Lesertest mit LG: 2x 34UC89G G-SYNC Gaming Monitor

logo LG neuIn Zusammenarbeit mit LG haben wir eine interessante Community-Aktion vorbereitet, die für den einen oder anderen nochmal zum Jahrensende ein Highlight darstellen dürfte. So hat jeder Leser von Hardware-Journal die Möglichkeit, sich zum Lesertest für einen von zwei LG 34UC89G 21:9 Ultrawide Gaming Monitoren mit G-SYNC Unterstützung, 144Hz Bilderwiederholrate, sowie einem IPS-Panel zu bewerben. Was es dabei zu beachten gilt und wie eine Teilnahme möglich ist, wird in den nachfolgenden Zeilen geklärt.

Das Vorgehen ist denbar einfach, geht diesen Artikel durch, hinterlasst in dem am Ende verlinkten Foren-Thread eure Bewerbung und seid einer der auserwählten für den Test.

LG 34UC89G lesertest main

 

 

LG 34UC89G: IPS-Panel auf 34 Zoll mit Nvidia G-Sync

Der LG 34UC89G ist neben seinem FreeSync-Bruder 34UC79G der Wegbereiter für den Gaming-Sektor von LG gewesen. Das Objekt der Begierde ist mit einem Curved- bzw. einem AH-IPS-Panel ausgestattet. Dieses löst mit  2560 x 1080 Pixel auf und wird zusätzlich noch mit Nvidia`s G-SYNCTechnologie unterstützt, was ihn gleichzeitig auch zum Premierenprodukt mit G-Sync macht. Eine Bildsynchronisierung wird mit bis 144Hz angegeben, kann aber per Overdrive sogar auf 166Hz erhöht werden. In Summe kann der 34 Zoll große Monitor auf einer Bildschirmdiagonale von 86,4 cm zurückgreifen. 

LG 34UC89G B 01 LG 34UC89G B 02

Zahlreiche Modi lassen dieses Ausgabegerät zum scheinbar perfekten Zocker-Beast avancieren. Dazu stehen mehrere Game-Modi, aber auch weitere „Gaming-Tools“ zur Auswahl bereit. Die nahezu innovative On-Screen-Controll Software ermöglicht es, dass nerviges Einstellen entfällt und man bequem seine Monitor-Settings mittels Software bzw. Maus vornehmen kann. Wer will kann mittels des VESA-100-Standards den LG auch auf einer separaten Halterung anbringen.

 

LG 34UC89G im Überblick
 Bezeichnung LG 34UC89G
LCD-Größe 34 Zoll
LCD-Diagonale 86,4 cm
Display-Typ AH-IPS, Aktiv Matrix mit LED-Backlight
Bildwiederholrate horizontal: 30-211 kHz
vertikal digital: 56 - 166 Hz
Hersteller Homepage www.lg.com
Preis ca. 800,- EUR
Garantie 2 Jahre
 
Auflösung 2560 x 1080 Pixel
Bildformat 21:9
Helligkeit 300 cd/m²
Kontrast 1.000 : 1  (statisch)
Reaktionszeit 5ms
Blickwinkel 178° / 178°
Curved-Radius 3800R/3.8m
Lautsprecher Nein
 
Anschlüsse  1x HDMI
 1x DisplayPort 1.2
 2x USB 3.0
 1x USB 3.0 Typ-B-Stecker (Uplink)
Besonderheiten  ▪ Nvidia G-SYNC Technologie
 ▪ Game Mode
 ▪ On-Screen-Software Oberfläche (OSD)
 ▪ Picture in Picture
 Crosshair-Einblendung
 sRGB Modus

 

 

Zeitlicher Ablaufplan:

Bewerbungsphase 10.11. - 26.11.2017 (22 Uhr)
● Bekanntgabe der Tester: 27.11.2017
● Versand der Muster: 28.11.2017
● Erhalt der Testobjekte: ca. 30.11.2017

 

Inhaltliche Vorgaben für den Test:

- Der Lesertest muss mindestens 1.000 Wörter umfassen.
- Der Lesertest muss - mind. 10 Bilder mit entsprechender Qualität beinhalten. (Müssen im Hardware-Journal. Forum hochgeladen werden)
- Die Fotos müssen selbst erstellt sein und dürfen nicht von anderen Personen stammen.

