Test: be quiet! Pure Power 9 CM 500W

be quiet Pure Power 9 CM 500W newsLange wurden sie angekündigt und mindestens auch schon so lang erwartet, die Rede ist von be quiet`s neuester Netzteil-Serie Pure Power 9 mit Kabelmanagement. Mit dem heutigen Tagen präsentiert der Deutsche Hersteller die sehr beliebten Mainstream-Netzteile mit verbesserter Effizienz (80 Plus Silber), nochmals reduzierter Lautstärke und erstmals auch mit komplett schwarzen Flachbandkabeln. Wir haben uns das 500 Watt Modell zur Brust genommen und im Praxistest auf die Probe gestellt.

 

Abgesehen von den bereits angesprochenen Eckdaten will be quiet! besonders unter der Haube weitere Verbesserungen integriert haben. Ein in der Vergangenheit oftmals kritisiertes Manko seitens der Community, will der Hersteller mit den beiliegenden Flachbandkabeln beseitigt haben. Hinsichtlich des Verbraucher- bzw. Technikschutzes gibt es ebenfalls genügend Sicherheitsvorkehrungen, welche genau, schauen wir uns im Verlauf des Artikels an. Die in dieser Runde vorgestellten Kabelmanagement-Versionen (CM) kommen mit einer jeweiligen Leistung von 400W, 500W, 600W und 700W daher.

Die Ausführungen mit fest integrierten Kabelsträngen werden ab Juni 2016 folgen. Alle aufgeführten Netzteile werden vom Hersteller klar als Mulit-GPU tauglich eingestuft, was sie dank der zwei (400 und 500W) bzw. vier (600 und 700W) PCI-E 6+2-PIN Anschlüsse schlussendlich auch sind. Auch preislich bewegen sich die Netzteile wieder in einer attraktiven Region, wobei am Ende der Markt vermutlich den Preis noch ein wenig weiter drücken wird. Von der reinen Einordnung ist das Pure Power 9 unter dem Straight Power 10 zu sehen, darüber wiederum sind die Dark Power Pro 11 Modelle zu finden.

be quiet Pure Power L9 CM 500W opener 

 

Technische Details und Features

Das be quiet! Pure Power 9 verwendet die aktuelle Active Clamp + SR (Synchronous Rectifier) Topologie. In der Praxis sieht es so aus, dass an Stelle älterer bzw. passiver Bauteile, nun IC-Controller für die Überwachung des Netzteils zum Einsatz kommen. Dabei werden ein- und ausgehende Spannungen permanent überwacht bzw. der jeweiligen Lastsituation nach angepasst. Hinsichtlich der Betriebsicherheit gibt der Hersteller an folgende Features mit integriert zu haben: UVP (Unterspannungsschutz), OVP (Überspannungsschutz), OCP (Überstromschutz), SCP (Schutz bei Kurzschlüssen), OPP (Überlast-Schutz) und OTP (Überhitzungsschutz). Alle der Pure Power 9 Netzteile kommen 3 Jahre Garantie daher.

 

be quiet! Pure Power 9 (CM) Netzteile im Überblick
 Modellbezeichnung  PP 9 CM- 400W
 PP 9 CM - 500W PP 9 CM - 600W PP 9 CM - 700W
 Preis (UVP)  69,00 EUR
 85,00 EUR
 95,00 EUR  109,00 EUR
 Leistung  400W
 500W  600W  700W
 Kabelmanagement ja / teilmodular ja / teilmodular
 ja / teilmodular
 ja / teilmodular
 
 + 3,3 V  24 A  25 A  25 A  25 A
 + 5V  15 A  15 A  18 A  20 A
 + 12V1  24 A
 28 A
 32 A
 36 A
 + 12V2  20 A  20 A  28 A  30 A
 + 5Vsb  3 A  3 A  3 A  3 A
 - 12V  0,3 A  0,3 A  0,3 A  0,3 A
 max. combine 12V  384 W  480 W  576 W
 672 W
 max. combine 3,3V & 5V  120 W  120 W  140 W
 150 W
 
