LG balken lesertest normal

Test: In Win Chopin

InWin Chopin EinleitungNicht erst seit dem In Win 901 wissen wir, dass Gehäuse-Hersteller für ausgeprägte Verarbeitungsqualität bei seinen Produkten steht. Das nun vor einiger Zeit vorgestellte Chopin ist ebenfalls ein Case für Mini-ITX Mainboards, bietet allerdings durch seine Maße nur Platz für das Mainboard und zwei Speichermedien. Das SFF-Gehäuse ("small form factor") kann sowohl im Stehen als auch Liegen genutzt werden. Das obere Seitenteil besitzt ein nach Außen hin gewölbtes Mesh-Gitter, was dem CPU-Kühler etwas mehr Freiraum geben soll. Das gegenüberliegende Sidepanel wird vom In Win-Schriftzug und kleineren Lufteinlässen geziert. Kann das Gehäuse unter den anderen Modellen mithalten? Die Antwort gibt es im folgenden Testbericht.

 

InWin Chopin Opener

 

Verpackung und Lieferumfang

Das Chopin kommt in einem kleinen Karton daher, im Inneren findet sich das Gehäuse geschützt von zwei Schaumstoffteilen wieder. Der Lieferumfang besteht aus einer Gebrauchsanweisung und einem kleinen Pack aus Zubehör, unter Anderem mit Schrauben und farbigen Frontpanel-Aufklebern.

  • Gehäuse
  • Bedienungsanleitung
  • weiteres Zubehör (Schrauben etc.)

InWin Chopin 1 InWin Chopin 2 InWin Chopin 3

 

In Win Chopin im Überblick
Mainboard-Format  Mini-ITX
Bezeichnung  IN WIN Chopin Mini-ITX Gehäuse - schwarz
PSU-Formfaktor  TFX (integriert)
Preis  ca. 100,- EUR
Hersteller-Homepage  www.inwin-style.com
Sonstige Eckdaten
Laufwerke  intern: 2x 2,5"
Erweiterungsslots  keine
Lüfter  keine
CPU-Kühler Höhe  max. 43 mm
Netzteil  150 Watt, 80 Plus Bronze
Material  Aluminium, SECC
Gewicht
 2,2 kg
Maße  84 (Breite) x 244 (Höhe) x 217 (Tiefe) mm
Farbe  Schwarz

 


Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (1 Antworten).
Gesendet: 22 Mär 2016 10:43 von Planet P #10682
Planet-Ps Avatar
Aufschlussreiche Bilderstrecke, klasse.
Das Case gehört seit Erscheinen zu meinen Favoriten für einen leisen Office-PC, zunächst erst mal als Tipp für einen Freund.
Nur was den 40 mm Fan in dem umgelabelten FSP-Netzteil betrifft, bin ich ein wenig vorbelastet, nachdem ich bereits das eine oder andere TFX in SFF-Gehäusen verbaut hatte und hier noch zwei eigene Flex-ATX (1 HE) für Lötarbeiten liegen habe. Im ersten Jahr intensiver Nutzung (ca. 50h/Woche) blieben die 40 mm Lüfter noch leise, im zweiten wurde es dann schnell zu laut, d. h. frischen Lüfter anlöten oder NT austauschen. Für mich selbst bevorzuge ich in dieser Leistungsklasse inzwischen eher picoPSU und externe NTs.

Vielleicht hat man hier aber qualitativ nachgebessert, im Chopin läuft der Lüfter immerhin temperaturgesteuert, und das NT ist nach einem MIL-Standard für eine MTBF von 100.000 Stunden ausgelegt - was für sich genommen sicherlich noch keine Garantie für ein langfristig leises Lüftergeräusch bedeutet.

Aktuelle News

Letzte Gehäuse Testberichte