Test: MSI Z370 Gaming Plus

MSI Z370 Gaming Plus NewsbildNachdem wir mit dem MSI Z370 PC PRO bereits ein Budget-Mainboard getestet haben, welches eigentlich für den produktiven Einsatz angedacht ist, soll heute ein Vertreter der anderen Riege auf dem Programm stehen. Das MSI Z370 Gaming Plus trägt dabei den Einsatzort bereits im Namen. Auch optisch ist es deutlich auffälliger am Start. Doch wo genau liegen eigentlich die Unterschiede zwischen einem Gaming- und einem Office-Mainboard? Vor allem, wenn sie auch noch gleich viel kosten. Wir sind der Frage auf den Grund gegangen. Unsere Erkenntnisse gibt es im folgenden Artikel.

 

Zugegebenermaßen ist der Namenszusatz "Gaming" schon lange nicht mehr neu und wird heutzutage beinahe schon verschwenderisch benutzt. Macht es in manchen Bereichen noch einen nachvollziehbaren Sinn, wie z. B. bei Mäusen, Tastaturen oder Stühlen, so ist es fragwürdig, was man unter einem Gaming-Netzteil oder Gaming-Arbeitsspeicher verstehen soll. Vor Mainboards wurde ebenfalls nicht halt gemacht und MSI gehört dabei sogar zu den stärkeren Vertretern, die diesen Bennungszusatz exzessiv nutzen. Daher waren wir natürlich sehr gespannt, was das Z370 Gaming Plus besser oder schlechter als das Z370 PC PRO kann. Denn der Preis der beiden Einstiegs-Mainboards liegt ziemlich gleich auf. Das hier vorgestellte Muster rangiert aktuell (05.04.2018) bei rund 115 EUR in den einschlägigen Preisvergleichen.

MSI Z370 Gaming Plus Opener

Auf den ersten Blick kann man die Frage bereits damit beantworten, dass es wesentlich besser im Dunkeln gefunden werden kann. Denn ist das PC PRO eher schlicht, trumpft das Gaming Plus hingegen direkt mit kräftigen roten Design-Elementen auf. Sollte hier schon der einzige Unterschied liegen? Nein, tut er nicht. Weitere Unterschiede werden im Verlauf des Artikels deutlich. Interessanter Fakt ist an dieser Stelle aber bereits derer, dass MSI nennt, dass das Board für 24-Stunden on- und offline Gaming von eSports-Profis getestet und somit GAMING zertifiziert wurde. LANs bringen das Mainboard also nicht ins Schwitzen.

 

 

Lieferumfang

Beim Z370 PC PRO konnten wir den Karton und Lieferumfang zwar nicht ablichten, aber wir können euch garantieren, dass man den selben Umfang vorgefunden hätte wie beim vorliegenden Mainboard. Gaming im Namen schlägt sich hier also nicht nieder. Somit muss man sich mit einer Anleitung, Treiber-CD sowie SATA-Kabeln zufrieden geben. Ein Gamer hätte sich bestimmt auch über einen Aufkleber gefreut (...)

MSI Z370 Gaming Plus 1 MSI Z370 Gaming Plus 2

 

Die Spezifikationen

Auch der Gaming.Einstieg erfolgt mit insgesamt eher abgespeckter Ausstattung. Für den eigentlichen Zweck sollte sie aber ausreichend sein. Als Basis eines Spielerechner stellt das Z370 Gaming Plus einen M.2, welcher mit NVMe und SATA-SSDs umgehen kann sowie sechs SATA3 Anschlüsse bereit. Für Games kann also viel Massenspeicher bereitsgestellt werden. Für externe Speicher, stehen hingegen direkt nur vier USB 3.1 Gen.1 Buchsen zur Auswahl, welche von zwei USB 2.0 Buchsen ergänzt werden. Erweitern kann man diese jeweils durch vier weitere per internem Header. Zur Außenwelt wird via Gigabit-Ethernet Anschluss von Intel (I219-V) kommuniziert. Zur Audioausgabe, aber auch Eingabe, stehen sechs Klinke Buchsen am Backpanel bereit, welche durch einen Realtek ALC892 gestellt werden. Die Grafikausgänge am Backpanel dürften für Gamer eher uninteressant sein, denn diese werden sicherlich den PCIe x16 Steckplatz mit Steel Armor passend bestücken.

 

MSI Z370 Gaming Plus - im Überblick
Mainboard-Format  ATX
Bezeichnung  MSI Z370 Gaming Plus
Sockel  LGA 1151
Preis  ~115€
Hersteller-Homepage  www.msi.de
Chipsatz-Eckdaten
Chipsatz  Intel Z370 Chipsatz
Speicherbänke und Typ  4x DDR4 bis zu 4000MHz (OC) - Dual Channel
Arbeitsspeicher (RAM)
 max. 64 GB
SLI / CrossFire  - / 2-Way (x16/x4)
Phasen  
Stromanschlüsse  1x 8-PIN
 
1x 24-PIN-ATX
Features-Keyfacts
PCI-Express  2x PCIe 3.0 x16 (1x x16 / 1x x4)
 4x PCIe 3.0 x1
PCI  -
Serial-ATA- und 
NVMe-Anschlüsse
 6x SATA 6G
 1x M.2 PCIe x4 Gen 3.0/SATA - 2242, 2260, 2280, 22110
RAID  0/​1/​5/​10
USB 8x USB 3.1 Gen1 (4x I/O-Panel; 4x über Front-Header)
 6x USB 2.0 (2x I/O-Panel; 4x über Front-Header)
Grafikschnittstellen  1x HDMI 1.4
 1x VGA
 1x DVI-D
Thunderbolt  -
LAN  1x Gb LAN (Intel I219-V)
WLAN  -
Audio  Realtek ALC892
 6x Analog (3,5mm Klinke)
Sonstiges  1x RGB-Header (5050)
 Rote Beleuchtung (Audio-Bereich & Unter den Ecken)
 PCIe Steel Armor
 PS/2
 Parallel- und TPM-Header

 


Prev 1/12

Anmelden

Aktuelle News

Letzte Mainboard Testberichte

Newsletter-Anmeldung