 Effizienz
80PLUS Silber
 Lüfter 120mm PWM von be quiet
 Garantie  3 Jahre
 Homepage www.bequiet.com

 

Lieferumfang

Im recht kleinen Karton befindet sich sicher verpackt das Netzteil, das 230V Kabel, die Flachbandkabel sowie eine kleine Bedienungsanleitung samt aller technischer Hinweise. Auch ein paar Kabelbinder sowie Schrauben liegen für die Montage mit bei. Was auch auf sofort beim Auspacken auffällt, ist das recht hochwertig anmutende Chassis bzw. deren Verarbeitung. Dazu aber auf der nächsten Seite mehr.

be quiet Pure Power 9 1 be quiet Pure Power 9 2 be quiet Pure Power 9 4

 


Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (2 Antworten).
Gesendet: 23 Mär 2016 13:06 von mad-onion #10695
mad-onions Avatar
Na ich weiß nicht, die Klammern zum austreiben der 4-Pin Stecker gab es schon bei anderen Herstellern vor 10 Jahren (z.B. Amacrox) die verlöteten Kndensatoren dürften auch gerne bis 105°C ausgelegt sein, was meine aktuelle Standarderwartung an ein neues Netzteil wäre.
Ein Part im Text ist sehr unverständlich.. hat jetzt der lüfter an etwas festgeklebt oder wie sollte man das verstehen? Mein Netzteil (Corsair RM Serie)hat auch modulare Flachbandkabel, jedoch haben diese an der Komponentenseie der PCIe und Mobo Kabel jeweils noch Kondensatoren eingelötet bekommen, was einerseits Spannungsspitzen herausfiltert, andererseits die Enden sehr störrisch macht, man kann sie über die ersten 5cm ab Komponente nicht biegen. Das ist hier anders, finde ich besser.
Auf 80+-Zertifikate sollte man nicht allzuviel geben, da diese Zerifizierungen im 110V Netz gemacht werden und die Netzteile unter unseren heimischen 220V anders verhalten.
Dennoch mutet es seltsam an, dass der Hersteller mit 80+ Silber wirbt, was unter versierten Verbrauchern jetzt nicht unbedingt als "besonders" hochwertig gilt.
Auch hat diese neue Netzteilserie laut der eigenen Homepage keine SLI-/Crossfire-Zertifizierung, was mich hinsichtlich der Testmethoden dann doch etwas stutzig macht.
Gesendet: 23 Mär 2016 14:36 von Marcel. #10696
Marcel.s Avatar
Berechtigte Fragen / Ansatzpunkte! Ich versuche mal kurz und knapp zu antworten:

Klammern der 4-POL-Stecker
- sind m.E.n. absolut kein Standard, es gibt sehr viele Netzteile bei denen dies nicht vorhanden ist

Primärkondensator
- ja man hätte einen "besseren" erwarten können, dem verbauten "TEAPO" Modell wird im Allgemeinen aber eine gute Qualität nachgesagt. Unter anbetracht der Auslegung des Netzteils, erscheint dieser nicht fehl am Platz. Immerhin handelt es sich um ein Budget / Midrange-PSU.

Effizienz
- bei dieser Thematik gibt es genügend Anlaufstellen wo schon einschlägig darüber debattiert wird. Ich "unterstelle" be quiet! jetzt einmal, dass sie es nicht nötig haben bzw. erlauben können Verbrauchswerte zu "fälschen". Ich verweise da an dieser Stelle mal auf die Kollegen von TweakPC, denen ein weitaus besseres Equipment zur Verfügung steht und dem Netzteil eine sehr gute Effizienz bescheinigen konnten.

Testmethodik
- die Multi-GPU-Freigabe seitens des Hersteller fehlt aus jenem Grund, da nur zwei dedizierte 6+2-PIN-Stecker aus dem Netzteil herausgehen. Wir haben dazu weitere Adapter verwendet, die an den Sekundärkabeln angeschlossen wurden.

Ich hoffe deine Fragen weitesgehend beantwortet zu haben. :)

Aktuelle News

Letzte Netzteil Testberichte