Test: Cooltek W2

Cooltek-W2-newsbild-2Cooltek ist bis dato im Gehäusemarkt ein eher unbekannter Mitspieler. In Kooperation mit Jonsbo hat Cooltek das W2 genannte Gehäuse im Portfolio. Es hebt sich durch gebürstetes Aluminium, zwei getrennte Kühlkammern, wie wir es bereits unter anderem vom Lian Li PC-D600 kennen, und kompakt gehaltene Abmessungen von der Konkurrenz ab. Durch die Trennung der Komponenten soll sich es auch für eine interne Wasserkühlung eignen. Eine bereits verbaute Lüftersteuerung ermöglicht das Steuern aller intern verbauten Lüfter in drei Stufen.  Wie sich das Cooltek W2 gegenüber der zumeist größeren Konkurrenz geschlagen hat, klären wir im nachfolgenden Testbericht.


Cooltek-W2-05-k2

Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Cooltek und Jonsbo.

 


Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (4 Antworten).
Gesendet: 02 Dez 2014 08:31 von Yy #5781
Yys Avatar
Hey,
an dieser Stelle ein kleiner Wunsch:
Auf der Seite der Messergebnisse (klick) sind sehr viele Ergebnisse einsehbar... aber auf den ersten Blick nicht erkenntbar, wo das aktuell getestete Gehäuse gelandet ist. Für mich ist vorab immer ein Blick auf ein Gehäuse + die Position des Testobjekts im Vergleich mit den anderen interessant. Kann man das jeweils aktuelle Gehäuse vllt. fett hervorheben?
Gesendet: 02 Dez 2014 08:52 von Botter #5783
Marcel.s Avatar
Moin moin, wir sind uns dessen bewusst. Abhilfe ist bereits in Planung und wird in Kürze umgesetzt. Bis dahin bleibt es leider beim kleinen Suchspiel. :(

Ihr steht doch alle Wettbewerbe, Aktionen und Gewinnspiele? :D
Gesendet: 02 Dez 2014 12:01 von addicT* #5796
addicT*s Avatar
Ich habe vor Kurzem Kontakt zum Support von Cooltek aufgenommen, weil ich wissen wollte, ob man unten in der Hauptkammer einen weiteren 280er Radiator (zusätzlich zu dem in der Front) unterbringen könnte. Die Antwort lautete...
Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Produktangebot. Ich sag Ihnen gleich, dass ich keine Garantien abgeben kann! Allerdings habe ich einmal nachgemessen:

Ein 280 mm Radiator (sofern er denn keinen zu großen Anschlußpart hat) sollte mehr oder minder gut zu installieren sein. Ich habe hier die Corsair H110 als Grundlage genommen. In dem Moment, wo der Radiator allerdings breiter oder länger ist, werden Sie massive Platzprobleme haben. Außerdem ist es in jedem Fall sehr wahrscheinlich, dass Sie etwaige Anschlüsse an der Unterseite des Boards (SATA, USB, Audio, Frontpanel...) nicht mehr nutzen können, weil diese durch den Radiator oder die Lüfter blockiert werden.

Die maximale Einbaulänge von VGA-Karten auf unserer Webseite versteht sich inklusive frontseitig montierter Lüfter - wenn Sie also einen 30 mm dicken Radiator in der Front einbauen, stehen maximal noch 290 mm zur Verfügung, wenn Sie nur einen Satz Lüfter installieren. Wenn Sie im Push-Pull Betrieb arbeiten, landen Sie bei maximal 265 mm - und diese Werte setzen voraus, dass die Strom-Anschlüsse NICHT an der Rückseite der Karte zu finden sind.

Ich hoffe, dass Ihnen das weiterhilft.

Mit freundlichen Grüßen
--Name entfernt--
Gesendet: 02 Dez 2014 12:40 von Janosch #5801
Janoschs Avatar
Mich würde die Benutzung von Werkzeug beim Einbau von Festplatten und Laufwerken nicht stören, da man diese nicht ständig wechselt.

Aktuelle News

Letzte Gehäuse Testberichte