IFA 2014: Western Digital zeigt externe Wireless HDD

logo-wdAuf der IFA 2014 hat der Festplatten-Hersteller Western Digital sein erstes Wireless-Laufwerk vorgestellt. Die My Passport Wireless getaufte Festplatte kommt nicht ganz im 2,5" Formfaktor daher, sondern ist ein Stück größer. Dies ist logischer Weise dem großen Gehäuse geschuldet. Darüber hinaus verfügt die HDD über einen SD-Karten-Slot zur schnellen und bequemen Datenübertragung.

Die My Passport Wireless kommt mit bis zu 2TB Speicher, auf die man wireless mit dem Smartphone, dem Tablet oder dem Computer jederzeit zugreifen kann. Zudem kann man größere Datenmengen mit dem verbauten USB 3.0-Port schnell und einfach übertragen. Durch das eigene Funknetzwerk kann die Festplatte bis zu acht Geräte gleichzeitig annehmen, die somit auf das Laufwerk zugreifen können. Auf 500GB, 1TB oder 2TB können Nutzer ihre Filme, Musik und Fotos abspeichern und anschließend streamen.

Durch das integrierte Wireless-N mit MiMo-Technologie (Multiple-Input Multiple-Output) können Anwender schnell auf ihre Daten zugreifen und beispielsweise bis zu vier HD-Fiulme gleichzeitig streamen. Der eingebaute Akku hält laut Hersteller bis zu sechs Stunden kontinuierliches Streamen durch, im Standyby-Modus schafft er bis zu 20 Stunden Laufzeit. Auch clever: die My Cloud App von WD kann mit einem Android- oder iOs-Device auf die digitalen Inhalte der My Passport Wireless zugreifen und sie mit einer intuitiven Navigation austauschen oder wiedergeben. Auch die My Cloud-Serie von Western Digital wird von dieser App unterstützt, mit der sie zudem über Inhalte der großen öffnentlichen Cloud-Services zugreifen können. Unter anderem Dropboy, OneDrive, Google Drive und viele mehr.

WD-my-passport-wireless-1 WD-my-passport-wireless-2 WD-my-passport-wireless-3

Insgesamt ist die My Passport Wireless ein sehr praktisches Gerät, mit dem man mobil auf seine Daten zugreifen kann. Quasi ein überdimensionaler USB-Stick mit Stream-Funktion. Beispielsweise hat ein Fotograf mit der Festplatte nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, denn die Speicherkarte der Kamera kann er ab sofort auf der My Passport Wireless wieder frisch für neue Bilder machen. Wer über eine FTP-kompatible Kamera verfügt, hat einen weiteren Vorteil. Denn somit werden die eben geschossenen Bilder direkt auf die HDD übertragen.

 

Preise und Verfügbarkeit

Momentan ist die My Passport Wireless noch bei ausgewählten US-EInzelhändlern und online unter wdstore.com erhältlich. Deutsche Händler sollen jedoch folgen und für eine bessere Verfügbarkeit sorgen. Preislich liegen die MOdell bei 139,00€ für 500GB, 179,00€ für 1TB und 239,00€ für satte 2TB. Die My Cloud-App gibt es kostenlos im App Store oder bei Google Play.

Quelle: eigene

 

Quellen: Pressemitteilung, eigene

Anmelden

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Test: Corsair ML140 PRO

      Test: Corsair ML140 PROCorsair hat sein Portfolio an Lüftern um die ML-Reihe erweitert, welche dank Magnetschwebetechnologie extreme Laufruhe bei hoher Leistung versprechen. Aktuell darf man aber nicht nur...

    • Test: Corsair Vengeance LED DDR4-3200 / Corsair Vengeance RGB DDR4-3000

      Test: Corsair Vengeance LED DDR4-3200 / Corsair Vengeance RGB DDR4-3000Corsair präsentierte mit dem Vengeance LED bereits auf der Computex 2016 einen weiteren Ableger der Vengeance Arbeitsspeicherserie. Nicht einmal ein Jahr danach zeigte sich auf der CES...

    • Test: Corsair Gaming Scimitar Pro RGB

      Test: Corsair Gaming Scimitar Pro RGBCorsair kündigte Anfang Januar mit der Scimitar Pro RGB ein Nachfolger-Modell respektive eine verbesserte Pro-Variante der originalen Corsair Gaming Scimitar an. Das ursprüngliche Modell konte mit...

    • Test: Tt eSPORTS Meka Pro

      Test: Tt eSPORTS Meka ProWaren bisherige Gaming-Tastaturen aus dem Hause Tt eSports bisher immer mit Kailh-Switches ausgestattet, kommt die neue Tt eSPORTS Meka Pro nun mit Cherry Switchen daher. Das Keyboard...

    • Test: LG 34UC79G-B

      Test: LG 34UC79G-BDas Thema Gaming dient inzwischen als Sammelbegriff für zahlreiche Produktgruppen und ist nun auch endgültig im Monitorbereich angekommen. Passend dazu hat nun LG den ersten eigenen...