Test: Cougar Revenger

 

Beleuchtung

Die Farbtreue der LEDs ist insgesamt okay, wobei das Weiß am Rückenende einseitig einen leichten rot Stich hat. Die Ausleuchtung (Helligkeit und Gleichmäßigkeit) beider Zonen ist hingegen sehr gut. Im Folgenden sind exemplarisch ein paar Leuchtfarben abgebildet. Der sehr schicke Übergangseffekt lässt sich leider nicht per Bild festhalten.

 Cougar Revenger 16

Nachfolgend noch weitere Farbimpressionen der Maus:

 Cougar Revenger 17 Cougar Revenger 18 Cougar Revenger 19

Cougar Revenger 20 Cougar Revenger 21 Cougar Revenger 22

 

 

Praxistest

Kommen wir zum wichtigstem Thema des Nagers – dem Praxiseinsatz. Je nach Handgröße sind mit der Cougar Revenger verschiedene Grifftypen möglich. Mit großen Händen fällt der Palm-Griff jedoch aus, da sie dafür nicht genügend Auflagefläche für die Hand bietet. Mit kleinen bis mittleren Händen ist dies allerdings noch möglich. Die Ergonomie der Maus ist wirklich sehr gelungen. Alle Tasten lassen sich gut erreichen, obwohl die DPI Taste für den Palm-Griff etwas weit hinten liegt. Sie haben alle einen hervorragenden Druckpunkt, wobei sie sich voneinander leicht unterscheiden und das Mausrad eventuell etwas gestufter sein könnte. Dabei fühlt sich die Oberfläche sehr angenehm und griffig an. Die gummierten Seiten erfüllen ihren Zweck, wobei sie noch griffiger sein könnten. Eine Beschichtung wie die des Mausrades könnte gefallen. Denn gerade mit schwitzigen Händen verlieren sie etwas an Seitenhalt.

Cougar Revenger 24

Cougar bewirbt die Maus damit, dass sie auf jeglichen Untergründen funktioniert. Dies können wir ebenfalls. bestätigen. Egal ob eine weiße Tischplatte oder ein Hochglangmagazin - Die Cougar Revenger beziehungsweise der Sensor erledigt den Job ohne Tadel. Man sollte dennoch ein Mousepad benutzen, was der Hersteller auch so empfiehlt. Die Gleiteigenschaften könnten hier etwas besser sein. Wobei das sicherlich auch Geschmackssache ist.

Cougar Revenger 25 Cougar Revenger 26

Für die Maus sind einige empfohlene Einsatzgebiete bzw. Spieltypen gelistet. Deshalb haben wir die Maus auch in verschiedenen Szenarien beziehungsweise Spieltypen angetestet. In allen Spielen konnte die Revenger überzeugen, was auch daran liegt, dass sie an die Bedürfnisse beziehungsweise Bedingungen sehr gut angepasst werden kann. Mit der Cougar Revenger erhält man also einen genialen Allrounder.

Cougar Revenger 27

Cougar Revenger 28 Cougar Revenger 29 Cougar Revenger 30

Neben dem Spiele-Einsatz haben wir uns nicht nehmen lassen, nachzuprüfen, ob die angegebenen Werte des Sensors tatsächlich erreicht werden. Ein kurzer Blick in den Mouse Rate Checker verrät, dass der PWM3360 die Abtastrate in jeder wählbaren Einstellung erfüllt, unabhängig davon welche DPI eingestellt ist. Auch den Test bezüglich der DPI erledigt die Revenger mit Bravour. Die jeweilig eingestellte DPI-Stufe wird ausreichend genau erzielt. Um einen Eindruck zu bekommen was eine Abtastrate von 12.000 dpi bedeutet - hier ein Beispiel. In der höchsten DPI-Stufe muss die Revenger lediglich um ~2,2mm bewegt werden, um bei einem FHD-Monitor den Zeiger von einem zum anderen Bildschirmrand zu bewegen.

Cougar Revenger 31

Jittering haben wir mittels „Paint-Probe“ getestet. Festgestellt wurde es erst bei sehr hohen DPI Einstellungen, wobei es hier schwer zu sagen ist, ob nicht die Bewegung selber für das Zittern verantwortlich ist, da jedes Zucken einen großen Weg ausmacht. In den eher üblichen DPI Regionen war kein Zittern zu beobachten. Auch die Lift-off Distance lässt sich zwischen den Werten Niedrig und Hoch definieren, jedoch fällt die Veränderung nur minimal aus. Insgesamt bleibt es selbst bei der Einstellung auf Hoch, bei einem Abstand von nur etwa einem Millimeter. Kommen wir anbschließend jetzt noch zum Fazit.

 


Anmelden

Aktuelle News

Letzte Eingabegeräte Testberichte