Thermaltake Riing Plus LED RGB Radiator Lüfter – jetzt voll steuerbar

logo thermaltakeThermaltake hat als einer der ersten Hersteller begonnen, Hardware mit RGB-Beleuchtung auszustatten. Wir haben vor kurzem schon vom neuen Toughpower iRGB Plus 1250W Titanium berichtet. Dabei handelt es sich um das erste Netzeil mit Beleuchtung in bis zu 16.8mio Farben. Nun wird der verbaute verursacher der Beleuchtung, der Thermaltake Riing Plus RGB, separat vorgestellt.

Thermaltake Riing Plus RGB 1

Thermaltake hat im Sortiment zwar schon RGB Lüfter im Sortiment, die neue Plus-Version unterscheidet sich aber deutlich von den bisherigen “normalen” Riing. Denn bislang standen “nur” 256 Farben zur Auswahl. Der neue Lüfter kann in ganzen 16.8mio Farben erstrahlen. Ein weiterer, großer Unterschied ist die Ansteuerung. Bislang konnte man nur eine statische Beleuchtung in einer der 256 Farben oder einem Farbverlauf zwischen diesen wählen.

In der Neuauflage bietet der Lüfter eine noch wesentlich größere Individualisierungsmöglichkeit. Denn hier ist nun jede der 12 RGB LEDs einzelnt adressierbar. Das heißt, man kann für jede LED eine eigene Farbe entscheiden. Die Steuerung übernimmt der neue Controller, welcher für sich gesehen fünf Lüfter überwacht bzw. kontrolliert. Der Controller lässt sich per DIP kodieren, wodurch insgesamt 16 Controller in der zugehörigen Software unterscheiden lassen. Ergo theoretisch 80 Lüfter.

Thermaltake Riing Plus RGB 6

In der Software kann zudem die Drehzahl und eine Sensor-Abhängigkeit konfiguriert werden. Dadurch können die Lüfter bspw. als visuelles Thermometer agieren und die Temperatur der CPU im Farbverlauf von blau (<40°C) bis rot (>65°C) darstellen. Als Ergänzung kann die Software auch per App bedient werden.

Thermaltake Riing Plus RGB 2 Thermaltake Riing Plus RGB 5

Am Grundsätzlichen Aufbau hat Thermaltake hingegen nicht viel geändert. Die LEDs befinden sich nach wie vor in einem Ring im Rahmen. Die Ecken verfügen über Vibrationsdämpfer und es kommt ein hydraulisches Lager zum Einsatz. Geändert hat Thermaltake hingegen den Rotor. Hier verwendet der Hersteller nun neun Rotorblätter, was zu einem hohen Luftstrom bei geringer Geräuschkulisse führen soll.

 Quelle: Pressemeldung

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte