LG 24GM79G Gewinnspiel balken out

ASUS ROG Zenith Extreme - High End Platine für X399

logo asus neuDa ASUS ROG bereits in der Vergangenheit erfolgreiche Mainboards für AMDs High-End Plattformen herstellte, konnte der Hersteller es sich nicht entgehen lassen, auch einen passenden Unterbau für Ryzen Threadripper auf den Markt zu bringen. Das ASUS ROG Zenith Extreme stellt die Speerspitze der X399 Platinen dar und richtet sich an Enthusaisten. Um die enorme Leistung der vielen Kerne nicht verpuffen zu lassen, hat ASUS die Hautplatine mit allerlei Features ausgestattet.

 

ASUS ROG Zenith Extreme 2

Bei einer maximalen Leistungsaufnahme von 180W, muss die Energieversorgung natürlich großzügig ausgelegt sein. ASUS verrät, dass die Boardpower wie beim Rampage Extreme VI des Sockel 2066 designt wurde. Das heißt auch, dass der Kühler auf den Spannungswandlern mittels Heatpipe mit einem weiteren bei den I/O-Anschlüssen verbunden ist, an welcher Stelle ein Lüfter bei extremen Lasten zusätzlich für Kühlung sorgt. Bereitgestellt werden auch spezielle Header für Pumpe sowie Druchfluss- und Temperatursensoren, damit einer Wasserkühlung nichts im Wege steht. Für extremes Overclocking steht sogar ein LN2 Mode zur Verfügung.

 ASUS ROG Zenith Extreme 3 ASUS ROG Zenith Extreme 6 ASUS ROG Zenith Extreme 7

Die vier PCIe 3.0 x16 Slots sind Metallverstärkt (SafeSlot-Technologie) und unterstützen 4-Way AMD CrossFireX und Nvidia SLI. Angebunden werden die Karten dann mit x16 / x8 / x16 / x8. Für Datenspeicher sind auf der Platine 1x M.2, 1x U.2 und 6x SATA3 verbaut. Eine verbaute M.2 Karte wird durch den PCH-Kühler auf Temperatur gehalten. Erweitert werden die Anschlüsse durch einen DIMM.2 welcher noch einmal 2x M.2 via DDR4 anbinden kann.

 ASUS ROG Zenith Extreme 9 ASUS ROG Zenith Extreme 12

Die Netzwerkanbindung ist mit der ROG Areion Zusatzkarte und WLAN 802.11ad WLAN-Modul auch sehr gut aufgestellt. Per Kabel kann man sich somit in ein 10 Gbit/s Netzwerk verbinden. Ebenso hat ASUS viel Wert auf einen exzellenten Ton gelegt. Der ESS Sabre 9018Q2C DAC bietet eine Ausgabe in 120dB SNR und Aufnahme in 120dB SNR. Zusätzlich stehen Features wie Sonic Studio III und Sonic Radar III zur Verfügung.

ASUS ROG Zenith Extreme 10 ASUS ROG Zenith Extreme 1 ASUS ROG Zenith Extreme 13

Bei der Optik hat ASUS auch Hand angelegt. Das Aura Sync kann verschiedene Bereiche auf dem Mainboard individuell beleuchten. Zudem können auch zusätzliche, kompatible Geräte angeschlossen werden, wobei nun auch adressierbare LEDs verwendet werden können. Weiterhin befindet sich in der I/O-Abdeckung ein OLED Display, welches POST Codes zeigt oder aber GIF Dateien abspielt.

 

Preis und Verfügbarkeit

Die unverbindlichen Preisempfehlungen liegt bei 579 Euro für das ROG Zenith Extreme. Es ist ab sofort erhältlich.

Quelle: Pressemeldung

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: MSI B350 Tomahawk

      Test: MSI B350 TomahawkWer sich ein Gaming-Setup mit AMD Ryzen Prozessor aufbauen möchte, jedoch nicht plant das letzte Quäntchen aus der AM4 Plattform zu quetschen, der wird folgerichtig zu einem Mainboard mit AMD...

    • Test: ASUS ROG Pugio

      Test: ASUS ROG PugioDer Komponenten-Riese ASUS bietet in diesem Jahr eine weitere, für Links- und Rechtshänger geeignete Gaming-Maus an. Es ist ein kleiner, mit besonderen Features ausgestatteter Nager der...

    • Test: MSI GH70 Gaming Headset

      Test: MSI GH70 Gaming HeadsetAuch wenn MSI den meisten wohl immer noch eher durch Mainboards und Grafikkarten im Gedächtnis ist, bietet der Hersteller seit geraumer Zeit auch Gaming Peripherie an. Dass diese sehr...

    • Test: Corsair LL120 RGB Lüfterset

      Test: Corsair LL120 RGB LüftersetWo sollen wir anfangen? RGB ist einfach noch das Zugpferd aller Hersteller von PC-Komponenten. So verwundert es auch nicht, dass die gestalterische Umsetzung und die praktische Handhabung...

    • Test: Drevo Calibur

      Test: Drevo CaliburRGB scheint immer noch sehr beliebt zu sein, was sich auch der Vielzahl an Tastaturen mit bunter Beleuchtung äußert. Auch wir hatten bereits viele Vertreter in der Redaktion. Dabei...