LG 24GM79G Gewinnspiel balken out

ASUS Z370 Coffee Lake Mainboards abgelichtet

logo asus neuNeben den Leaks der AsRock Mainboards mit Z370 Chipsatz, sind auch einige Bilder von ASUS aufgetaucht. Insgesamt sind bereits 15 verschiedene Mainboards mit Z370 bekannt geworden, welche für die kommenden Sechskerner nötig sind. Davon entstammen ganze elf Platinen der Republic of Gamers (ROG) Linie. Bilder sind insgesamt jedoch nur von acht vorhanden. Da die Unterschiede auch bei den Vorgängern teilweise sehr gering waren, bekommt trotz dessen einen guten Überblick über das, was man erwartetn kann.

ASUS ROG MAXIMUS X HERO (WI-FI AC)

Das ASUS ROG MAXIMUS X HERO wird wieder mit (WI-FI AC) und ohne WLAN angeboten. Auch bei genauerem Hinschauen, sind uns nur sehr wenige Unterschiede aufgefallen, welche wir aber auch nicht näher erläutern können. Das Layout sowie die Bestückung ist nahzu identisch. Es gibt lediglich leichte Unterschiede links neben dem Chipsatz am unteren Rand. Hier sind teilweise andere Bauteile erkennbar. Auch scheint der ROG-Header durch einen USB-Header ersetzt worden zu sein. Auch der Thunderbolt Header wurder ersetzt. Hier sitzt nun ein weiterer RGB-Header.

ASUS MAXIMUS X HERO

Des Weiteren ist durchgesickert, dass auch MAXIMUS X APEX, CODE und Formula folgen werden. Hier dürften die Unterschiede zum Vorgänger ebenfalls relativ gering ausfallen, da die Ausstattung bei diesen bereits sehr großzügig war.

 

 ASUS ROG STRIX Z370

Unter dem Strix-Label werden auch wieder mehrere Gamer-Platinen mit kleinen Unterschieden erscheinen. Nennen kann man hier bereits das Z370-G Gaming, Z370-I Gaming, Z370-H Gaming, Z370-F Gaming sowie Z370-E Gaming. Bis auf das Z370-G sind auch hier bereits Bilder aufgetaucht.

 

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming

Bei deiser Variante sind uns eigentlich nur Unterschiede beim Design sowie den Datenträger-Anschlüssen aufgefallen. Der Aufdruck der Platine ist leicht anders und die Abdeckungen bzw. Kühler sind etwas anders gestaltet. Der Chipsatz-Kühler ist nun auch scheinbar gleichzeitig der Kühler des zweiten M.2 Laufwerks. Dies haben wir auch schon beim X399 ROG Zenith Extreme gesehen. Zudem wurden die SATA3 Buchsen etwas nach unten verschoben und ein gewinkelter USB 3.1 Gen1 Header platziert. Desweiteren wurde ein zusätzlicher RGB Header verbaut.

ASUS ROG STRIX Z370E

 

ASUS ROG Strix Z370-F Gaming

Wie auch beim Vorgänger, unterscheidet sich das F vom E eigentlich nur durch das Fehlen des USB 3.1 Gen2 Headers. Die anderen Anpassungen gegenüber dem Vorgänger entsprechen aber dem wie beim Z370-E Gaming. Also sind auch hier scheinbar nur optische Anpassungen getroffen worden.

ASUS ROG STRIX Z370F

 

ASUS ROG Strix Z370-H Gaming

Das Z370-H erhält nun, wie die anderen Strix Bretter, auch die I/O-Port-Abdeckung, was beim Vorgänger nicht der Fall war. Auch wurde das Farbdesign stark verändert. Man könnte sagen, dass das Z370-H nun wieder dem typischen rot-schwarzen-ROG Style entspricht. Weitere Unterschiede sind uns nicht aufgefallen.

