Test: EpicGear Blade und Hybrid Pad

epicgear-blade-hybrid-padDer Eingabegeräte-Markt ist groß umkämpft - Hersteller wie Roccat, Cooler Master aber auch Razer, SteelSeries und Corsair sind stark vertreten in Deutschland. Nachdem EpicGear, eine Sparte von GeIL - einem Arbeitsspeicher-Spezialisten, im Jahre 2011 die erste Gaming-Maus unter dem Namen Epic Gear MeduZa präsentierte, folgten einige weitere Mäuse, Mauspads und eine Tastatur. Darunter auch die EpicGear Blade und das Hybrid Pad, die wir nachfolgend in unserem Testbericht vorstellen werden.

 

 IMG 0718

Wir danken EpicGear für die Bereitstellung der Testmuster und das damit entgegengebrachte Vertrauen.


Aktuelle News

Letzte Eingabegeräte Testberichte

    • Test: Lioncast LK10

      Test: Lioncast LK10Lioncast, eine kleine Hardware-Schmiede aus Berlin, will nun auch bei den Großen mitmischen. Neben Gaming-Mäusen und weiterem Gaming-Gear, hat der Hersteller auch Gaming-Tastaturen im Angebot. Die...

    • Test: Rapoo VPRO V700

      Test: Rapoo VPRO V700VPRO konnte uns bereits mit der V900 Gaming-Maus überzeugen. Das zweite Produkt, dass es zum Launch der Marke gab, ist die V700 Gaming-Tastatur. Im Gegensatz zu anderen Modellen, sind bei der...

    • Test: Zowie EC1-A

      Test: Zowie EC1-AZowie setzt die Evolution der eigenen Produkte fort. Wir haben bereits über die Neuauflage des FK1 berichtet und lobten die kleinen jedoch nützlichen Verbesserungen. Einmal mehr hat der...

    • Test: Lioncast LM30

      Test: Lioncast LM30Lioncast zählt zu den noch recht unbeschriebenen Blättern unter den Peripherie-Herstellern. Zur Produktpallette gehören unter anderem Headsets, Tastaturen und auch MMO-Mäuse wie zum...

    • Test: Rapoo E9090P

      Test: Rapoo E9090PGerade im Bereich der kabellosen Peripherie kann Rapoo auf ein breites Produktportfolio zurückgreifen. Genau aus diesem Sortiment möchten wir uns ein Produkt heute Anschauen. Die Rapoo...