Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: [Sammelthread] RaspberryPi-Bereich (1 und 2)

[Sammelthread] RaspberryPi-Bereich (1 und 2) 03 Nov 2015 17:53 #16

  • Takeya
  • Takeyas Avatar
  • OFFLINE
  • Frischling
  • Beiträge: 60
  • Dank erhalten: 8
  • Karma: 2
Hi!
Ich wollte mal fragen ob hier jemand bisher Erfahrung damit gemacht hat ein RasPi2 sowohl als media Center als auch als OwnCloud zu verwenden. also parallel.

Es würde sich einfach absolut eignen und ich denke auch das es möglich ist. Allerding würde ich gerne mögliche Erfahrungen damit hören bevor ich mit dem ummodeln anfange.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[Sammelthread] RaspberryPi-Bereich (1 und 2) 04 Nov 2015 21:33 #17

  • crackman81
  • crackman81s Avatar
  • OFFLINE
  • Frischling
  • Beiträge: 76
  • Dank erhalten: 26
  • Karma: 4
Praktische Erfahrungen habe ich nicht zu dieser Parallel-Konstellation. Jedoch ein paar Gedankenansätze:

- da man für Owncloud auch einen mySQL-Server benötigt, würde es sich in diesem Fall sogar anbieten auch für Kodi/XBMC die mySQL-Datenbank zu nutzen

- das OpenELEC-Image kommt in diesem Fall nicht in Frage, da man dort kein Owncloud installieren kann

- unbedingt einen RPI2 nehmen. Ich befürchte ein RPI1 ist damit überfordert

- sowohl Owncloud (bzw. der enthaltene Apache-Server) als auch Kodi (für die Web-Fernsteuerung) nutzen standardmäßig Port 80. Eine der beiden Applikationen musst du also so konfigurieren, dass ein alternativer Port verwendet wird. Vermutlich ist das bei Owncloud einfacher (sofern dort zwecks SSL nicht sowieso eher Port 443 zum Einsatz kommt).



Kurzes Feedback zu meinem Umstieg vom RPI1 auf RPI2 mit OpenELEC: Die Bedienung ist nun deutlich flüssiger und angenehmer. Ich habe auch das Gefühl, dass Videos und Musik schneller starten. Aussderdem bleibt das System nicht mehr für einige Sekunden hängen, wenn man mal versucht zuviel gleichzeitig zu machen.
System:
Intel I7 6700K @ 4,4 GHz | MSI Z170A Gaming M5 | MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G | 16GB Corsair Vengeance LPX DDR4-3000 | Samsung 960 EVO 250 GB NVMe SSD + Samsung 850 EVO 500 GB SSD + Sandisk Extreme II 480 GB SSD + WD Black 1 TB HDD | Corsair RM850i | Thermaltake Suppressor F31
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Takeya

[Sammelthread] RaspberryPi-Bereich (1 und 2) 07 Dez 2015 11:36 #18

  • crackman81
  • crackman81s Avatar
  • OFFLINE
  • Frischling
  • Beiträge: 76
  • Dank erhalten: 26
  • Karma: 4
Hatte jemand schon das Glück einen RPI Zero in die Finger zu bekommen?

Edit: Hier gibt es ihn recht günstig mit den notwendigen Adaptern für USB und HDMI: www.reichelt.de/?ARTICLE=162609&PROVID=2773
System:
Intel I7 6700K @ 4,4 GHz | MSI Z170A Gaming M5 | MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G | 16GB Corsair Vengeance LPX DDR4-3000 | Samsung 960 EVO 250 GB NVMe SSD + Samsung 850 EVO 500 GB SSD + Sandisk Extreme II 480 GB SSD + WD Black 1 TB HDD | Corsair RM850i | Thermaltake Suppressor F31
Letzte Änderung: 08 Dez 2015 15:38 von crackman81.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[Sammelthread] RaspberryPi-Bereich (1 und 2) 09 Dez 2015 12:25 #19

  • vergrollt
  • vergrollts Avatar
  • OFFLINE
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 7
  • Karma: 0
Leider noch nicht, sobald ich von ihm gelesen habe war er auch schon überall ausverkauft.
Für den geringen Preis aber definitv interessant, der liegt leistungsmäßig ja noch über meinem alten Pi 1 :huh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

