Starter Paket
Preis ca. 190 EUR
Hersteller-Homepage www.devolo.de
Garantie 3 Jahre
Home Control Zentrale
Standards IEEE 802.3/u/x, IEEE 1901
Auto MDI/X
ITU-T G.9959 (Z-Wave)
Protokolle CSMA/CA (Powerline)
Z-Wave (Funk)
Geschwindigkeiten
Ethernet 10/100 mpbs
Powerline 200/500 mpbs
Sicherheit 128 Bit AES (Powerline und Z-Wave)
Anschlüsse 1x Ethernet RJ45
1x USB 2.0 Type A (für zukünft. Erweiterungen)
Abmessungen 132 × 72 × 42 mm
Gewicht 1,1kg
Weitere Eigenschaften interner Lautsprecher (für zukünft. Erweiterungen)
Home Control Schaltsteckdose
Funkstandard Z-Wave
Frequenz 868,42 MHz
Übertragungsleistung < 1mW
Spannungsversorgung 230V / 50Hz
Ausgangsleistung 13 A
3000W
Abmessungen 57,7 x 94,5 x 76,6 mm
Home Control Tür/Fenster-Kontakt
Funkstandard Z-Wave
Frequenz 868,42 MHz
Reichweite bis zu 20m im Haus, bis zu 100m außer Haus
Übertragungsleistung < 1mW
Batterie CR 123A 3V
Abmessungen Sensor: 28 x 96 x 23 mm
Magnet: 10 x 50 x 12 mm

 


Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (4 Antworten).
Gesendet: 10 Dez 2015 09:51 von Blitz #9315
Blitzs Avatar
Ist auf jeden Fall etwas was in Zukunft mehr und mehr auftauchen wird! Damals haben die Leute noch gelacht als die Kaffeemaschine vom Handy aus angemacht werden sollte, heute ist es einfach nur geil zu hause anzukommen und schon fertigen Kaffee zu haben! :D (Wenn man die Maschine vorher denn auch präpariert hat :D)
Gesendet: 15 Dez 2015 16:07 von blind3d #9629
blind3ds Avatar
RWE SmartHome wird mit solchen Produkten zum Glück zu einem völlig überteuertem Produkt. Bin gespannt, was sich am Ende durchsetzt. Da ich großer AVM Fan bin, hoffe ich auf eine gute Lösung von denen :)
Derzeit gibt's ja nur die "Smart" Steckdosen via DECT..
Gesendet: 15 Dez 2015 17:28 von Planet P #9653
Planet-Ps Avatar
Blitz schrieb:
Ist auf jeden Fall etwas was in Zukunft mehr und mehr auftauchen wird! ...

Die semi-analogen Anfänge davon konnte man bereits vor dem Jahrtausendwechsel realisieren. Das ging mit meiner Mikro-Telefonanlage Elsa Microlink Office, die, glaube ich, bis zu 99 Nebenstellen bereitstellte, im Zusammenspiel mit Ascom Teleswitch, also Schuko-Zwischensteckern, die via durchgeschleifte Telefonleitungen geschaltet wurden. Über die Config-Software hatte ich einige Nebenstellen mit angehängten Nummern vorbereitet, quasi als PIN-Schutz, die dann einzelne Geräte freigaben.

So wählte ich von Johannesburg aus eine lange Nummer und schaltete damit einen kleinen Home Server ein, auf den ich nach ein paar Minuten Wartezeit via Modem zugreifen konnte. Oder Kopien meiner gestohlenen Papiere per Faxabruffunktion ausgeben lassen. Einmal habe ich damit - mehr als Gag, weil hier Winter war - beim Umstieg in Ffm den Heißwasserboiler fürs Bad "hochgefahren" B)

Viel mehr bräuchte ich eigentlich auch nicht ;) aber vielleicht kann die Industrie noch weitere dringende Wünsche wecken, auf die ich einfach noch nicht gekommen bin :lol:
Gesendet: 19 Dez 2015 17:35 von grogely #9849
grogelys Avatar
Der Trend geht auf jeden Fall in Richtung einer immer weiter vernetzten Welt. Aber ob man die meisten Dinge wirklich braucht ist fraglich. Ich kann mir an meiner neuen Oral b Zahnbürste mit Hilfe der App auch alles mögliche anzeigen lassen, aber das scheint mir auf dauer ein ein bisschen unnötig :)

Aktuelle News

Letzte Netztwerk Testberichte