ASUS ROG STRIX Z370H

 

ASUS ROG Strix Z370-I Gaming

Hierbei handelt es sich wirklich um eine Neuheit. Denn eine Mini-ITX Platine mit Z270 Chipsatz hatte ASUS bislang nicht im Angebot. Da uns auch nur das Bild als Quelle vorliegt, können wir nicht viele Informationen nennen. Es scheint allerdings über vier SATA3, einen M.2, einen USB 3.1 Gen1 sowie Gen2 Header und einen RGB Header zu verfügen. Bei der Spannungsversorgung könnte ein 7+3 Phasen-Ausbau vorliegen. Die winzigen Kühler sind dabei im typischen Strix Look gestaltet.

ASUS ROG STRIX Z370I

 

PRIME Z370-P

Beim ASUS Prime Z370-P sind uns eigentlich fast nur optische Unterschiede aufgefallen. Neben der neuen Chipsatz-M.2-Kühler-Kombination, sind auch die Aufdrucke der Platine leicht verändert worden. Zudem wanderte an den rechten Rand ein weiterer USB 3.1 Gen1 Header. Am I/O-Panel wurden dafür scheinbar zwei UBS 3.1 Gen1 Anschlüsse durch welche nach 2.0 Standard ersetzt. Eingespart wurde zudem der PS/2 Anschluss.

ASUS Z370P PRIME

 

PRIME Z370-A

Die Veränderungen zwischen Z270-P und Z370-P fallen auch gering aus. Neben leichten Design-Unterschieden, sind auch die Komponenten leicht umgeordnet oder verrückt worden. Dies betrifft auch das I7O-Panel, an dem die USB-Anschlüsse etwas anders angeordnet sind und statt zwei einzelner PS/2 Ports nun ein kombinierter vorhanden ist.

ASUS Z370A PRIME

 

TUF Z370-PRO GAMING

Ein ASUS TUF Pro oder Plus gab es bislang nicht, sondern das Mark I und Mark II. Wir denken aber, dass das Pro dem Mark II und das Plus dem Mark I als Nachfolger entsprechen soll. Das TUF Z370-Pro setzt noch weniger auf die beigen Farbtöne bzw. Akzente, als dies beim Vorgänger der Fall war. Design-technisch dominieren nun Gelb und Schwarz. Ansonsten sind uns mechanisch oder technisch keine Unterschiede aufgefallen. Zum TUF Z370-Plus sind noch keine Bilder vorhanden.

ASUS Z370 TUF PRO

 

Quelle: Videocardz

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Corsair LL120 RGB Lüfterset

      Test: Corsair LL120 RGB LüftersetWo sollen wir anfangen? RGB ist einfach noch das Zugpferd aller Hersteller von PC-Komponenten. So verwundert es auch nicht, dass die gestalterische Umsetzung und die praktische Handhabung...

    • Test: Drevo Calibur

      Test: Drevo CaliburRGB scheint immer noch sehr beliebt zu sein, was sich auch der Vielzahl an Tastaturen mit bunter Beleuchtung äußert. Auch wir hatten bereits viele Vertreter in der Redaktion. Dabei...

    • Test: LG 24GM79G

      Test: LG 24GM79GIn den letzten Monaten war ein immer größer werdender Zoll-Wahn im Monitor-Bereich zu vernehmen. All die Technik ist schön und gut, jedoch aber auch verdammt teuer. Von daher verwundert es...

    • Test: Cherry MX Board 5.0

      Test: Cherry MX Board 5.0Jeder kennt sie - Tastaturen von Cherry. Über 40 Jahre Erfahrung im Thema Peripheriegeräte kann das einst amerikanische Unternehmen aufweisen. 2016 wurde das Unternehmen in Deutschland neu...

    • Test: ASUS Prime B350-Plus

      Test: ASUS Prime B350-PlusNachdem das MSI X370 XPower Gaming Titanium, welches klar dem High-End Segment zuzuordnen ist, unter die Lupe genommen wurde, folgt nun ein Testkandidat welcher eher am anderen Ende der...