LG 24GM79G Gewinnspiel balken out

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: [GeekFox User Review] Fractal Design Define C

[GeekFox User Review] Fractal Design Define C 09 Aug 2017 18:51 #1

  • GeekFox
  • GeekFoxs Avatar
  • OFFLINE
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 7
  • Dank erhalten: 1
  • Karma: 0
Bei einem, jetzt nicht mehr so flüchtigen Blick nach Schweden, denken wir zuerst an das Königshaus, noch schneller aufzubauende Möbel, lange Winternächte sowie weitläufige Landschaften. Die Firma Fractal Design nimmt sich hier ein Vorbild und bedient sich an den Vorteilen und Gegebenheiten des Landes, außer dem Essen und lässt einiges in ihr Gehäusedesign einfließen. Hier stellt die Firma Fractal Design mit dem voll gedämmten "C" aus der Define-Serie ein Gehäuse für Fans, die ruhige und kühle Umgebungen bevorzugen, vor. Viel Platz im komprimiert- und optimierten Innenraum ermöglicht es hier auch Fullsize-ATX Mainboards zu verbauen. Im aktuellen Preisvergleich (Stand 30.4.2017) schlägt das Define C mit ca. 89 Euro auf einem sehr hohen Niveau zu Buche.

Klare Linien, hochwertige Materialien, ein ikonisches Design sowie gedämmte Seitenteile und die ModuVent-Technologie stehen hier im Vordergrund. Reicht dies trotz des Micro-ATX Formfaktors aus, um Silent-Liebhaber zufrieden zu stellen?

Hiermit bedanke ich mich herzlich an dieser Stelle bei Fractal Design für das entgegengebrachte Vertrauen und die Bereitstellung des Testsamples.

Technische Daten:


Die Verpackung des Gehäuses besteht aus dickem Karton. Auf den Seiten sind diverse Informationen dargestellt. Vorne sieht man das Gehäuse, darüber rechts oben das Firmenlogo und links daneben den Typ. Auf den Seiten stehen die Spezifikationen sowie die vertikale Ausrichtung. Auf der Rückseite ist der Tower in einer Explosionsgrafik abgebildet, damit sich der Interessierte schon im Voraus einen Eindruck machen kann, was ihn im Inneren erwartet.

Nach dem Öffnen der Umverpackung sieht man den Tower, eingewickelt in eine Kunstoffhülle. Vorder- und Rückseite werden durch Halterungen aus Styropor geschützt. Dadurch hat das Gehäuse auch etwas Spielraum zu den Seitenwänden und ein Eindrücken des Kartons beschädigt das Gehäuse nicht sofort.



Dem ganzen liegt eine kurze Information in Form eines roten Informationsblattes bei. Hier wird darauf hingewiesen, was im Falle eines Defektes oder bei Unstimmigkeiten zu beachten ist. Fractal Design bittet zuerst den Verkäufer zu kontaktieren und danach die Firma selbst. Eine Kurzanleitung, wo bzw. wie das Mainboard zu verschrauben ist, wo und wie die Peripherie verbaut werden soll und wie das Gehäuse zu reinigen ist, liegt in diversen Sprachen bei. Anhand der Bilder ist es kein Problem, dies auch ohne den Text lesen zu wollen zu verstehen.

Zwei HDD Einschübe, diverse Schrauben und eine Aufbewahrungsbox für die Schrauben und Kabelbinder für den schnellen Aufbau liegen bei. Jeder Einschub besteht aus einem Schlitten, der mit zwei Klammern am HDD-Rahmen befestigt ist. Jeweils vier Gumminoppen sorgen für die Entkopplung der HDDs. Hierdurch werden weniger Vibrationen an das Gehäuse übertragen.


Spezifikation

Festplatteneinschübe: 2 x 3,5" (2,5" kompatibel); 3 x dedizierter 2,5" (SSD)
Slotblenden: 7
Typ des Motherboards: Full-ATX, Mini-ITX, Micro-ATX
vorderer Anschluss: Audio I/O; 2x USB3.0; Power-, Resetbutton
Netzteil: ATX, max. Länge von 175 mm
Grafikkarte: max. Länge von 315 mm
CPU Kühler: max. Länge/Höhe von 168 mm
Maße (B x H x T): 210 mm x 453 mm x 413 mm
Gewicht (ca.): 6,8 kg, mit Verpackung 8,4
Farbe: schwarz

