Test: MSI X399 SLI Plus

MSI X399 SLI Plus NewsAls wir von dem MSI X399 SLI Plus Mainboard erfahren haben, betitelteten wir es als Budget-Basis für AMDs Threadripper CPUs. Und auch nach etwas verstrichener Zeit stellt die Platine von MSI die günstigste Basis für ein Threadripper-System dar. Das bedeutet allerdings nicht, dass man hier nur Billigware erhält. Man darf dabei nämlich nicht außer acht lassen, dass das Mainboard trotzdem noch immer ~285€ kostet. Für diesen Preis erhält man dann aber auch alle Vorzüge der AMD HEDT Prozessoren bzw. der Plattform. Ein Multi-GPU Betrieb kann quasi ohne Abstriche aufgebaut werden bzw. dabei auf eine schnelle Anbidung der M.2 Laufwerke verzichten zu müssen.

Ein SLI Plus Modell des Herstellers findet man auch bei allen anderen aktuellen Plattformen. Rein optisch haben die Geschwistermodelle aber nicht unbedingt viel mit dem vorliegenden Exemplar gemeinsam. Die Ähnlichkeit zum anderen MSI X399 Mainboard, dem X399 Gaming Pro Carbon AC, ist dabei wesentlich größer. Bleiben wir nun aber beim SLI Plus. Um dem Namen gerecht zu werden, sind die PCIe X16 Steckplätze mit dem sog. Steel Armor versehen. Nichtsdestotrotz können alle vier Steckplätze für ein Multi-GPU, also auch 4-Way SLI und CrossFire, benutzt werden. Elektrisch sind allerdings nicht alle mit 16 Lanes angebunden.

MSI X399 SLI Plus 04

Angesprochen hatten wir, dass es sich um eine Budget-Platine handelt. Dies wird u.a. ersichtlich wenn man die M.2 Steckplätze begutachtet. Statt aufwändige Kühler zu verbauen, findet man hier lediglich ein M.2 Shield vor. Eine auffällige Optik hat man sich trotz der Preisorientierung nicht nehmen lassen. Drei Bereiche des Mainboards werden durch RGB LEDs illustriert. Zwei Header für 12V und 5V RGB LEDs machen es möglich, dass man noch mehr Licht ins Gehäuse bringt. Auch ansonsten muss man nicht auf allzuviel verzichten. Was konkret vorzufinden ist erklären wir im nachfolgenden.

 

 

Lieferumfang

Der Lieferumfang passt irgendwie zur Preisgestaltung, dürfte aber, auch wenn es sich um die günstigste Platine des Sockels handelt, größer ausfallen. Natürlich sind eine Bedienungsanleitung, Treiber CD und die obligatorischen SATA-Kabel enthalten. Darüberhinaus findet man ein SLI-HB Brücke passend für die Steel Armor Steckplätze sowie ein RGB-Verlängerungskabel. Als besonders könnte man noch das Montage-Kit für einen großen Lüfter für verschiedene Bereiche des Mainboards hervorheben.

MSI X399 SLI Plus 40 MSI X399 SLI Plus 41

 

Die Spezifikationen

Neben dem risiegen Sockel TR4 mit den 4094 Pins, sind natürlich auch die acht DIMM- sowie die vier PCIe X16 Steckplätze sehr markant. Erstere laufen im Quad-Channel-Interface (egal welche CPU verbaut wird) und verkraften laut MSI mit OC bis zu 3600MHz. Bei den PCIe Slots sind der erste und dritte elektrisch mit 16 Lanes und der zweite sowie vierte mit acht Lanes angebunden. Dazwischen quetschen sich drei M.2 Steckplätze, welche entweder mit PCIe 3.0 x4- (auch mit NVMe) oder SATA-Laufwerken bestückt werden können. Darüberhinaus bietet das X399 SLI Plus acht SATA3- sowie eine Vielzahl an USB-Ports. Zur Netzwerkanbindung findet man lediglich einen GB-Ethernet-Anschluss (Intel I211) vor. Zur Audioausgabe ist der bekannte MSI Aduio Boost 4 vorhanden, welcher auf einen Realtek ALC1220 Codec setzt und den Ton an die fünf Klinke- oder/und der Toslink-Buchse ausgibt.

MSI X399 SLI Plus - im Überblick
Mainboard-Format  ATX
Bezeichnung  MSI X399 SLI Plus
Sockel  LGA TR4
Preis  ~ 285€
Hersteller-Homepage  www.msi.de
Chipsatz-Eckdaten
Chipsatz  AMD X399 Chipsatz
Speicherbänke und Typ  8x DDR4 bis zu 3600MHz (OC) - Quad Channel (auch ECC)
Arbeitsspeicher (RAM)
 max. 128 GB
SLI / CrossFire  4-Way Nvidia-SLI
 4-Way AMD-CrossFireX
Phasen  
Stromanschlüsse  2x 8-PIN
 1x 6-PIN

 1x 24-PIN-ATX
Features-Keyfacts
PCI-Express  4x PCIe 3.0 x16 (x16/x8/x16/x8)
 2x PCIe 3.0 x1
PCI  -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller
 8x SATA 6G
 1x M.2 PCIe 3.0 x4 (32 Gb/s) & SATA - 2242, 2260, 2280, 22110
 2x M.2 PCIe 3.0 x4 (32 Gb/s) & SATA - 2242, 2260, 2280
RAID  RAID 0, 1, 10
USB 3x USB 3.1 Gen.2 - (1x Typ-A und 1x Typ-C am I/O Panel; 1x Typ-C über Front-Header)
12x USB 3.1 Gen.1 - (8x am I/O-Panel,  4x über Front-Header)
 6x USB 2.0 (2x am I/O-Panel, 4x über Front-Header)
Grafikschnittstellen  -
Thunderbolt  -
LAN  1x Gb LAN (Intel I211)
Wireless  -
Audio

 Audio Boost 4 (Realtek ALC1220)
 digital-out (Toslink)
 analog-out (3,5mm Klinke)

Sonstiges
  •  RGB Beleuchtung (Mystic Light, -Extension, -Sync)
  •  1x M.2 Shield
  •  PCIe Steel Armor
  •  Triple Turbo M.2
  •  Gaming Boost
  •  OnBoard Taster
  •  2-Digit Debug Code LED
  •  OC Engine

 


Prev 1/12

Anmelden

Aktuelle News

Letzte Mainboard Testberichte