Test: Huawei Mate 9

Huawei Mate9 EinleitungDas "Note 7"-Debakel war diesen Herbst das Thema schlechthin und hat die News rund um die Smartphone-Branche ziemlich dominiert. Huawei wollte dazwischen springen und stellte mit dem Mate 9 den neusten Ableger der hauseigenen Phablet-Reihe vor. Zwar besitzt das Gerät keine abgerundeten Display-Ränder, dafür soll das Smartphone viel Leistung unter der Haube haben und vor allem durch die Dual-Kamera in Zusammenarbeit mit Leica überzeugen. Auch das Thema QuickCharge ist mit an Bord, dazu hat Huawei eine eigene Technologie entwickelt. Mehr dazu und wie sich das Mate 9 im Alltag schlägt, erfahrt ihr in diesem umfangreichen Testbericht.

 

Huawei bietet das Mate 9 zu einer UVP von 699 EUR an, was einerseits über dem Preis der letzten Mate-Generationen liegt und das Gerät quasi schon zum Hochpreis-Segment zählen lässt. Dafür bietet das Modell so einige nette Software-Funktionen und soll laut Hersteller eins der schnellsten Geräte am Markt sein. Das Betriebssystem hat eine künstliche Intelligenz eingebettet bekommen, die mit "Machine Learning" und einem speziellen Alghoritmus dazu beitragen soll, dass das Mate 9 selbst nach 18 Monaten nur kaum an Leistung verliert.

Das System soll sich, je länger der Nutzer das Gerät benutzt, an die Vorlieben und Bedürfnisse anpassen. So lässt das Mate 9 häufig genutzte Apps immer noch im Hintergrund laufen, während meist ungenutzte Apps bereits geschlossen sind. Auch Bilder in der Galerie sollen schneller laden und stets verfügbar sein, wenn man die Foto-App öffnet. Ob die Leistung nach diesem Zeitraum nun wirklich weniger nachgelassen hat als bei Konkurrenzmodellen, lässt sich nur schwer überprüfen. Es zeigt uns aber schon mal, was softwaretechnisch in der Zukunft möglich sein kann.

Vorgestellt wurde das Mate 9 zwar bereits Anfang November, wir wollten jedoch auf ein wichtiges Software-Update warten und uns das Mate 9 über einen längeren Zeitraum ansehen, um realere Eindrücke gewinnen zu können.

Huawei Mate9 Opener

 

Lieferumfang

Das Huawei Mate 9 kommt in einer flachen Verpackung daher, die durchaus edel wirkt. Im Inneren erblickt zunächst das Smartphone das Licht, darunter sind die weiteren Zubehörteile. Neben dem Netzteilstecker, dem USB Typ-C Kabel sowie einem Typ-C zu Micro-USB Adapter hat Huawei auch In-Ear Kopfhörer dazu gepackt. Eine Bedienungsanleitung und die Garantieinformationen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Zum Herausholen des SIM-Slots ist ein kleiner Pin-Stecker dabei.

Huawei Mate9 1 Huawei Mate9 2 Huawei Mate9 5

 

Das Huawei Mate 9 im Überblick
Typ  Smartphone
Modell  MHA-L29
Hersteller  Huawei
Preis  699 EUR
Hersteller-Homepage  www.huawei.com
Wichtige Eigenschaften
Abmessungen  156,9 x 78,9 x 7,9 mm
Gewicht  ca. 190 g
Display
 5,9" Full HD IPS (kapazitiver Touchscreen)
Display-Auflösung  1080 x 1920 Pixel
Kamera vorne  8 MP mit Autofokus
Kamera hinten  #1: 12 MP RGB Sensor mit opt. Bildstabilisierung
 #2: 20 MP Monochrom-Sensor ohne opt. Bildstabilisierung
Blitz  Dual-LED
Prozessor  HiSilicon Kirin 960 SoC
Anzahl Kerne  4x Cortex A73 mit 2.4 GHz
 4x Cortex A53 mit 1.8 GHz
Grafikeinheit  ARM Mali-G71MP8
RAM  4 GB LPDDR4
Akkugröße  4000 mAh mit Huawei SuperCharge
Interner Speicher  64 GB
SD-Karten Slot  Ja, max. 256 GB (microSDXC)
Sim-Karten Slot  Nano-SIM (4FF)
Android-Version  7.0 - Nougat
Oberfläche  Emotion UI 5.0
Farben  Space Grey (weitere: Moonlight Silver, Mocha Brown,  Champagne Gold)
Besonderheiten  Fingerprintsensor
 USB Typ-C
 4K-Videoaufnahme

  


Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (3 Antworten).
Gesendet: 23 Dez 2016 20:14 von Erok #12182
Eroks Avatar
Sehr schöner Test, Danke dafür :)

Habt ihr denn versucht, die SD-Karte via ADB-Tool als internen Speicher zu wandeln ?

Geht ja bei Samsung und LG-Geräten problemlos :)

Greetz Erok alias Marcus
Gesendet: 23 Dez 2016 21:24 von Leo. #12183
Leo.s Avatar
Danke für die Blumen! :)

Nein, das habe ich bisher nicht probiert. Ich bin bis jetzt gut mit dem Speicher ausgekommen, sowohl Intern als auch bei der SD. Deswegen kam das bei mir bisher nicht auf die ToDo-Liste beim Mate 9.

Sollte es dich aber brennend interessieren, kann ich dies natürlich noch versuchen.

Grüße,
Leo
Gesendet: 24 Dez 2016 05:44 von Erok #12184
Eroks Avatar
Guten Morgen und erst mal Frohe Weihnachten :)

Da ich vom P9 weiss, dass es funktioniert, gehe ich beim Mate 9 einfach mal davon aus, dass der kleine Trick dort auch problemlos funktioniert :)

Dachte nur, es wäre evtl nützlich für all diejenigen, die aufgrund des tollen Berichts das Mate 9 in Erwägung ziehen, und somit sicher sind, dass man damit die SD-Karte intern formatiert bekommt.

Ich selbst verwende das 5X und mir gingen die 32 GB Speicher darin noch nie aus *g*

Wenn man seinen Speicher etwas hegt und pflegt, sollte man auch nie an die Grenzen stossen.

Greetz Erok alias Marcus

Aktuelle News

Letzte Handy Testberichte