Lüfter / Kühlung

Vorne: 1 x Fractal Design Dynamic X2 GP-12 (120 mm Lüfter) vorinstalliert; Unterstützung für 3 x 120 mm oder 2x 140 mm Lüfter
Oben: Unterstützung für 2 x 120 mm oder 2x 140 mm Lüfter
Hinten: 1 x Fractal Design Dynamic X2 GP-12 (120 mm Lüfter) vorinstalliert; Unterstützung für 1 x 120 mm
Unten: Unterstützung für 1 x 120 mm
Staubfilter: Klemmfilter vorne (installiert); Klemmfilter für Netzteil (installiert); optionaler, magnetischer Filter oben (im Lieferumfang)

Wasserkühlung:


Vorne: bis zu 360 mm Radiator möglich
Oben: bis zu 240 mm Radiator möglich
Hinten: 120 mm Radiator

Nach dem Auspacken des Towers fallen sofort die klaren, minimalistischen Züge auf. Die vordere Seite ist mit einer schwarzen Schicht aus Aluminium überzogen. Auf der oberen Seite ist mittig eine kleine Aussparung. Hierbei handelt es sich um die Aktivitätsleuchte der Datenträger wie SSD oder HDD.

An den Seiten sind jeweils vorn die Lüftungsschlitze zu sehen. Beim seitlichen betrachten fallen nur noch die Rändelschrauben an der Rückseite auf. Diese sind mit der jeweiligen Seitentür verbunden und fallen beim Entfernen der Tür nicht heraus. Sehr vorbildlich, denn leider ist dies nicht bei sehr vielen Gehäusen derart umgesetzt.

Oben, mittig befindet sich der Einschaltknopf, links daneben der Resetknopf, die 3.5 mm Klinkenbuchsen für einen Kopfhörer sowie ein Mikrofon. Rechts befinden sich zwei USB 3.0 Anschlüsse.


Das Panel auf dem Deckel kann leicht, mit einem Druck von innen, entfernt werden. Der Deckel ist mit einem von Fractal Design patentierten ModuVent ausgestattet. Bei Bedarf kann dieser gegen einen Filter mit magnetischer Halterung getauscht werden. Somit lassen sich oben auch bis zu zwei Lüfter mit maximal 140 mm verbauen oder ein 280er Radiator mit max. 40 mm Höhe.

Beide Seitenteile lassen sich leicht entfernen und werden durch jeweils zwei Schrauben mit dem Gehäuse verbunden. Die Schrauben sind in den Durchgängen der Seitenteile arretiert, somit fallen diese nicht heraus. Ein hochwertiges Dämmmaterial, wie oben auf dem ModuVent Deckel, ist auf beiden Türen angebracht.

Die Vorderseite lässt sich entfernen und gibt den Blick auf einen 120 mm Lüfter mit weißen Lüfterblätter frei. Dort lässt sich auch ein Radiator mit maximaler Größe von 360 mm unterbringen oder eben nur drei 120 mm oder 140 mm Lüfter. Der Staubfilter ist leicht zu entfernen und die Abdeckung vorne ist mit einem Klickmechanismus gesichert.

Beim Blick von hinten auf das Gehäuse fallen die weiß lackierten Slotblenden auf. Ein 120 mm Lüfter ist ebenfalls, dank der in weiß gehaltenen Lüfterblätter, zu sehen. Im Betrieb wird dieser durch die Geschwindigkeit zu einer einheitlichen Oberfläche. Links oben ist die Aussparung für die I/OBlende des Mainboards, während unten vier Rändelschrauben, die eine Blende für das Netzteil halten, sind. Auch diese sind mit der Blende verbunden und fallen nicht heraus. Ein versehentliches Abhandenkommen und langes Suchen fällt also aus.

Auf der Rückseite, hinter der Aussparung für den Zugang zum CPU-Sockel des Mainboards, ist eine Platte angebracht. Diese bietet Platz für bis zu drei 2.5"-Festplatten.

Die Anschlusskabel des Panels oben werden sauber an der Vorderseite des Gehäuses geführt und ordentlich mit Klettbändern zusammengehalten. Für das Netzteil ist ein gesonderter Bereich vorgesehen, separiert vom oberen Teil und von außen nicht einsehbar. Die Möglichkeit die Kabel sauber zu verlegen, ist somit gewährleistet. Vorn sind nur die notwendigsten Kabel zu sehen. Vor dem Netzteil befinden sich noch zwei Einschübe für 3.5"-Festplatten.