 

Eckdaten / Vorgaben für den Test:

- Mitglied der Hardware-Journal Comminunity mit gültigen Foren-Account
- Gramatikalische Grundkenntnisse sowie textliche Formulierungen sollten beherscht werden
- Der Testzeitraum beträgt 3 Wochen nach Erhalt des Produktes, innerhalb dieses Zeitraums muss der Bericht online gestellt werden
- etwaige Verzögerungen müssen der Foren-Leitung ohne Aufforderung mitgeteilt werden!
- die Aktion kann von der Leitung zu jeder Zeit beendet oder angepasst werden

- Die Komponenten verbleiben anschließend beim Tester
- die erstellten Berichte dürften ausschließlich im Hardware-Journal Forum veröffentlicht werden

- die Bilder und der ersteller Text geht in den Besitzt von Hardware-Journal über und darf vom Lesertester nicht weiterverwendet werden
- mit der Abgabe einer Bewerbung erklärt sich der Teilneher bereit diese Regel zu akzeptieren
- eine Barauszahlung der o.g. Hardware ist nicht möglich
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

 

Die Bewerbungen müssen HIER im Forum abgegeben werden

 

 

Anmelden
Diskutiert diesen Artikel im Forum (25 Antworten).
Gesendet: 10 Nov 2017 13:04 von Braineater #12976
Braineaters Avatar
Das ist mal ein Lesertest genau nach meinem Geschmack, danke für die Möglichkeit! :D

Ich würde ich mich gerne als einer von zwei Testern bewerben. Mit einer EVGA GTX 1080TI SC Black kann ich den Monitor ganz gut ausnutzen, denke ich.

Erfahrung im Schreiben von Reviews habe ich zu genüge und auch Produktbilder stellen keine große Hürde dar, der Bereich Monitore ist da schon eher Neuland für mich. Dennoch würde ich es gerne mal versuchen

Beim Testumfang würde ich die Sachen in Betracht nehmen, die man zuhause ohne professionelle Ausrüstung testen kann. Hier würde ich Menüführung, allgemeine Bildqualität (Farben, Schärfe), Blickwinkelstabilität und Ausleuchtung(Kurz- und Langzeitbelichtung) betrachten. Der Monitor müsste sich bei mir in den Bereichen Gaming- (Reaktionsverhalten, Skalierung usw), Bildbearbeitung (Farbabstufungen, Farbtreue) und Office Tauglichkeit (Übersicht, Schärfe, Skalierung) behaupten. Einen sehr großen Stellenwert hat bei mir auch die Ergonomie!

Alle genannten Punkte würde ich in einen Vergleich zu meinem aktuellen 27" FHD Iiyama Monitor mit wirklich tollem AMVA Panel setzen. Außerdem hatte ich vor kurzen erst einen Samsung C32HG70 hier, welcher soweit ich es zusammen bekomme, auch noch mit in den Vergleich einfließen kann.

Testsystemumgebung:
Asus Z370 STRIX-F
Intel i7 8700k
32 GB Ballistix Elite 3000MHz
EVGA GTX 1080 Ti SC Black

Dazu kommt ein prall gefüllter Steam Account mit knapp 500, teils top aktuellen Spielen.
Gesendet: 10 Nov 2017 13:15 von javanse #12977
javanses Avatar
Moin, melde mich für den Lesertest.

Ich zocke und arbeite noch mit einem Eizo S2431W, und die maximal 60 Hz schmerzen mehr und mehr von Tag zu Tag, so dass mir dieser LG Monitor doch sehr gelegen käme.

Mein System besteht aus einem i7 7800X @ 4.5 GHz, 16 GB DDR4 3733 und einer übertakteten EVGA GTX 1070 FTW, mit der ich die GSync-Funktionalität dann erstmals selbst erleben könnte.

Als Testreihen würde ich die verschiedenen Bildwiederholraten ausprobieren, meinen persönlichen Eindruck schildern und auch einen Quervergleich mit dem alten Eizo durchführen.
Mechanische Tests (Pivotfunktion, Stabilität des Fußes etc) wären ebenso dabei wie ein Durchlauf hoch und runter durch meine Steam- und Originbibliothek, um von Battlefield bis Wolfenstein hoffentlich alles Wichtige abzudecken.

Danke für diesen Lesertest, ich drück schon die Daumen.
Gesendet: 10 Nov 2017 21:58 von Hikaze #12982
Hikazes Avatar
Da ich nicht genau weiß was ich hier nun in die Bewerbung schreiben soll, bewerbe ich mich einfach mal so.