RaspberryPi-Bereich 10 Dez 2015 09:16 #20

  • crackman81
  • crackman81s Avatar
  • OFFLINE
  • Frischling
  • Beiträge: 76
  • Dank erhalten: 26
  • Karma: 4
crackman81 schrieb:
RPI1 mit Raspbian-System für alle möglichen Dienste. An diesem hängt eine alte externe 160GB-Festplatte, die sich nach 20 Minuten ausschaltet (sehr einfach unser Debian einzustellen). Die Festplatte dient dazu, von unterwegs auch mal Downloads (JDownloader2 mit Web-Interface und IPhone-App; gerne kann ich dazu mal ausführlich was schreiben) anzustarten die man zuhause braucht. Später kann ich die Festplatte einfach abziehen und am PC die Downloads rüberkopieren. Durch Auto-Mount hänge ich die Festplatte danach einfach wieder an den RPI. Diesen werde ich nicht durch einen RPI2 ersetzen, da die Performance völlig ausreichend ist.

Das möchte ich heute gerne mal machen. Wie geschrieben, läuft mein RPI1 hauptsächlich als Download-Knecht. Dafür verwende ich die Software JDownloader (Version 2!). Da Raspbian ohne grafische Oberfläche daher kommt, ist die initiale Einrichtung von JDownloader etwas umständlich. Ein Tutorial dazu findet sich auf dieser Seite. JDownloader habe ich danach noch als Daemon eingerichtet, damit es im Hintergrund laufen kann. Gleichzeitig habe ich JDownloader so konfiguriert, dass die externe Festplatte als Download-Ort verwendet wird. Wenn kein Download läuft, schaltet sich die Festplatte automatisch ab.

Wie kommen nun aber die Downloads in die Software? Hierfür muss man sich auf my.jdownloader.org/ registrieren. Danach kann man über eine grafische Oberfläche Links zum herunterladen einfügen:



Den Status der Downloads kann man ebenfalls begutachten, bzw. die Geschwindigkeit drosseln oder Downloads pausieren:



Als Bonus gibt es noch eine nette App (welche allerdings ein paar Euro kostet) mit der man unterwegs volle Kontrolle über die Downloads zuhause hat:



Als letzten Schritt habe ich letzte Woche die Download-Festplatte noch als Samba-Share eingerichtet um von meinem Windows-PC darauf zuzugreifen.

Falls ich den ein oder anderen angeregt habe, sich ebenfalls einen Download-Knecht einzurichten und es dabei Fragen gibt, bin ich gerne bereit zu helfen.
System:
Intel I7 6700K @ 4,4 GHz | MSI Z170A Gaming M5 | MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G | 16GB Corsair Vengeance LPX DDR4-3000 | Samsung 960 EVO 250 GB NVMe SSD + Samsung 850 EVO 500 GB SSD + Sandisk Extreme II 480 GB SSD + WD Black 1 TB HDD | Corsair RM850i | Thermaltake Suppressor F31
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[Sammelthread] RaspberryPi-Bereich (1 und 2) 14 Dez 2015 13:29 #21

  • mrdiablo
  • mrdiablos Avatar
  • OFFLINE
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 6
  • Karma: 0
Hat jemand hier schonmal das Windows IoT auf dem Pi installiert und damit etwas gemacht?

Ich habe zwar alles mal installiert, bin aber leider nicht wirklich dazu gekommen irgendwas dafür zu programmieren :)

Würde mich interessieren ob ihr da schon mal etwas mit gemacht habt und wenn ja, was? :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[Sammelthread] RaspberryPi-Bereich (1 und 2) 14 Dez 2015 13:34 #22

