Test: Logitech G29 Driving Force + Schalthebel

Logitech G29 Driving Force EinleitungZuletzt zeigte Logitech mit der G910 Orion Spark, der G410 Atlas Spectrum oder der Gaming-maus G303 Daedalus Apex, was der Hersteller im Eingabebereich zu bieten hat. Mit dem G29 Driving Force Lenkrad betritt im gleichen Lineup nun ein Lenkrad die Gaming-Bühne. Selbiges ist eigentlich für Konsolen konzipiert, lässt sich allerdings auch am Computer verwenden. Neben dem Lenkrad wird auch eine Pedaleinheit mitgeliefert. Des Weiteren stand auch die Drive Force Handschaltung für den Test mit zur Verfügung. Wir waren gespannt wie sich die Kombination in der Praxis schlagen wird. Die Auflösung gibt der nachfolgende Testbericht.

 

Logitech G29 Driving Force Opener

 

Lieferumfang

Der Lieferumfang des G29 besteht aus dem Lenkrad, den Pedalen und einer Gebrauchsanweisung mit Garantie-Heftchen. Bei der separat erhältlichen Gangschaltung befindet sich neben dem Shifter selbst, nur eine Anleitung mit dabei. Verpackt kommt beides in Kartons mit dem hellen Blauton, wie wir es bereits von anderen Produkten aus dem Hause Logitech kennen.

Logitech G29 Driving Force 1 Logitech G29 Driving Force 3 Logitech G29 Driving Force 2

 

Das Lenkrad im Überblick
Typ Gaming-Lenkrad für PlayStation 3 und 4 sowie PC
Bezeichnung Logitech G29 Driving Force
Garantie 2 Jahre Hardwaregarantie
Preis ca. 300 EUR (G29)
ca. 50 EUR (Shifter)
Hersteller-Homepage www.logitech-gaming.com
Wichtige Features
Interface USB 2.0
Lenkrad Features Lenkbereich: 900 Grad von Anschlag zu Anschlag
Halleffekt-Lenksensor
Force Feedback mit zwei Motoren
Überhitzungsschutz
Pedale Features
Nichtlineares Beremspedal
Patentiertes Antirutschsystem
Strukturierte Fußablage
Selbstkalibrierung
Shifter Features 6 Vortwärtsgänge + Rückwärtsgang
Stahl- und Lederkomponenten
Sichere Befestigung an einem Racing Rig
Material Radspeichen: eloxiertes Aluminium
Lenkradbezug: handgenähtes Leder
Lenkwelle: Stahl
Schaltwippen und Pedalflächen: gebürsteter Edelstahl
Befestigungsklammern: glasfaserverstärktes Nylon
Pedalrahmen: kaltgewalzter Stahl
Gehäuse: Kunststoff
Abmessungen 260 × 270 × 278 mm (Lenkrad)
428,5 x 167 x 311 mm (Pedale)
176,4 x 206,5 x 146,4 mm (Shifter)
Gewicht 2,25 kg (Lenkrad)
3,1 kg (Pedale)
0,72 kg (Shifter)

 


Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (1 Antworten).
Gesendet: 24 Feb 2016 08:49 von cookylein #10576
cookyleins Avatar
Schöner Test, schöne Bilder, schön geschrieben.
Ich erinnere mich zurück an Zeiten, da haben wir mit 30€ Trust Lenkräder aus Spaß Fifa gespielt, weil mit den "billig-Dingern" das Rennspiel keinen Spaß machte, ohne Shifter und Pedals.

Ich finde es immer wieder reizvoll, so ein Set zu Hause zu haben, allerdings denke ich würd' sich das bei mir nicht lohnen, aber für die LFS,ACR,NFS und pCARS freaks sicherlich toll, auch wenn ich den Preis happig finde, auch wenn ihr das anders schreibt. 350€ finde ich happig. Wäre ich einer dieser Racing-Fans, würde ich darüber evtl anders denken. Schließlich gegeben Shooter-Fans auch gerne mal 300€ aus für Keyboard / Maus / HS - von daher klingt das irgendwie wieder "ok".


Hätt auch gern so ein Teil, fürs gelegentliche NFS fahren macht das Spaß , würds mir dafür aber wie gesagt nicht anschaffen.

Aber nochmal - toller Test :)

Aktuelle News

Letzte Eingabegeräte Testberichte