Aktuell nutze ich noch einen 24" Monitor von BenQ und ein neuer wäre da echt mal an der Zeit denke ich, vorallem da ich mir demnächst ein neues PC System zusammenbauen möchte und der Monitor wäre halt das Highlight für das komplette Set up dann.
Gesendet: 10 Nov 2017 23:05 von Smagjus #12983
Smagjuss Avatar
Vielen Dank für die großzügige Aktion!

Ich bin absolut ehrlich: Ein Experte bin ich nicht was Monitortechnologie angeht. Ich weiß zwar, dass TN-, IPS- und mit Abzügen VA-Panels den Markt dominieren und wie sich diese durch Blickwinkelstabilität, Farbwiedergabe und Reaktionszeit unterscheiden. Doch beim Thema Farbraumabdeckung und Bittiefen hört der Spaß dann schon auf.

Entsprechend würde ich den Monitor eher aus der Sicht eines Hobbyisten als aus der eines Experten unter die Lupe nehmen. Als Ausgleich kann ich aber auf jede Menge Erfahrung aus ähnlichen Aktionen zurückgreifen - hier z.B. kann man meinen Mainboardtest bei Notebooksbilliger nachlesen.

Als Vergleich würde sich dabei mein aktueller Acer XB270HU anbieten, der ebenfalls auf IPS setzt und sich wie der LG 34UC89G mit hohen Bildwiederholraten und G-Sync an Gamer richtet.

Im Test würde ich mir einerseits die Bildqualität ansehen. Andererseits würde ich aber auch untersuchen, ob der Monitor wie der XB270HU an Backlightbleeding und/oder IPS-Glow leidet und wie er sich im Gaming schlägt. Mithilfe einer Kamera und der Seite Blurbusters würde ich dazu auch eine Einschätzung zum Inputlag und der Reaktionszeit abgeben, die meinen aktuellen Gaming-Monitor als Referenz nimmt. Absolute Werte kann ich aufgrund fehlender Profiausstattung allerdings nicht liefern.

Ansonsten werde ich natürlich auch die Alterstauglichkeit testen und die üblichen Verdächtigen wie On-Screen-Display, Bedienung und Anschlussvielfalt näher beleuchten.

Als kleines Extra würde ich den Stromverbrauch des Monitor's messen und darüber wiederum Rückschlüsse auf die untere G-Sync-Grenze treffen. Mein Strommessgerät ist nämlich so empfindlich, dass es erkennt, wann G-Sync anfängt Frames zu verdoppeln.

Getestet wird mit einer Gainward GTX 1070 Phoenix, welche dazu in der Lage ist, den Monitor im OC-Modus zu befeuern. Gestützt wird die GPU von einem i7-5820k, 32GB RAM und einer NVME SSD. Damit sollte dem Spaß nichts im Wege stehen :)

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: MSI X299 XPower Gaming AC

      Test: MSI X299 XPower Gaming ACWer denkt, dass das MSI X299 Gaming M7 ACK bereits die Speerspitze des Herstellers für den Sockel 2066 ist, der liegt leicht daneben. Nicht nur im Preis setzt das MSI X299 XPower Gaming...

    • Test: Biostar Racing X370GT7

      Test: Biostar Racing X370GT7Und wieder hat uns der Top-Ableger eines Mainboard Lineups erreicht – das Biostar Racing X370GT7. Mit der Racing-Serie bietet der Hersteller Mainboards für Gamer, die ein System...

    • Test: Cougar Panzer S

      Test: Cougar Panzer SDas Cougar Panzer S Gehäuse ist ein scheinbar edler Midi-Tower und mit hochwertigen, aus Glas bestehenden Seitenteilen ausgestattet. Konzipiert für große Wasserkühlungen und lange...

    • Test: Corsair HS50 Stereo

      Test: Corsair HS50 StereoIn der Vergangenheit haben wir bereits mehrere Gaming Headsets mit immersiven Sound getestet. Nicht immer konnte der Surround-Sound dabei vollends punkten. Ebenfalls verlangt nicht jede...

    • Test: Teufel Cage

      Test: Teufel CageIn der Audio Szene ist Teufel schon lange kein Unbekannter mehr. Diesmal hat es aber ein Produkt aus Berlin in die Redaktion geschafft, dass dem PC Sektor zuzuordnen ist. Denn mit dem ...