Nach Entfernen des linken Panels fällt sogleich der aufgeräumte Innenaufbau ins Auge. Die Durchführungen für Kabel sind mit einer Gummierung umgeben. Somit sind die Kabel geschützt und es wirkt aufgeräumter.

Testsystem und Lautstärke:

Mainboard: ASUS Maximus V Maximus
CPU: Intel Core i7-3770K
RAM: 2x 4GB DDR3 Kingston HyperX 1833MHz
Kühler: be quiet! Dark Rock 3
Grafikkarte: Onboard
SSD: Kingston SSDNow V300 120 GB
Netzteil: Enermax Revolution 85+ 850W

Die Lautstärke wurde mit einem Abstand von 20 cm zum System gemessen. Die Umgebung war ein ruhiges Büro. Üblicherweise sitzt man jedoch weiter entfernt bzw. steht das Gehäuse unter dem Tisch. Daher sind alle Tests eine Momentaufnahme und rein subjektiv. Im normalen Office-Betrieb blieb das System im Gehäuse unhörbar bei etwa 33,7 dB. Im Spielebetrieb lagen die Werte bei durchschnittlich 67,8 dB. Während des Rendervorgangs eines Videos stiegen die Werte dann auf etwa 70,4 dB an. Aufgrund der Dämmung dieses Gehäuses dürften die Werte durch Austausch der Lüfter mit leiseren Vertretern noch stark verbessert werden können.

Fazit:

Viel Gutes kommt aus Schweden, unter anderem die Define Serie, hier der Define C. Schlicht, einfach, mit viel Platz im Inneren. Auch an die Möglichkeit einer Wasserkühlung wurde gedacht. Diese hat wie beim kleinen Bruder, dem Define Mini C, nur begrenzt Platz. Vorteil in diesem Gehäuse ist die Möglichkeit ein Fullsize ATX Mainbaord zu verbauen. Dank den sieben Slotblenden ist hier viel Platz für Erweiterungskarten und Tripple SLI betrieb. Vieles ist durchdacht, viele kleine Details beachtet, wie gummierte Öffnungen des Kabelmanagements, ein zweiter Deckel für das Anbringen eines Lüfters und auch das Kabelmanagement samt Klettband ist vorbildlich. Dies alles findet man nicht unbedingt in anderen Gehäusen dieses Preissegments. Beide verbauten Lüfter sind angenehm leise und versorgen das Innenleben mit frischer Luft - oder führen warme heraus.

Etwas unglücklich hingegen wirkt auch hier die SSD Halterung hinter dem Mainboard. Eine saubere Verlegung der Kabel ist da nicht immer möglich und die Halterung ist zu dicht am Seitenteil, was oft zu Druck an die Wand führt oder ein sauberes Schließen des Gehäuses nicht möglich macht.
Ein kleines, aber nerviges Detail ist der Druckpunkt des Resetschalters: er ist sehr tief, zwar wird dadurch verhindert, dass er versehentlich gedrückt wird, allerdings musste bei dem Test ein Stift benutzt werden, um das System zu resetten.

Für Modding - Begeisterte bietet Fractal zusätzlich eine Variante mit Windows an. Hierbei muss man logischerweise auf die Dämmmaterialien des Seitenteils verzichten, was die Lautstärke etwas anheben dürfte.

Für Fans der Stille ist dieser Tower bedenkenlos zu empfehlen. Wer seine Hardware auch präsentieren möchte, der sollte dann zu der Version mit Seitenfenster greifen.

Pro:
+ Seitenteile leicht abnehmbar
+ Separater Bereich für Netzteil
+ Geräuschdämmung
+ Zusätzlicher, magnetischer Staubfilter für den Deckel
+ Gummierte Öffnungen für Kabelmanagement

Contra:
- Tiefer Druckpunkt des Resetbuttons
- Kein Platz für ein EATX Mainboard

Wie auch bei dem kleinen Bruder, dem Define MINI C handelt es sich hierbei um ein Gehäuse mir sehr guter Verarbeitung und vielen durchdachten Features. Daher verleihe ich dem Fractal Design Define C ebenfalls den wohlverdienten GeekFox Gold-Award.
Letzte Änderung: 18 Aug 2017 18:32 von GeekFox.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Marcel.

