Test: Raidmax Atomic

Raidmax Atomic NewsIm letzten Sommer präsentierte uns Raijintek ein neues Mini-ITX-Gehäuse mit farbigem Aluminiumkleid und ultrakompakten Maßen. Raidmax hat das Design leicht verändert und brachte im Dezember das Atomic auf den Markt. Auch hier ist Aluminium als äußeres Material geblieben, lediglich seitlich und vorne kam ein zentraler Streifen aus dunklem Plexiglas dazu. Im Inneren ist selbst für ein Mini-ITX-Format recht wenig Platz, dennoch schafft es ein vollwertiges ATX-Netzteil, eine HDD sowie bis zu zwei SSDs und eine verkürzte Grafikkarte, wie wir sie beispielsweise in unserem Micro-ATX-System haben, in das Gehäuse. Wie sich das Case im Vergleich zum deutlich größeren Corsair Obsidian 250D schlägt und welche Besonderheiten es noch beherbergt, erfahrt ihr in diesem Testbericht.

 

Atomic Opener

Dieser Testbericht entstand mit freundlicher Unterstützung von Raidmax. Autor: Leonardo Ziaja

 

Verpackung und Lieferumfang

Die Verpackung ist mit einigen Bildern und Informationen vom Atomic bedruckt worden. Im Inneren befinden sich neben dem Gehäuse, zwei große Styroporteile die für optimalen Schutz während des Transports sorgen sollen. Eine Bedienungsanleitung sowie ein Päckchen mit Schrauben, "Piepser" und zwei Kabelbindern befinden sich im Inneren des Gehäuses.

Atomic 27 Atomic 28 Atomic 1

 

Raidmax Atomic im Überblick
Mainboard-Format Mini-ITX
Bezeichnung Raidmax Atomic
Netzteil-Formfaktor ATX
Preis ca. 50,- EUR
Hersteller-Homepage www.raidmax.com/atomic
Sonstige Eckdaten
Laufwerke 2x 3,5 Zoll
oder
1x 3,5 Zoll & 2x 2,5 Zoll
Lüfter vorinstalliert: 1x 120mm (hinten, blaue LEDs)
Gewicht
2,2 Kg 
Maße 190 x 244 x 277 mm (B x H x T)
Farbe Schwarz 
Material Aluminium und Stahl
Netzteilposition vorne unten (hochkant)
max. Einbauhöhe
CPU-Kühler
ca. 165 mm
Frontanschlüsse 1x USB 3.0, 1x USB 2.0, 2x HD Audio

  


Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (3 Antworten).
Gesendet: 26 Mai 2015 13:17 von Braineater #6890
Braineaters Avatar
Die Aufteilung des Innenraums gefällt. Den Plexistreifen außen am Gehäuse finde ich optisch irgendwie billig :( Da finde ich das baugleiche Raijintek Metis mit komplett Aluoptik besser.
Gesendet: 26 Mai 2015 19:41 von iNSecuRe #6893
iNSecuRes Avatar
Das es sich bei dem Verfasser dieses Tests nur um Leo handeln kann, wird einem bei dem Kabelmanagement ja sofort klar :cheer:

Scherz beiseite, rein vom optischen gefällt mir das Gehäuse, die Plexiglasstreifen sehen in Natura bestimmt noch besser aus, als auf manchen Bildern ;)
Gesendet: 27 Mai 2015 17:20 von Leo. #6898
Leo.s Avatar
Ich glaube ich kann mich langsam echt Mister Kabelmanagement nennen :silly:

Aber schön zu hören, wenn der Bericht gefällt :blush:

Aktuelle News

Letzte Gehäuse Testberichte