  • crackman81
  • crackman81s Avatar
  • OFFLINE
  • Frischling
  • Beiträge: 76
  • Dank erhalten: 26
  • Karma: 4
War das nicht das Windows 10, das nur auf dem RPI2 läuft? Das habe ich noch auf meiner Liste stehen zum Testen. Leider ist halt mein PI2 momentan als Kodi im Einsatz (bin immernoch begeistert). Mit welcher Sprache wird da entwickelt? Gibt es eine grafische Oberfläche oder ist das rein konsolenbasiert?
System:
Intel I7 6700K @ 4,4 GHz | MSI Z170A Gaming M5 | MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G | 16GB Corsair Vengeance LPX DDR4-3000 | Samsung 960 EVO 250 GB NVMe SSD + Samsung 850 EVO 500 GB SSD + Sandisk Extreme II 480 GB SSD + WD Black 1 TB HDD | Corsair RM850i | Thermaltake Suppressor F31
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[Sammelthread] RaspberryPi-Bereich (1 und 2) 14 Dez 2015 13:43 #23

  • mrdiablo
  • mrdiablos Avatar
  • OFFLINE
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 6
  • Karma: 0
Ja, das ist das Windows 10. Im Grunde kann man Universal Apps entwickeln, welche dann unter Windows 10, Windows IoT, Windows Phone, ... laufen.

Es gibt kein klassisches Startmenü im dem IoT, ich glaube selbst kein Kachelmenü. Aber es gibt eine Oberfläche, auf der dann die gestarteten Apps angezeigt werden. Ich weiß noch nicht wie man die Apps normal startet ohne Oberfläche, hatte es nur über den Debugger gemacht, der dann die App auf dem Gerät gestartet hat.

Ich glaube das verwalten passiert dann über eine Web-Oberfläche.
Letzte Änderung: 14 Dez 2015 13:44 von mrdiablo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

[Sammelthread] RaspberryPi-Bereich (1 und 2) 15 Dez 2015 18:28 #24

  • Kingmakke
  • Kingmakkes Avatar
  • OFFLINE
  • Grünschnabel
  • Beiträge: 5
  • Karma: 0
mein Raspi liegt seit über einem Jahr schon ungenutzt rum...
Ich hatte versucht meinen TV darüber laufen zu lassen (externe TV-Karte am Pi und per HDMI das Bild zum TV)und das Programm auf eine angeschlossene externe Festplatte aufnehmen zu können...mit der ersten TV-Karte hat es treiberseitig gar nicht geklappt, mit einer zweiten dann schon besser! Ich hab es auch geschafft das TV-Bild auf den Fernseher zu kriegen aber der PI lief auf 100% und kam nicht mal mit dem SD-Programm ruckelfrei zurecht :(

Meint ihr, dass der neue, leistungsfähigere Pi das vielleicht schafft?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2

Aktuelle News

Aktuelle Testberichte

    • Kurzvorstellung: Noctua Chromax Serie

      Kurzvorstellung: Noctua Chromax SerieDie Luftkühler des österreichischen Herstellers Noctua stehen schon lange für Premium-Produkte. Die Verarbeitung und Leistung der einzelnen Modelle sucht in der jeweiligen Klasse oft...

    • Test: ASUS ROG Zenith Extreme

      Test: ASUS ROG Zenith ExtremeDer Sockel TR4 ist eigentlich von Haus aus schon extrem. Nicht nur, dass man CPUs mit 16-Kernen verbauen kann, mit 64 Lanes bietet man massig Möglichkeiten weitere Komponenten schnell...

    • Bericht: AMD Ryzen Prozessor im Vergleich – AMD R3 bis R7 im Test

      Bericht: AMD Ryzen Prozessor im Vergleich – AMD R3 bis R7 im TestDer Markt an Plattformen und CPUs ist aktuell so breit aufgestellt, wie schon lange nicht mehr. Von zwei bis 18 Kernen ist in jüngster Vergangenheit so gut wie alles vorgestellt worden. Auch...

    • Test: MSI X399 Gaming Pro Carbon AC

      Test: MSI X399 Gaming Pro Carbon ACBeim Test des MSI X399 SLI Plus merkten wir bereits an, dass die Ähnlichkeit zum hier vorliegenden MSI X399 Gaming Pro Carbon AC nicht zu übersehen ist. So stellt man sich also die Frage,...

    • Test: Corsair H150i Pro RGB

      Test: Corsair H150i Pro RGBMit einer Premiere was die Radiatorgröße angeht hat Corsair auch zugleich das Design und die Konstruktion der AiO Wasserkühlungen überarbeitet. Die Corsair H150i Pro RGB bietet somit...