[GeekFox User Review] Fractal Design Define C 10 Aug 2017 05:58 #2

  • Henrik
  • Henriks Avatar
  • ONLINE
  • Redakteur
  • Beiträge: 38
  • Dank erhalten: 12
  • Karma: 0
Moin,

Gut geschriebenes Review. Aber ich habe zwei Anmerkungen:
- Es fehlen mir Bilder mit eingebauter Hardware.
- Zudem fehlen Referenzwerte der Lautstärke. Mit den absolut Werten lässt sich so nichts anfangen bzw. man erhält keinen richtigen Eindruck davon, ob die Dämmung ihren Zweck erfüllt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[GeekFox User Review] Fractal Design Define C 10 Aug 2017 15:07 #3

  • GeekFox
  • GeekFoxs Avatar
  • OFFLINE
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 7
  • Dank erhalten: 1
  • Karma: 0
Moin,
danke Dir. Ein Bild samt HW habe ich noch gefunden. Weitere Lautstärke Tests kann ich nicht mehr durchführen da das Gehäuse zurück geschickt werden musste.
VG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[GeekFox User Review] Fractal Design Define C 10 Aug 2017 17:45 #4

  • Henrik
  • Henriks Avatar
  • ONLINE
  • Redakteur
  • Beiträge: 38
  • Dank erhalten: 12
  • Karma: 0
Ah, okay. Danke dafür. Geht ja ziemlich beengt zu.

Zur Lautstärke hast du mich vielleicht falsch verstanden. Auch wenn du das Gehäuse wieder zurücksenden musstest, kannst du ja evtl. Werte deines jetzigen bei den gleichen Szenarien angeben. So kann man dann einschätzen, ob die Dämmung wirklich etwas bringt.

Und noch als weiterer Verbesserungsvorschlag:
Das Board liefert eine super Möglichkeit Bilder noch besser einzubinden und direkt passend zu skalieren. Das würde der Optik insgesamt ziemlich dienlich sein, finde ich.
Letzte Änderung: 10 Aug 2017 17:47 von Henrik.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[GeekFox User Review] Fractal Design Define C 11 Aug 2017 09:38 #5

  • Junatic
  • Junatics Avatar
  • OFFLINE
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 16
  • Dank erhalten: 8
  • Karma: 2
Hi,

ich finde auch, dass der Test schon gut lesbar geschrieben wurde. Gibt nur ganz selten mal eine Passage, wo man kurz stockt, oder 2-mal lesen muss.

Bezüglich der Messungen, würde ich mir auch etwas mehr wünschen.
Als Vergleichswerte, kannst du neben anderen Gehäusen, auch einfach mal ohne Gehäuse messen.
Also Mainboard auf die Verpackung und alles zusammen bauen und anschließen. Anschließend messen und schon hast du wunderbare Open Testbench Rohwerte ;)
So lassen sich prima Grundwerte für Temperatur und Lautstärke Vergleiche sammeln.

Mit was hast du die Lautstärke gemessen? Eventuell mal Vergleichswerte, bei was dein Messgerät ähnliche Werte bringt (Kühlschrank, normales Reden, etc...)

Verpackst du dann deine gemessenen Gehäuse Werte (Temp. und Lautstärke) noch in schicke gut lesbare Diagramme, habe ich nichts mehr "auszusetzen" ;)

Bezüglich der Bilder muss ich Henn1 zustimmen. Ich habe meine Bilder wie folgt eingebunden

"["center"]["img size=600"]- direkten Bildlink-["/img"]["/center"]"
Alles ohne die " Anführungszeichen.

Mit size 600 bekommst du genau ein Bild mittig, mit 300 dann 2 Bilder nebeneinander und mit 200 dann eben 3 Bilder.
Sieht dann so aus wie hier in meinem Test: [Leser-Test]EKL Alpenföhn Ben Nevis Advanced

Ansonsten eventuell die Überschriften farblich oder von der Größe absetzen. Die gehen sonst ein wenig unter.

Gruß Junatic
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: GeekFox

[GeekFox User Review] Fractal Design Define C 18 Aug 2017 18:33 #6

  • GeekFox
  • GeekFoxs Avatar
  • OFFLINE
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 7
  • Dank erhalten: 1
  • Karma: 0
So, danke Dir. Die Bilder wurden nun komplett geändert.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.